Regionalkompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion

Regionalkompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion

2 Minuten Lesezeit (401 Worte)

Regensburg. Regensburg und Pilsen nehmen die Grenzregion ins Blickfeld. Ein neues Zusatzstudium an den Universitäten Regensburg und Pilsen. In der bayerisch-böhmischen Grenzregion tut sich einiges im Bereich Tschechisch. Dies hat auch einen guten Grund. Die zahlreichen Partnerschaften und Kooperationen zwischen Bayern und Tschechien sowie gemeinsame Projekte und Unternehmen werden leider immer noch durch Sprachbarrieren erschwert.

Auch daher wird die Sprache im Rahmen der diesjährigen Sprachoffensive der Europaregion Donau-Moldau (EDM) fokussiert, die Bezirke und Regionen aus Bayern, Österreich und Tschechien zusammenschließt. Anfang Oktober findet im Rahmen der Sprachoffensive in Bayerisch-Eisenstein ein trilateraler Sprachgipfel statt.

Diese Sprachoffensive ist allerdings in einem weiteren Kontext zu sehen. Denn im Rahmen von „Ziel ETZ 2014-2020 zur Zusammenarbeit des Freistaates Bayern und der Tschechischen Republik", das aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung grenzübergreifende Projekte zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik fördert, sind auch solche Projekte dabei, die auf die Verbesserung der sprachlichen Infrastruktur in der Grenzregion abzielen. Neben der Gründung des „Zentrums für Sprachkompetenz“ bei der EUREGIO Bayerischer Wald, Böhmerwald, Unterer Inn wäre in diesem Zusammenhang auch das Pilotprojekt eines Zusatzstudiums „Kompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion“ zu nennen, das im Wintersemester 2017/18 an der Westböhmischen Universität Pilsen und der Universität Regensburg seinen Lehrbetrieb aufnimmt. Darin bekommen Studierende in der Region die Möglichkeit, in zwei Semestern sprachliche und kulturelle Kompetenzen zu erwerben, die nach Beendigung eines Fachstudiums in der anschließenden beruflichen Praxis unmittelbar Anwendung finden können.

"Firmen, Institutionen, Verbände und andere Einrichtungen, die in der Grenzregion tätig sind, sollen durch diese Zusatzqualifikation der Universitätsabsolventinnen und -absolventen profitieren. Barrieren, die zwischen Bayern und Tschechien vor allem in sprachlicher Hinsicht nach wie vor bestehen und einen grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt für hochqualifizierte Fachkräfte behindern, können abgebaut werden", sagt Martin Oswald, Koordinator des Pilotprojektes an der Universität Regensburg, der auch die Unterstützung der Hochschulplattform der Europaregion Donau-Moldau bei der Vorbereitung des Projektes betont.

„Unser neues Zusatzstudium knüpft da gerne an und wir freuen uns, damit die Angebotspalette des Bohemicums zu erweitern und Studierenden den Einstieg in den regionalen und grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt erleichtern zu können“, sagt Marek Nekula, Leiter der Wissenschaftlichen Einrichtung Bohemicum Regensburg-Passau, an dem das Pilotprojekt angesiedelt ist.

Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen werden an den beiden Universitätsstandorten Regensburg und Pilsen jeweils ein zertifiziertes Zusatzstudium absolvieren, das neben einer Sprachausbildung auch die Vermittlung interkultureller Kompetenzen zum Ziel hat. In diesem Rahmen wird auch eine mehrtägige Blockveranstaltung mit der Möglichkeit zum Austausch mit Expertinnen und Experten aus der beruflichen und institutionellen Praxis stattfinden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. Das Robert-Koch-Instituts (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) erfassen die Corona-Infektionszahlen mit unterschiedlichen tageszeitlichen Abgrenzungen. Zum Stand Mittwoch, 0 Uhr, meldet das RKI sie...
02. Dezember 2020
Nittenau. Wenn man den Johanniter-Kinderhort „Weltenbummler" betritt, wird man schon im Eingangsbereich in vielen verschiedenen Sprachen begrüßt, und zwar von Postern, die an den Wänden hängen. Sehr schnell merkt man: Integration wird hier großgeschr...
02. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. In den vergangenen sieben Tagen sind im Gesundheitsamt für den Landkreis Schwandorf 280 neue Corona-Fälle aufgelaufen, die sich auf die Gemeinden wie folgt verteilen:...
02. Dezember 2020
Schwandorf. Aufgrund einer Mitteilung überprüften Beamte der PI Schwandorf ein Nagelstudio, das aufgrund der Corona-Vorschriften eigentlich geschlossen sein sollte. Vor Ort konnten mehrere Personen angetroffen werden, unter anderem auch der Betreiber...
01. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf ist erneut ein Todesopfer zu beklagen. Verstorben ist ein 90-jähriger Mann, der in einem Altenheim gelebt hatte. Das Durchschnittsalter der 28 Todesfälle liegt bei 75 Jahren und umfasst eine Altersspanne von ...
01. Dezember 2020
Schwandorf. Die Schlüssel für die Erweiterung des Johanniter-Kinderhauses Schwandorf sind nun offiziell an den Träger übergeben.
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

01. Dezember 2020
Oberpfalz. In der Oberpfalz herrschten am Morgen winterliche Verhältnisse, die auch zu einem leicht erhöhten Verkehrsunfallaufkommen führten. Die Polizei gibt Verkehrsteilnehmern Tipps zur Sicherheit....
30. November 2020
Ostbayern. Der Johanniter-Weihnachtstrucker findet auch 2020 statt. „Gerade jetzt, wo das Leben aller so stark durch die Coronavirus-Pandemie geprägt ist, wollen wir den Menschen helfen, die auf Grund ihrer ohnehin schon schwierigen Lebenssituation d...
28. November 2020
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
24. November 2020
Amberg-Sulzbach. Das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat die aktuellen Coronazahlen, aufgeschlüsselt auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis, veröffentlicht. Die Entwicklung ist nach wie vor dynamisch. In den vergangenen 11 Tagen, seit der letzten Über...
24. November 2020
Amberg. Bei einem Brand am 24.11.2020 entstand im Gesamten an mehreren Firmengebäuden ein Millionenschaden. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen übernommen. ...
24. November 2020
Amberg. Die Tat ereignete sich im März 1980 und liegt damit 40 Jahre zurück. Das Opfer, die damals 38-jährige Gertrud Kalweit, wurde am 21. März ermordet im Stadtgraben von Amberg aufgefunden. Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg versuchten...

Für Sie ausgewählt