Richtfest für das neue Kinderhaus der Johanniter in Schwandorf

Am Freitagvormittag haben die Johanniter unter großer Beteiligung Richtfest für ihr neues Kinderhaus feiern können. Dazu lieferte Michael Zweck von Zweck-Holzbau in Fronberg den passenden Richtspruch und warf der Tradition gemäß sein Weinglas zu Bruch.

 

 

 

Nach großem Applaus besichtigten die Geladenen dann das Rohgebäude. Der neue Bau befindet sich unterhalb der Oberpfalzhalle in der Schwimmbadstraße. Darin sollen ein Kindergarten und eine Kinderkrippe ihren Betrieb aufnehmen. Mit zwei Kindergartengruppen zu je 25 Kindern und drei Krippengruppen zu je zwölf können insgesamt knapp 90 Kinder einen Platz finden. Das Kinderhaus ist in Schwandorf die zweite Kindereinrichtung der Johanniter unter rund 100 weiteren in Ostbayern. Die Kosten für das Gebäude betragen 3,3 Millionen Euro, von denen 2,2 Millionen vom Freistaat Bayern sowie der Stadt Schwandorf gefördert werden. Eröffnung soll bereits zum neuen Bildungsjahr im Herbst 2018 sein.

Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner war dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen der Stadt Schwandorf. Im Umkehrschluss war auch Oberbürgermeister Andreas Feller froh, künftig eine höhere Anzahl an Betreuungsplätzen im Stadtgebiet zu haben. Der Bedarf sein ungebrochen hoch, so Feller. Er war mit seinen Kolleginnen Ulrike Roidl und Martina Englhardt-Kopf beim Richtfest zugegen, ebenso wie die für Ostbayern zuständige Schgebietsleiterin für Kindereinrichtungen, Sylvia Meyer sowie der stellvertretende Landrat Arnold Kimmerl.