Anzeige
Weidener Raubüberfall: Kripo sucht Zeugen

Weidener Raubüberfall: Kripo sucht Zeugen

2 Minuten Lesezeit (366 Worte)

Wie berichtet, ereignete sich am 17.09.2015, gegen 20.15 Uhr ein brutaler Raubüberfall auf drei Bewohner eines Einfamilienhauses in der Hammerwegsiedlung in Weiden. Die Kripo Weiden ermittelt mit einer eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe mit dem Namen „EG Siedlung‘“ auf Hochdruck. Nach wie vor sind die drei Täter  flüchtig. Die drei Opfer des Überfalls im Alter von 68, 71 und 89 Jahren befinden sich aufgrund der erlittenen Verletzungen nach wie vor in stationärer Behandlung im Krankenhaus.

 

Die Fahndung nach drei bislang unbekannten Männern, welche die Geschädigten in der Zeit von 20:15 Uhr bis 00:45 Uhr in deren Wohnanwesen bedrohten, auch körperlich misshandelten und fesselten, laufen auf Hochtouren. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnten die Täter aus dem osteuropäischen Raum stammen.

Die Täter drangen in das Einfamilienhaus in dem sich die Opfer aufhielten ein, durchsuchten das ganze Haus und erbeuteten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro.

Seit Eingang der Mitteilung, dass eine Familie in den eigenen vier Wänden überfallen wurde, laufen die äußerst zeit- und personalintensiven Ermittlungen auf Hochtouren. Auch über das Wochenende hinweg gingen bei der Ermittlungsgruppe, die mit über 20 Mann im Dienst war, über 20 Hinweise aus der Bevölkerung ein. Diese wurden und werden bewertet und nach Priorität abgearbeitet.

Einen Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit bildete bisher die akribische Spurensicherungsarbeit im Tatanwesen, die immer noch nicht abgeschlossen ist. Unter Federführung der Kripo Weiden sicherten Spezialisten aus Weiden, Amberg und Regensburg die Spuren am Tatort. Darüber hinaus erfuhren die Kollegen Unterstützung durch das Landeskriminalamt. Mit Hilfe eines 3D-Skanners „konservierten“ die Beamten den Zustand der Wohnung, wie er sich für die Ermittler nach der Tat zeigte.

Dies dient insbesondere dazu, Geschehensabläufe auch später noch, wie beispielsweise in einer juristischen Aufarbeitung, nachvollziehbar machen zu können.

Zu den Täter liegen nach wie vor nur vage Beschreibungen vor. Einer wurde als auffallend groß, ca. 190 Zentimeter und sehr schlank ein zweiter als kleiner, ca. 170 - 175 Zentimeter und korpulent beschrieben.

Neben Hinweisen zu Personen oder Fahrzeugen, die in der Tatnacht in der Wohnsiedlung aufgefallen sind, bittet die Polizei nach wie vor auch um Hinweise zu einem dunklen BMW mit ausländischer Zulassung, der  im Tatortumfeld am Mittwochvormittag, 16.09.2015 aufgefallen war.

Mitteilungen werden dringend unter der Rufnummer: 0961/401-290 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

12. April 2021
Um ca. 16:25 Uhr kam es auf der Regentalstraße zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem 52-jährigen Radfahrer. ...
12. April 2021
Mit 25 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.263. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die gestern bei 189,4 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 185,3 ...
12. April 2021
Schwarzenfeld. Als erste Teststelle im Landkreis können in Schwarzenfeld ab sofort jeden Tag Termine für Corona-Schnelltests angeboten werden. Möglich wird dies durch die enge Kooperation der Schwarzenfelder Hilfsorganisationen Johanniter-Unfall-Hilf...
12. April 2021
Kunst-Kultur-Tage widmen sich dem Thema Nachhaltigkeit Im Rahmen der Kunst-Kultur-Tage organisiert der Kreisjugendring Schwandorf unter dem Motto „Nachhaltigkeit" diverse Mitmach-Aktionen und spannende Projekte um Kinder und Jugendliche aus dem Landk...
11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt