Waldarbeiter in Waidhaus tödlich verletzt

Symbolbild: (c) by_tommys_pixelio.png

Ein 50-jähriger Waidhauser zog sich bei Waldarbeiten in Reinhardsrieth tödliche Verletzungen zu.

Am 15.03.2017, gegen 12:30 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Anwohner, dass im angrenzenden Wald in Reinhardsrieth eine Motorsäge längere Zeit im Stand lief. Er machte sich auf, um nachzusehen und fand schließlich den 50-jährigen Mann in dem Waldstück leblos vor. Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Waidhausers feststellen. 

Die Kripo Weiden übernahm die Ermittlungen zum Tod des Waldarbeiters noch vor Ort. Mit den ersten Feststellungen ergaben sich keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung. Der 50-Jährige dürfte sich seine tödlichen Verletzungen bei den Baumfällarbeiten durch einen herabfallenden Ast zugezogen haben.

Die Ermittlungen der KPI Weiden über die genauen Umstände dauern an.