Anzeige
Weidener Raubüberfall: Kripo sucht Zeugen

Weidener Raubüberfall: Kripo sucht Zeugen

2 Minuten Lesezeit (366 Worte)

Wie berichtet, ereignete sich am 17.09.2015, gegen 20.15 Uhr ein brutaler Raubüberfall auf drei Bewohner eines Einfamilienhauses in der Hammerwegsiedlung in Weiden. Die Kripo Weiden ermittelt mit einer eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe mit dem Namen „EG Siedlung‘“ auf Hochdruck. Nach wie vor sind die drei Täter  flüchtig. Die drei Opfer des Überfalls im Alter von 68, 71 und 89 Jahren befinden sich aufgrund der erlittenen Verletzungen nach wie vor in stationärer Behandlung im Krankenhaus.

 

Die Fahndung nach drei bislang unbekannten Männern, welche die Geschädigten in der Zeit von 20:15 Uhr bis 00:45 Uhr in deren Wohnanwesen bedrohten, auch körperlich misshandelten und fesselten, laufen auf Hochtouren. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnten die Täter aus dem osteuropäischen Raum stammen.

Die Täter drangen in das Einfamilienhaus in dem sich die Opfer aufhielten ein, durchsuchten das ganze Haus und erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro.

Seit Eingang der Mitteilung, dass eine Familie in den eigenen vier Wänden überfallen wurde, laufen die äußerst zeit- und personalintensiven Ermittlungen auf Hochtouren. Auch über das Wochenende hinweg gingen bei der Ermittlungsgruppe, die mit über 20 Mann im Dienst war, über 20 Hinweise aus der Bevölkerung ein. Diese wurden und werden bewertet und nach Priorität abgearbeitet.

Einen Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit bildete bisher die akribische Spurensicherungsarbeit im Tatanwesen, die immer noch nicht abgeschlossen ist. Unter Federführung der Kripo Weiden sicherten Spezialisten aus Weiden, Amberg und Regensburg die Spuren am Tatort. Darüber hinaus erfuhren die Kollegen Unterstützung durch das Landeskriminalamt. Mit Hilfe eines 3D-Skanners „konservierten“ die Beamten den Zustand der Wohnung, wie er sich für die Ermittler nach der Tat zeigte.

Dies dient insbesondere dazu, Geschehensabläufe auch später noch, wie beispielsweise in einer juristischen Aufarbeitung, nachvollziehbar machen zu können.

Zu den Täter liegen nach wie vor nur vage Beschreibungen vor. Einer wurde als auffallend groß, ca. 190 Zentimeter und sehr schlank ein zweiter als kleiner, ca. 170 - 175 Zentimeter und korpulent beschrieben.

Neben Hinweisen zu Personen oder Fahrzeugen, die in der Tatnacht in der Wohnsiedlung aufgefallen sind, bittet die Polizei nach wie vor auch um Hinweise zu einem dunklen BMW mit ausländischer Zulassung, der  im Tatortumfeld am Mittwochvormittag, 16.09.2015 aufgefallen war.

Mitteilungen werden dringend unter der Rufnummer: 0961/401-290 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt