Luftrettung trauert um Stationsleiter

Luftrettung trauert um Stationsleiter

2 Minuten Lesezeit (310 Worte)

Weiden. Jochen Huber, Stationsleiter der Luftrettungsstation Latsch in Weiden, war bei den Kollegen äußerst beliebt. "Er hat unzählige Leben gerettet", sagt Jürgen Meyer, stellvertretender Leiter der ILS Nordoberpfalz. Das Team sei erschüttert. Der 46-Jährige lebte für die Fliegerei, hat sie sogar selbst finanziert – nun starb er dabei.

Anzeige

 

Das Unglück ereignete sich am Dienstagmittag. Über Oberhausen-Rheinhausen stießen sein Hubschrauber und mit einem Kleinflugzeug zusammen. Alle vier Insassen der beiden Maschinen kamen ums Leben. Der Helikopter gehört zur DRF-Luftrettung Filderstadt. Er befand sich auf einem Trainingsflug. Beide Piloten waren laut Dr. Jürgen Altmeppen sehr erfahren. Es handelte sich um eine Einweisung in den Typ EC 135. Der gleiche Typ wird auch in Weiden geflogen.

"Die DRF Luftrettung ist durch den tragischen Unfall zutiefst betroffen. Wir sind eine Familie und trauern mit den Angehörigen“, meinte ein zutiefst bewegter Dr. Altmeppen am Mittwochnachmittag anlässlich einer Pressekonferenz in Weiden. Jochen Huber lebte in Kösching (Landkreis Eichstätt). Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder im Alter. Noch eine besondere Tragik betonte Alfred Rast, ZRF Geschäftsleiter, bereits sein Vorgänger Otto Hartmann war im Alter von 53 Jahren bei einem Absturz verstorben.

"Mit Fassungslosigkeit und tiefer Bestürzung hat der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Nordoberpfalz am gestrigen Tag die Nachricht vom tragischen Unfalltod des Stationsleiters der DRF Luftrettungsstation in 92367 Weiden- Latsch, Jochen Huber, zur Kenntnis nehmen müssen. Der Zweckverband, aber ganz speziell auch seine Kolleginnen und Kollegen sowohl in der Integrierten Leitstelle ILS, als auch im Dienst auf dem Rettungshubschrauber Christoph 80, verlieren mit Jochen Huber einen umsichtigen, anerkannten, hoch professionellen und bei allen beliebten Kollegen und Vorgesetzten. Herr Jochen Huber war als Stationsleiter eine Person des öffentlichen Lebens und persönlich sowie in den Netzwerken pro aktiv für die DRF Luftrettung tätig. Mehr als 10.000 Einsatzkräfte allein der Region mittlere und nördliche Oberpfalz kannten ihn als Lebensretter", lautet die Stellungnahme des ZRF Nordoberpfalz.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
17. November 2021
Nabburg
Region
Advertorial
Gesund leben
Nabburg. Digitale Technologie kann helfen, das Wohnen im Alter sicherer zu machen. Das BayernLab Nabburg lädt dazu am Donnerstag, den 25. November 2021, um 17 Uhr zu einem kostenlosen Online-Vortrag ein. (Advertorial)...
06. November 2021
Regensburg
Region
Advertorial
Freizeit & Reise
Regensburg. Wann ist Inklusion, also das gleichwertige und barrierefreie Miteinander von Menschen mit Einschränkungen und solchen ohne Handicap, tatsächlich gelungen? Eine Antwort mag lauten: Wenn sie so funktioniert, dass das Miteinander und das Gem...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.