Anzeige
Rektor Rudolf Scheuerer verabschiedet

Rektor Rudolf Scheuerer verabschiedet

4 Minuten Lesezeit (724 Worte)

Rieden. Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Rektor Rudolf Scheurerer: Mit Musik wurde er und seine Gattin vom Auto durch zwei Schüler, dem Haas Jakob mit seinem Akkordeon und dem Übler Paul mit der Gitarre, durch ein Spalier von Luftballon schwenkenden Schülerinnen und Schüler über die Treppen zum Schultor geleitet und dort von der stellvertretenden Schulleiterin Christine Kölbl empfangen.

Mit einer Flüstertüte gab der scheidende Rektor mit „Auf die Plätze, fertig. Los“ seine letzte Anweisung an alle Schüler, und die vielen bunten Luftballons stiegen zum Himmel. In der Mehrzweckhalle, wo alles für die Verabschiedung vorbereitet war, erklang „Time to say goodbye“, als Ehrengäste und Schüler Platz nahmen. Der Schulchor, zum letzten Mal unter der Leitung von Rektor Scheurerer, sang „Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht.“. Zahlreiche Ehrengäste konnte die stellvertretende Schulleiterin Christine Kölbl begrüßen „und natürlich auch unsere Herzstücke, unsere Schülerinnen und Schüler“.

Bild: Noch einmal sang der Schulchor unter Rektor Scheuerers Leitung „Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht.“

Eine von Förderlehrer Egid Spies gestaltete und durch Hubert von Goiserns „Heast as nit wia die Zeit vergeht“ musikalisch untermalte Fotoshow zeigte Highlights aus Scheurerers Amtszeit auf. Jeder Abschied hinterlasse Spuren, betonte Bürgermeister Erwin Geitner, der in seinem Grußwort Ensdorfs Bürgermeister Markus Dollacker und seinen Amtsvorgänger Altbürgermeister Gotthard Färber einschloss. Abschied hinterlasse Spuren bei dem Menschen, der sich verabschiede genauso, wie bei den Menschen, die zurückbleiben.

20 Jahre, zuerst als stellvertretender Schulleiter und dann als offizieller Schulleiter habe Scheuerer an der Riedener Schule gewirkt, viele Schüler und Lehrer auf ihrem Weg mitbegleitet. Kraft, vor allem Gesundheit und Energie, so Geitner, wünsche er Scheurer, damit dieser „alle Pläne in die Tat umsetzen kann, die er sich vorgenommen hat“. Lehrerin Margit Heindl verabschiedete den Mittelalterfan Scheuerer mit einem Gedicht „Ihr Gäste im Saale, vernehmet die Kunde: Herr Rektor Scheuer verlässt unsere Runde.“ Erinnerte, dass er vielen den Chorgesang gelehrt und den Mädchen das Fußballspielen beigebracht habe, wusste auch „am Wochenende trat bei ihn keine Langeweile ein, denn er tauchte als Ritter Rudi ins Mittelalter ein“.

Die Lebensstationen des 1952 in Lengenfeld geborenen Rektors Scheuerer ließ die stellvertretende Schulleiterin Christine Kölbl Revue passieren. Nun aber sei er von den Zeitzwängen befreit, kein Terminkalender, kein Schulgong teile seinen Tag mehr ein. Und sie betonte „Wenn auch das Abschiednehmen von dir heute schwerfällt – ich tue es mit großem Dank für deine Leistungen.“. Die ganze Schulfamilie danke dem scheidenden Rektor für sein unermüdliches Engagement und seinen Einsatz für die Schule, wünsche ihm für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute. Dem bekennenden FC Bayern-Fan Scheuerer überreichte sie zwei Eintrittskarten für das Spiel FC Bayern gegen HSV Hamburg in der Allianz-Arena. Viele Geschenke, ein ganzes Rentner-Starter-Paket überreichten Schülerinnen und Schüler aller vier Klassen ihrem scheidenden Rektor, hatten für dessen Frau Gerda auch einen Blumenstraß und Baldrian dabei, „denn nun haben Sie ihren Mann viel mehr an der Backe“.

Bild: Viele Geschenke - hier ein Heft mit Kreuzworträtseln-, ein ganzes Rentner-Starter-Paket überreichten Schülerinnen und Schüler aller vier Klassen ihrem scheidenden Rektor.

Eine musikalische Überraschung hatte Förderlehrer Egid Spies noch parat. Tamara Kreuzer sang für Scheuerer, von Spies auf der Gitarre begleitet „What a wonderful world“. Einen goldenen Oscar – „denn wichtige Personen bekommen wichtige Auszeichnungen“ – überreichten die Kids der Video-AG an Rudolf Scheurer. Diese Arbeitsgemeinschaft, dankte Förderlehrer Egid Spies, „gäbe es ohne dich schon lange nicht mehr. Du hast in schwierigen Zeiten immer Mittel und Wege gefunden, dass es hier in Rieden mit der Medienarbeit weitergeht.“ Lobende Worte fanden auch stellvertretender Elternbeiratsvorsitzender Andreas Dudek „… unzählige Jahre steuerte Herr Scheurer als Kapitän mit viel Engagement und Geschick die Riedener Grundschule“ und die Vertreterin des Personalrats Ruth Kappl, die ihm „als alte Kollegin und Freundin“ Dank sagte für seine lebenslange Leistung im Schuldienst.

Bild: Einen goldenen Oscar – „denn wichtige Personen bekommen wichtige Auszeichnungen“ – überreichten die Kids der Video-AG an Rudolf Scheurer.

Nach dem Abschluss, „Wir gratulieren nun galant“ durch Schülerinnen, Schüler und Mini-Lehrerchor, zeigte sich Rektor Rudolf Scheuerer „überwältigt von dem Abschied aus meinem Lehrerleben“. In 40 Jahren Lehrerleben könne er auf eine Arbeit als Lehrer an verschiedenen Schulen zurückblicken, bis er 1998 als Konrektor an die Grund- und Teilhauptschule kam und 2003 das Amt des Schulleiters von seinem Vorgänger Rektor Hans Hirsch übernahm. Nach einem Rückblick und Anekdoten aus seiner Riedener Zeit und einem Dank an alle verabschiedet er sich mit einem „Danke, Servus und macht’s es alle guat!“.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

28. Juli 2021
Schwandorf. Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Schwandorf wurde von der Stadt Schwandorf mit einem zweiten Elektro-Fahrrad ausgestattet....
27. Juli 2021
Wackersdorf. In der ersten öffentlichen Veranstaltung der Krieger- und Reservistenkameradschaft (KRK) seit über einem Jahr wurden mehrere verdiente Mitglieder geehrt. Johann Huber wurde für 50 Jahre Treue zur Kameradschaft ausgezeichnet. Josef Hartin...
27. Juli 2021
Schwandorf. Bei einem gemeinsamen Kennenlerngespräch haben sich vor Kurzem Silke Grimm, seit Anfang Juni Leiterin der Agentur für Arbeit Schwandorf, und Andreas Feller, Oberbürgermeister der Stadt Schwandorf, über den regionalen Arbeitsmarkt ausgetau...
26. Juli 2021
Burglengenfeld. Im Rahmen der Sommerkulturreihe „Damenwahl" trafen sich am Donnerstag bei schönstem Sommerwetter viele Senioren und Junggebliebene zu einem musikalischen Nachmittag. ...
26. Juli 2021
Nittenau. Fast 50 Personen konnte Mitorganisatorin Nina Kohler am Samstag in Diepenried begrüßen. Ursula Heimerl, eine langjährige Freundin der Landjugend, hatte auch in diesem Jahr das Grundstück für das Sommernachtsfest der KLJB und der Ministrante...
26. Juli 2021
Sonnenberg/Pfreimd: Die 28-jährige Kerstin Schmidt vom Schützenverein Edelweiß Siegritz konnte auch heuer mit dem KK-Gewehr bei der DM ihr Können unter Beweis stellen. Im Einzelstart und im Sprint der Damen blieb sie ungeschlagen. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt