Anzeige
Raub in Berching: Mutmaßliche Täter festgenommen

Raub in Berching: Mutmaßliche Täter festgenommen

2 Minuten Lesezeit (383 Worte)

Symbolbild: Rike, pixelio.de

Nach einem schweren Raubdelikt am Donnerstag, 14.04.2016 in Berching gelang die Festnahme von zwei dringend tatverdächtigen Männern am Hauptbahnhof in Nürnberg am Mittwoch, 27.04.2016 durch die Bundespolizei. Gegen die beiden Männer im Alter von 37 und 41 Jahren erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Nürnberg Haftbefehle.

Am Tattag traf sich der Geschädigte in den Abendstunden mit zwei Männern in Berching zum Kauf eines Autos. Im Verlauf der Abwicklungen fühlte sich das Opfer unvermittelt wie betäubt. Als der Mann wieder klare Gedanken fassen konnte, fehlte ihm ein fünfstelliger Bargeldbetrag und die beiden „Geschäftspartner“ waren verschwunden.

Der Geschädigte erstattete am Freitag, 15.04.2016 Strafanzeige und die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die Ermittlungen wegen des Verdachts eines schweren Raubes. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass dem Opfer unbemerkt betäubende Substanzen beigebracht wurden.

 Das festgenommene Duo, das sich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bei dem Opfer aufhielt, rückte im Zuge der Fallbearbeitung immer weiter in den Focus der Kriminalbeamten. Die richtigen Personalien waren anfangs nicht bekannt. Die Männer konnten schließlich durch akribische kriminalpolizeiliche Ermittlungen soweit identifiziert werden, dass eine gezielte Fahndung nach ihnen möglich war. Einer der Festgenommenen hat seinen Wohnsitz in Berlin. Der zweite Mann ist in Deutschland ohne gemeldeten Wohnsitz.

In die Fahndungsmaßnahmen der Regensburger Kriminalbeamten wurde, wie üblich auch die Bundespolizei mit eingebunden, was sich im vorliegenden Fall als Schlüssel zum Erfolg darstellte.

Bei einer Personenüberprüfung am Nürnberger Hauptbahnhof am Mittwoch, 27.04.2016 erkannten Beamte der Bundespolizei bei einer Überprüfung die beiden gesuchten Männer und erklärten diesen die Festnahme. Eine weitere Person, die sich bei den Tatverdächtigen aufhielt, wurde ebenfalls kurzzeitig festgenommen. Bei dem 35jährigen Mann ergab sich allerdings kein Tatverdacht, woraufhin dieser wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Nach der Festnahme, die problemlos verlief, verständigten die Bundespolizisten die sachbearbeitende Kripo Regensburg.

Die Regensburger Ermittler setzten sich nach ersten polizeilichen Maßnahmen mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in Verbindung, von wo aus gegen die beiden Männer Haftanträge gestellt wurden. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Nürnberg erließ daraufhin am Donnerstagnachmittag antragsgemäß Haftbefehle gegen die beiden Männer wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes. Beide wurden getrennt voneinander in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen der Kripo Regensburg, zum genauen Tatablauf dauern an. Darüber hinaus prüfen die Kriminalbeamten natürlich auch, ob die Festgenommenen für weitere Taten in Betracht kommen.

Einmal mehr führte die gute Zusammenarbeit von Bayerischen Landespolizei und Bundespolizei zum Ermittlungserfolg.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
22. September 2021
Teublitz. Da im Haus sämtliche Sicherungsautomaten fielen wurden am Dienstagabend Bewohner eines Wohnhauses in der Regensburger-Straße in Teublitz auf den Brand einer direkt angrenzenden Werkstatt mit Holzlege aufmerksam. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldet für gestern am 21. September 17 Fälle. Es handelt sich dabei um die beiden am Montag gemeldeten Fälle und um 15 weitere Fälle vom Dienstag, 21. September. Heute am Mi...
22. September 2021
Nittenau. Die Oberpfälzer Seenland-Wanderwochen sind offiziell am 18. September in Schwandorf gestartet. Zum zweiten Termin, am 19. September, führte der Tourismusbeauftragte Hermann Riedl in einer knapp zweistündigen Wanderung durch die Auenlandscha...
22. September 2021
Schwandorf. Neue Wege gehen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Schwandorf, der Jobcenter Amberg-Sulzbach, Cham und Schwandorf, um interessierte Frauen anzusprechen. ...
22. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt teilt Folgendes mit: In den sieben Tagen vom 15. bis 21. September traten im Landkreis Schwandorf 76 neue Fälle auf. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...

Für Sie ausgewählt