Waldarbeiter in Waidhaus tödlich verletzt

Waldarbeiter in Waidhaus tödlich verletzt

1 Minuten Lesezeit (114 Worte)

Symbolbild: (c) by_tommys_pixelio.png

Ein 50-jähriger Waidhauser zog sich bei Waldarbeiten in Reinhardsrieth tödliche Verletzungen zu.

Am 15.03.2017, gegen 12:30 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Anwohner, dass im angrenzenden Wald in Reinhardsrieth eine Motorsäge längere Zeit im Stand lief. Er machte sich auf, um nachzusehen und fand schließlich den 50-jährigen Mann in dem Waldstück leblos vor. Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Waidhausers feststellen. 

Die Kripo Weiden übernahm die Ermittlungen zum Tod des Waldarbeiters noch vor Ort. Mit den ersten Feststellungen ergaben sich keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Der 50-Jährige dürfte sich seine tödlichen Verletzungen bei den Baumfällarbeiten durch einen herabfallenden Ast zugezogen haben.

Die Ermittlungen der KPI Weiden über die genauen Umstände dauern an.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.