/** */
Anzeige
Anzeige
Raubüberfall in Grafenwöhr: Jeder Hinweis kann wichtig sein

Raubüberfall in Grafenwöhr: Jeder Hinweis kann wichtig sein

3 Minuten Lesezeit (502 Worte)

Bild: (c) Mieter, pixelio.de

Zum brutalen Raubüberfall in Grafenwöhr in der Nacht von Montag, 11.04.2016 auf Dienstagauf zwei Senioren in deren Wohnhaus Am Weinbühl sucht die Polizei Zeugen, denen im Vorfeld oder Nachgang etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Die Täter gelangten durch die Tat, bei der sie ihre Opfer überwältigten und fesselten, an Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro. 

Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden ermittelt mit einer Ermittlungsgruppe mit über 30 Beamtinnen und Beamten.
 
Der 89-jährige Überfallene befindet sich nach wie vor in stationärer ärztlicher Behandlung. Seine Lebensgefährtin im Alter von 80 Jahren erlitt einen Schock sowie leichtere Verletzungen und musste kurzzeitig stationär behandelt werden.

Die beiden Opfer wurden, bevor die Täter das Anwesen nach Beute durchsuchten, auch gefesselt. Nachdem sich die Frau aus ihrer Fesselung befreit hatte und die Täter das Anwesen bereits verlassen hatten, verständigte die 80-Jährige kurz nach Mitternacht die Polizei.
 
Obwohl unmittelbar ein polizeiliches Großaufgebot am Tatort und im Umfeld mit der Fahndung nach den Räubern begann, konnten diese bislang nicht identifiziert oder gefasst werden. Hinweise, die bislang bei der Polizei eingingen, werden derzeit gewertet und nach Priorität abgearbeitet. Eine „heiße Spur“ ist nicht erkennbar.
 
Einen Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit bildet bisher eine akribische Spurensicherungsarbeit im Tatanwesen, die immer noch nicht abgeschlossen ist. In diese waren auch Kollegen des Bayerischen Landeskriminalamtes mit einem 3D-Scanner eingebunden. Dieses Verfahren ermöglicht eine „Konservierung“  des Zustandes am Tatort, wie er sich für die Ermittler nach der Tat darstellte.
Dies dient insbesondere dazu, Geschehensabläufe auch später noch, wie beispielsweise in einer juristischen Aufarbeitung, nachvollziehbar machen zu können.
 
Darüber hinaus erfolgten Befragungen von Anwohnern und Kontaktpersonen der Geschädigten. Zudem versuchte das Ermittlerteam mit Unterstützung eines Diensthundeführers neue Erkenntnisse oder Ansatzpunkte zu gewinnen.
Geplant ist in diesem Zusammenhang auch eine breit angelegte Absuche im Bereich des Tatanwesens mit Unterstützungskräften.
 
Der von den Kriminalbeamten bewusst gewählte Name der Ermittlungsgruppe „EG Rio“ führte in der öffentlichen Wahrnehmung zu einer Darstellung, die eine bestimmte Ermittlungsrichtung der Polizei in den Raum stellt. Ein Zusammenhang mit einem gleichlautenden Lokal in Grafenwöhr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, stellt aber nur eine mögliche Richtung der offen nach allen Seiten geführten Ermittlungen dar.
 
Die Kripo Weiden bittet die Bevölkerung dringend um Hinweise
 
-       zu Personen oder Fahrzeugen, die in der Tatnacht oder auch in den Tagen zuvor in Grafenwöhr aufgefallen sind.
 
-       zu Gegenständen, die möglicherweise von Passanten oder Anwohnern entdeckt wurden oder werden, die mit dem Raubüberfall in Verbindung stehen könnten, wie beispielsweise Kleidungsstücke, Gesichtsmasken oder dergleichen. Hier bitten die Ermittler nicht selbst aktiv zu werden und umgehend nach der Entdeckung die Polizei zu informieren.
 
-       zu Videoaufzeichnungen, die durch Gewerbetriebe oder Privatpersonen in der Tatnacht und den Tagen zuvor gefertigt wurden und die von der Polizei bislang nicht aktiv angefordert wurden.
 
Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass Wahrnehmungen, die persönlich als unwichtig eingestuft wurden, entscheidende Bausteine im Ermittlungsmosaik darstellen können. Um den Ermittlern die Möglichkeit zu einer eigenen Wertung von Feststellungen zu geben, wird dringend um Hinweise aller Art gebeten.
 
Mitteilungen werden unter der Rufnummer: 0961/401-291 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Oktober 2021
Bodenwöhr. Eine Gemeinderatssitzung außerhalb des monatlichen Turnus wurde abgehalten, mit zwei Themenschwerpunkten, bei denen umfangreiche Informationen durch Fachleute gegeben wurden. Zum einen ging es um den Neubau der Grundschule, zum anderen um ...
27. Oktober 2021
Berlin/Schwandorf/Cham. Nach acht Jahren im Amt übergab MdB Karl Holmeier den Vorsitz der Ostbayernrunde am Dienstag an MdB Thomas Erndl aus dem Wahlkreis Deggendorf....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Die „Digitale Nachbarschaft" bietet Informationen für Fragen rund um das „Netz" und seine Risiken – und zwar bevor wir in die digitale Falle tappen....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Realschuldirektor Christian Zingler, der am 1. August die Leitung der Realschule am Kreuzberg in Burglengenfeld übernommen hat, stattete Landrat Thomas Ebeling einen Antrittsbesuch ab....
27. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Fast wäre es ein Wortspiel: Jede dritte Impfung im Landkreis Schwandorf ist eine Drittimpfung. Denn von den 1.541 Impfungen, die unser Impfzentrum in Nabburg und die Hausärzte im Landkreis Schwandorf in den letzten...
27. Oktober 2021
Schwandorf. Für die Jägerschaft im Landkreis bietet das Landratsamt am Freitag, 26. November, um 17 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes erneut eine Schulung zur Entnahme von Trichinenproben bei Wildschweinen an....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...