Anzeige
Reizgas in Weiden: Verursacherin wohl ermittelt

Reizgas in Weiden: Verursacherin wohl ermittelt

2 Minuten Lesezeit (321 Worte)

Symbolbild: Peter Hebgen, pixelio.de

Wie berichtet, kam es am Freitagvormittag, 22.09.2017 in der Fußgängerzone in der Max-Reger-Straße in Weiden bei verschiedenen Personen zu Reizungen der Atemwege durch ein Reizgas. Durch die Sofortmaßnahmen der Polizeiinspektion Weiden und intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Weiden gelang es, eine 50-jährige Frau als Tatverdächtige zu identifizieren.

Gegen 10:35 Uhr traten am 22.09.2017 bei dreizehn Personen, darunter bei sieben Kindern, teils erheblich Atemprobleme auf. Fünf Erwachsene wurden zu genaueren Abklärungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Beschwerden sind bei den Betroffenen zeitnah wieder abgeklungen.

Durch die zeit- und personalintensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weiden aber auch durch die sofort eingeleiteten Erstmaßnahmen durch der Polizeiinspektion Weiden gelang nun ein wichtiger Ermittlungserfolg.

Die Kriminalbeamten sehen eine 50-jährige Frau aus Weiden, die sich zur Tatzeit mit einem Fahrrad im betroffenen Areal aufgehalten hat, für den Vorfall verantwortlich.

Auf die Spur der Frau kamen die Ermittler der Tatverdächtigen unter anderem durch die schnellen polizeilichen Erstmaßnahmen und Überprüfungen. Im Zuge dieser Maßnahmen gelang es bereits, die Anwesenheit der Frau im Tatortumfeld zu registrieren.

Diese Erkenntnis und verschiedene weitere Ermittlungsergebnisse, beispielsweise Informationen aus Vernehmungen, ermöglichten eine eindeutige Identifizierung der Frau. Da die Beschuldigte bei den folgenden Überprüfungen nicht persönlich angetroffen werden konnte, setzte sie sich aufgrund einer schriftlichen Aufforderung mit den ermittelnden Beamten in Verbindung und begab sich am Mittwochnachmittag, 27.09.2017 zur Dienststelle der Kripo Weiden.

Nachdem die Frau persönlich mit dem Tatvorwurf konfrontiert worden war, räumte sie ein, sich zur Tatzeit in der Fußgängerzone aufgehalten zu haben und ein Pfefferspray bei sich gehabt zu haben. Wie es dann zum Austritt der reizenden Substanz kam, ist weiterhin Teil der noch nicht abgeschlossenen polizeilichen Ermittlungen.

Nach ihrer Vernehmung wurde die Frau, gegen die derzeit wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt wird, wieder aus der polizeilichen Obhut entlassen.

Unabhängig von noch zu klärenden Fragen sehen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Weiden die 50-Jährige für den Vorfall verantwortlich. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und einem möglichen Motiv dauern an.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt