Anzeige
Rektor Rudolf Scheuerer verabschiedet

Rektor Rudolf Scheuerer verabschiedet

4 Minuten Lesezeit (724 Worte)

Rieden. Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Rektor Rudolf Scheurerer: Mit Musik wurde er und seine Gattin vom Auto durch zwei Schüler, dem Haas Jakob mit seinem Akkordeon und dem Übler Paul mit der Gitarre, durch ein Spalier von Luftballon schwenkenden Schülerinnen und Schüler über die Treppen zum Schultor geleitet und dort von der stellvertretenden Schulleiterin Christine Kölbl empfangen.

Mit einer Flüstertüte gab der scheidende Rektor mit „Auf die Plätze, fertig. Los“ seine letzte Anweisung an alle Schüler, und die vielen bunten Luftballons stiegen zum Himmel. In der Mehrzweckhalle, wo alles für die Verabschiedung vorbereitet war, erklang „Time to say goodbye“, als Ehrengäste und Schüler Platz nahmen. Der Schulchor, zum letzten Mal unter der Leitung von Rektor Scheurerer, sang „Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht.“. Zahlreiche Ehrengäste konnte die stellvertretende Schulleiterin Christine Kölbl begrüßen „und natürlich auch unsere Herzstücke, unsere Schülerinnen und Schüler“.

Bild: Noch einmal sang der Schulchor unter Rektor Scheuerers Leitung „Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht.“

Eine von Förderlehrer Egid Spies gestaltete und durch Hubert von Goiserns „Heast as nit wia die Zeit vergeht“ musikalisch untermalte Fotoshow zeigte Highlights aus Scheurerers Amtszeit auf. Jeder Abschied hinterlasse Spuren, betonte Bürgermeister Erwin Geitner, der in seinem Grußwort Ensdorfs Bürgermeister Markus Dollacker und seinen Amtsvorgänger Altbürgermeister Gotthard Färber einschloss. Abschied hinterlasse Spuren bei dem Menschen, der sich verabschiede genauso, wie bei den Menschen, die zurückbleiben.

20 Jahre, zuerst als stellvertretender Schulleiter und dann als offizieller Schulleiter habe Scheuerer an der Riedener Schule gewirkt, viele Schüler und Lehrer auf ihrem Weg mitbegleitet. Kraft, vor allem Gesundheit und Energie, so Geitner, wünsche er Scheurer, damit dieser „alle Pläne in die Tat umsetzen kann, die er sich vorgenommen hat“. Lehrerin Margit Heindl verabschiedete den Mittelalterfan Scheuerer mit einem Gedicht „Ihr Gäste im Saale, vernehmet die Kunde: Herr Rektor Scheuer verlässt unsere Runde.“ Erinnerte, dass er vielen den Chorgesang gelehrt und den Mädchen das Fußballspielen beigebracht habe, wusste auch „am Wochenende trat bei ihn keine Langeweile ein, denn er tauchte als Ritter Rudi ins Mittelalter ein“.

Die Lebensstationen des 1952 in Lengenfeld geborenen Rektors Scheuerer ließ die stellvertretende Schulleiterin Christine Kölbl Revue passieren. Nun aber sei er von den Zeitzwängen befreit, kein Terminkalender, kein Schulgong teile seinen Tag mehr ein. Und sie betonte „Wenn auch das Abschiednehmen von dir heute schwerfällt – ich tue es mit großem Dank für deine Leistungen.“. Die ganze Schulfamilie danke dem scheidenden Rektor für sein unermüdliches Engagement und seinen Einsatz für die Schule, wünsche ihm für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute. Dem bekennenden FC Bayern-Fan Scheuerer überreichte sie zwei Eintrittskarten für das Spiel FC Bayern gegen HSV Hamburg in der Allianz-Arena. Viele Geschenke, ein ganzes Rentner-Starter-Paket überreichten Schülerinnen und Schüler aller vier Klassen ihrem scheidenden Rektor, hatten für dessen Frau Gerda auch einen Blumenstraß und Baldrian dabei, „denn nun haben Sie ihren Mann viel mehr an der Backe“.

Bild: Viele Geschenke - hier ein Heft mit Kreuzworträtseln-, ein ganzes Rentner-Starter-Paket überreichten Schülerinnen und Schüler aller vier Klassen ihrem scheidenden Rektor.

Eine musikalische Überraschung hatte Förderlehrer Egid Spies noch parat. Tamara Kreuzer sang für Scheuerer, von Spies auf der Gitarre begleitet „What a wonderful world“. Einen goldenen Oscar – „denn wichtige Personen bekommen wichtige Auszeichnungen“ – überreichten die Kids der Video-AG an Rudolf Scheurer. Diese Arbeitsgemeinschaft, dankte Förderlehrer Egid Spies, „gäbe es ohne dich schon lange nicht mehr. Du hast in schwierigen Zeiten immer Mittel und Wege gefunden, dass es hier in Rieden mit der Medienarbeit weitergeht.“ Lobende Worte fanden auch stellvertretender Elternbeiratsvorsitzender Andreas Dudek „… unzählige Jahre steuerte Herr Scheurer als Kapitän mit viel Engagement und Geschick die Riedener Grundschule“ und die Vertreterin des Personalrats Ruth Kappl, die ihm „als alte Kollegin und Freundin“ Dank sagte für seine lebenslange Leistung im Schuldienst.

Bild: Einen goldenen Oscar – „denn wichtige Personen bekommen wichtige Auszeichnungen“ – überreichten die Kids der Video-AG an Rudolf Scheurer.

Nach dem Abschluss, „Wir gratulieren nun galant“ durch Schülerinnen, Schüler und Mini-Lehrerchor, zeigte sich Rektor Rudolf Scheuerer „überwältigt von dem Abschied aus meinem Lehrerleben“. In 40 Jahren Lehrerleben könne er auf eine Arbeit als Lehrer an verschiedenen Schulen zurückblicken, bis er 1998 als Konrektor an die Grund- und Teilhauptschule kam und 2003 das Amt des Schulleiters von seinem Vorgänger Rektor Hans Hirsch übernahm. Nach einem Rückblick und Anekdoten aus seiner Riedener Zeit und einem Dank an alle verabschiedet er sich mit einem „Danke, Servus und macht’s es alle guat!“.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt