Richtfest an der Walder Schule

Der dritte Bauabschnitt der Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Wald sah den Abriss und Neubau eines Teiles des Schulgebäudes vor. Am Mittwochnachmittag fand nun das Richtfest für den Neubau statt.

Franz Sauerer, Zimmerer bei der Firma Feldbauer, sprach auf dem Dach den Richtspruch: „Die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand. Nach harten, arbeitsreichen Tagen grüßt Stolz der Richtbaum nun ins Land. Und stolz und froh ist jeder heute, der tüchtig mit am Werk gebaut. Es sind wack’re Handwerksleute, die fest auf ihr Kunst vertraut.“ Er wünschte dem Bau viel Glück und erhob das Glas auf die Gemeinde Wald als Bauherrn, das Architekturbüro Winkler, vertreten durch Architekten Dominik Werner, sowie die Zimmerer und Bauarbeiter.

2. Bürgermeister Rudi Zimmerer sagte, das Fest zeige, dass der Bau vorangehe. Es sei aber auch der Tag, an dem die Handwerker im Mittelpunkt stünden. Es sei ein langer Weg bis zum Richtfest gewesen und es werde auch noch einige Monate dauern, bis das Gebäude fertiggestellt sei. Er hoffe, so Zimmerer, dass ein Gebäude entstehe, in dem sich die Enkel und Urenkel wohlfühlen werden.

Die Gemeinde Wald habe für die Zukunft eine moderne und zeitgemäße Schule gebaut. Der Neubau sei kostengünstiger gewesen als eine Sanierung des Altbaus, außerdem werde durch den kleineren Neubau die Verkehrssituation in der Kurve bei der Schule entschärft.

Der Bau liegt im Zeitplan und soll im Sommer 2017 bezugsfähig sein. Rektor Karl Weinbeck sagte, der Verlauf der Sanierung sei äußerst erfreulich, zwei Bauabschnitte seien bereits abgeschlossen und für den Schulbetrieb habe es keine größeren Störungen gegeben.