Anzeige
Dobrindt: Neuer Bundesverkehrswegeplan vor Ostern

Dobrindt: Neuer Bundesverkehrswegeplan vor Ostern

2 Minuten Lesezeit (394 Worte)

Auf Einladung des CSU-Bezirksvorsitzenden Albert Füracker war am ersten Tag der zweitägigen Klausurtagung der CSU Oberpfalz Bundesminister Alexander Dobrindt zu Gast in Waldsassen. Diskutiert wurde in erster Linie über den neuen Bundesverkehrswegeplan und die Breitbandversorgung.


„Die Oberpfalz hat sich zu einem dynamischen Wirtschaftsraum und zu einer europäischen Verkehrsdrehscheibe entwickelt. Wir sind das Tor zum Osten!“ sagte Füracker mit Blick auf die aktuellen Anmeldungen aus der Oberpfalz zum Bundesverkehrswegeplan. Gemeinsam mit allen Mandatsträgern der Oberpfalz habe man den weiteren Ausbau von Straße und Schiene in der Oberpfalz auch im neuen Bundesverkehrswegeplan gefordert. “Wir können so der Oberpfalz einen wichtigen Schritt Richtung erfolgreiche Zukunft ermöglichen“, so Füracker in Richtung Bundesverkehrsminister.

„Wir investieren in Autobahnen und Bundesstraßen eine Rekordsumme und geben Deutschland einen Modernisierungsschub. Für den Autobahn- und Bundesstraßenbau stehen 2016 7,4 Milliarden Euro zur Verfügung. In der Woche vor Ostern stellen wir den neuen Bundesverkehrswegeplan vor“, erwiderte Verkehrsminister Dobrindt.

Konkret verwies Füracker z.B. auf den dringenden 6spurigen Ausbau der A3 im Landkreis Regensburg zwischen Nittendorf und Rosenhof sowie die A93 bei Regensburg-Süd. Auch im Bereich der Bundesstraßen gebe es erheblichen Ausbaubedarf, wie z.B. den dringenden weiteren Ausbau der B85 Amberg –Schwandorf und Schwandorf-Cham sowie die B20 von Cham nach Landau.

Ein weiterer Faktor für zukunftsfähige Infrastruktur ist ein modernes Schienennetz. Die CSU Oberpfalz fordert die Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg-Hof, den Ausbau der Metropolbahn München-Nürnberg über Schwandorf, Furth im Wald nach Prag sowie Nürnberg, Marktredwitz nach Pilsen und die schnelle Fertigstellung der Bahnverbindung Regensburg direkt zum Flughafen München.

„Gerade beim Schienenverkehr zu Tschechien stoßen wir buchstäblich an unsere Grenzen“ so Füracker. "Wir wachsen immer mehr als Wirtschaftsraum zusammen, das muss sich auch bei der Infrastruktur widerspiegeln“, forderte Füracker. Während Tschechien bereits über ein gut ausgebautes Schienennetz verfügt, scheitert eine schnelle und unkomplizierte Weiterfahrt am deutschen Schienennetz.

Beim Breitbandausbau in ländlichen Regionen verwies Füracker auf den großen Erfolg des Breitbandförderprogramms des Freistaats. „98 Prozent der Kommunen der Oberpfalz sind im Förderverfahren“, nannte Füracker die stolze Zahl. Er begrüßte, dass auch der Bund seiner Aufgabe nachgekommen ist und ein Bundesförderungsprogramm aufgelegt hat.

Aufgrund der deutlich geringeren Förderquote beim Bundesprogramm (grundsätzlich 50%) plant Bayern bis zu 165 Millionen Euro zusätzlich für eine Kofinanzierung des Bundesprogrammes bereitzustellen. „Das Bundesprogramm kann eine Ergänzung zu unserem bayerischen Programm sein. Gemeinden, die noch weiße Flecken in der Breitbandversorgung haben und über das Bundesprogramm gefördert werden, können mit unserer Kofinanzierung ihren höheren bayerischen Fördersatz erwarten“, sagte Füracker.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
22. September 2021
Teublitz. Da im Haus sämtliche Sicherungsautomaten fielen wurden am Dienstagabend Bewohner eines Wohnhauses in der Regensburger-Straße in Teublitz auf den Brand einer direkt angrenzenden Werkstatt mit Holzlege aufmerksam. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldet für gestern am 21. September 17 Fälle. Es handelt sich dabei um die beiden am Montag gemeldeten Fälle und um 15 weitere Fälle vom Dienstag, 21. September. Heute am Mi...
22. September 2021
Nittenau. Die Oberpfälzer Seenland-Wanderwochen sind offiziell am 18. September in Schwandorf gestartet. Zum zweiten Termin, am 19. September, führte der Tourismusbeauftragte Hermann Riedl in einer knapp zweistündigen Wanderung durch die Auenlandscha...
22. September 2021
Schwandorf. Neue Wege gehen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Schwandorf, der Jobcenter Amberg-Sulzbach, Cham und Schwandorf, um interessierte Frauen anzusprechen. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt teilt Folgendes mit: In den sieben Tagen vom 15. bis 21. September traten im Landkreis Schwandorf 76 neue Fälle auf. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...

Für Sie ausgewählt