Anzeige
Reizgas in Weiden: Verursacherin wohl ermittelt

Reizgas in Weiden: Verursacherin wohl ermittelt

2 Minuten Lesezeit (321 Worte)

Symbolbild: Peter Hebgen, pixelio.de

Wie berichtet, kam es am Freitagvormittag, 22.09.2017 in der Fußgängerzone in der Max-Reger-Straße in Weiden bei verschiedenen Personen zu Reizungen der Atemwege durch ein Reizgas. Durch die Sofortmaßnahmen der Polizeiinspektion Weiden und intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Weiden gelang es, eine 50-jährige Frau als Tatverdächtige zu identifizieren.

Gegen 10:35 Uhr traten am 22.09.2017 bei dreizehn Personen, darunter bei sieben Kindern, teils erheblich Atemprobleme auf. Fünf Erwachsene wurden zu genaueren Abklärungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Beschwerden sind bei den Betroffenen zeitnah wieder abgeklungen.

Durch die zeit- und personalintensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weiden aber auch durch die sofort eingeleiteten Erstmaßnahmen durch der Polizeiinspektion Weiden gelang nun ein wichtiger Ermittlungserfolg.

Die Kriminalbeamten sehen eine 50-jährige Frau aus Weiden, die sich zur Tatzeit mit einem Fahrrad im betroffenen Areal aufgehalten hat, für den Vorfall verantwortlich.

Auf die Spur der Frau kamen die Ermittler der Tatverdächtigen unter anderem durch die schnellen polizeilichen Erstmaßnahmen und Überprüfungen. Im Zuge dieser Maßnahmen gelang es bereits, die Anwesenheit der Frau im Tatortumfeld zu registrieren.

Diese Erkenntnis und verschiedene weitere Ermittlungsergebnisse, beispielsweise Informationen aus Vernehmungen, ermöglichten eine eindeutige Identifizierung der Frau. Da die Beschuldigte bei den folgenden Überprüfungen nicht persönlich angetroffen werden konnte, setzte sie sich aufgrund einer schriftlichen Aufforderung mit den ermittelnden Beamten in Verbindung und begab sich am Mittwochnachmittag, 27.09.2017 zur Dienststelle der Kripo Weiden.

Nachdem die Frau persönlich mit dem Tatvorwurf konfrontiert worden war, räumte sie ein, sich zur Tatzeit in der Fußgängerzone aufgehalten zu haben und ein Pfefferspray bei sich gehabt zu haben. Wie es dann zum Austritt der reizenden Substanz kam, ist weiterhin Teil der noch nicht abgeschlossenen polizeilichen Ermittlungen.

Nach ihrer Vernehmung wurde die Frau, gegen die derzeit wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt wird, wieder aus der polizeilichen Obhut entlassen.

Unabhängig von noch zu klärenden Fragen sehen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Weiden die 50-Jährige für den Vorfall verantwortlich. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und einem möglichen Motiv dauern an.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
11. April 2021
Wackersdorf. Am Samstag, 10. April, gegen 19:35 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Opel Astra den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. ...
10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt