Der Bezirk investiert auch im Norden der Oberpfalz

Der Bezirk investiert auch im Norden der Oberpfalz

1 Minuten Lesezeit (282 Worte)

Neualbenreuth. Auf Einladung des Bezirkstagspräsidenten und Chamer Landrats Franz Löffler besuchten rund 50 ehrenamtlich engagierte Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Gleißenbergund der Freiwilligen Feuerwehren Sinzendorf und Schäferei-Kümmersmühledas Sibyllenbad im Norden der Oberpfalz.

Am Vormittag tauchte die Besuchergruppe im GEO-Zentrum der Kontinentalen Tiefbohrung in Windischeschenbach bei einer Führung tief in die Entstehungsgeschichte der Erde ein. Präsident Löffler, Schirmherr oder Ehrenschirmherr der genannten Organisationen, nahm sich trotz dichten Terminkalenders anschließend die Zeit, die Besuchergruppe beim gemeinsamen Mittagessen auch über die Arbeit des Bezirks zu informieren.

„Seit 1980 engagiert sich der Bezirk Oberpfalz als Motor des Zweckverbands Sibyllenbad für den Norden der Oberpfalz“, sagte Löffler. Gerade in den letzten Jahren habe man das Bad kräftig unterstützt, führte der Verbandsvorsitzende des Zweckverbands Sibyllenbad aus, „alles gewinnbringende Investitionen. “Davon konnten sich die Gäste bei einem Rundgang mit Werkleiter Gerhard Geiger überzeugen: Der neue Wellness- und Medizinbereich, die komplette Modernisierung des Bewegungsbades oder der neu angelegte Parkplatz mit Aufzug. Aktuell steht die neu gestaltete Kurpromenade kurz vor der Fertigstellung.

„Das Sibyllenbad ist ein touristischer Leuchtturm mitAnziehungskraftfür Tagesgäste und Urlaubsreisende“, bekräftigte Bezirkstagspräsident Löffler und verwies auf stabile Besucher- und Übernachtungszahlen auf hohem Niveau. Besonders beeindruckt zeigten sich die Gäste aus dem Landkreis Cham von der medizinischen Abteilung. Werkleiter Geiger erläuterte ausführlich die Wirkung der Radon-Kohlensäure-Therapie: „Wir haben sehr gute Erfolge bei der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Morbus Bechterew oder dem RestlessLegs Syndrom.

Wirtschaftlich gesehen sei das Engagement des Bezirks Oberpfalzein Segen für die Nordoberpfalz, lobte der Werkleiter und bezifferte die Wertschöpfung durch das Bad im Beherbergungs- und Gaststättengewerbe der Region auf rund neun Millionen Euro.

Nach einem Besuch des Straußenhofes Kotzenbach und einer Brotzeit in Püchersreuthtraten die Besuchergruppe reich an Eindrücken aus dem Norden der Oberpfalz die Heimreise an.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.