// */
Anzeige
Anzeige
Rieden: Tolle Show zur Narhalla-Inthronisation

Rieden: Tolle Show zur Narhalla-Inthronisation

3 Minuten Lesezeit (570 Worte)

Rieden. „Frohsinn, Heiterkeit und gute Laune, dazu sind wir bereit und feiern mit euch bis zur Helligkeit“, reimte Ihre Lieblichkeit Prinzessin Marina II., und Prinz Marcel I. fügte an „Mit ein paar Bierchen, Sekt und Wein, mit Tanzen, Lachen und Singen werden wir uns bis zum Aschermittwoch durchringen.“ Zu einer Show der Superlative wurde die Inthronisation des Prinzen- und des Kinderprinzenpaares Prinz Maximilian I. mit Prinzessin Anna II. der Narrhalla Rot-Weiß-Gold am Freitagabend im Saal des Schützenheims. Das Kinderprinzenpaar versprach „Mit euch zusammen tanzen und lachen wird uns sicher große Freude machen.“ Mit Schwung und Elan übernahmen Prinzen- und Kinderprinzenpaar die Regentschaft über das närrische Volk.

Die Kinder-, Jugend- und Prinzengarde brillierten mit Garde- und Showtänzen, zeigten, dass Rieden hervorragenden Faschingsnachwuchs hat. Orden verlieh das Prinzenpaar an Bürgermeister Erwin Geitner, verdiente Aktivitas und Unterstützer das Narrhalla – Bussis inklusive. Gardeleistungsabzeichen wurden vergeben. Zum Narrhalla-Marsch eroberten mit einem kräftigen „Rieden oho“ die „Rot-Weiß-Goldenen“ – wie immer Hofnarr Kurt Zittlau voran – das Parkett. Präsident Daniel Kellner freute sich, dass „so viele Faschingsbegeisterte den Weg zu uns gefunden haben und wir wieder drei Garden mit insgesamt 36 Gardemädchen präsentieren können“.

 

Nach den Ansprachen der Tollitäten gab Kinderprinz Maximilian I. das Parkett frei für die 14 Mädchen der Kindergarde, versprach von ihnen einen tollen Gardetanz. Und er hatte nicht zu viel versprochen: Die zwischen sieben und neun Jahre alten Mädchen zeigten zur Melodie „Tanz“ einen Gardemarsch „der sich gewaschen hatte.“  Der Beifall des Publikums war ihnen sicher. Das Kinderprinzenpaar begeisterte anschließend mit seinem Ehrentanz, zeigte dabei akrobatische Tanzelemente. Bürgermeister Erwin Geitner freute sich, „dass unsere Narrhalla sich auch heuer wieder stolz mit drei Garden präsentiert.“ Rieden würde ohne Garde viel fehlen, aber schon nach dem Auftritt der Kindergarde sei er sicher, „um die Zukunft des Faschings in Rieden braucht uns nicht mehr bange zu sein“.

Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Präsident Daniel Kellner führte das Regiment als im Stundentakt die Garden ihre Tänze zeigten, weitere Orden überreicht wurden. Beim Gardetanz brillierten die Riedener Gardistinnen, zogen die Zuschauer in ihren Bann, kamen um eine Zugabe nicht herum. Nach dem Ehrentanz des Prinzenpaars überreichte im Auftrag von Arthur Troidl, dem Präsidenten des Landesverbands Ostbayern im Bund Deutscher Karneval, Präsidiumsmitglied Manfred Enders an Gardistin Valeria Ukolov und das Mitglied der Kindergarde Lia-Joline Höfler „in Anerkennung und Würdigung der Verdienste zur Erhaltung und Förderung von heimatlichem Brauchtums und dreijährige Mitgliedschaft in der Narrhalla Rot-Weiß- Gold Rieden“ das Gardeleistungsabzeichen in Bronze. Während Präsident Daniel Kellner und Ehrenpräsident Hans-Joachim Ernst den Geehrten gratulierten, betonte Manfred Enders „Was wäre ein Fasching ohne die Rot-Weiß-Goldenen, die durch ihre Garden weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt sind.“

Richtig fetzig wurde es, als die zehn Mädchen der Jugendgarde mit ihrem Showtanz „Cowgirls“ in den wilden Westen entführten. Sie rissen das Publikum mit und kamen ohne Zugabe nicht vom Parkett. In den Pausen nützten Zuschauer aber auch Akteure die Gelegenheit sich mit heißen Wienern oder Sauren Zipfeln zu stärken. Beim Showtanz unter dem Titel „Summer-Feeling“ zeigten die Gardistinnen, dass sich, wie Präsident Daniel Kellner überzeugt ist, „die monatelang Probenarbeit ausgezahlt hat“. Der Wunsch der Zuschauer nach einer Zugabe bestätigte Kellners Aussage. Er wies auch darauf hin, dass am Samstag, dem 20. Januar im Schützenheim bereits ab 13.30 Uhr der Narrhalla-Kinderfasching und ab 19.30 Uhr der große Narrhalla-Ball stattfinde, Auch Anmeldungen zum Riedener Faschingszug am Sonntag, dem 11. Februar nehme die Narrhalla unter Telefon 09474/951202 an, „aber auch Spontanteilnehmer sind gerne gesehen.“


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

02. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Aus den gestern, am 1. Dezember, gemeldeten 80 Fällen wurden bis zum Ende der Schicht noch 149. Heute ist dieser Wert schon übertroffen: 159 neue Infektionen sind bereits bekanntgeworden. Die Gesamtzahl liegt da...
02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
01. Dezember 2021
Schwandorf. Mit der Aktion „verschenkt Sicherheit – Rauchmelder retten leben!" starten die Feuerwehren im Landkreis Schwandorf eine eigenständige Aktion pünktlich zum Niklaus. Denn der kleine Lebensretter passt in jeden „Stiefel" und ist ein Geschenk...
01. Dezember 2021
Schwarzenfeld. Ab der kommenden Woche, ab dem 7. Dezember, können sich Bürgerinnen und Bürger an insgesamt sechs Tagen in der Woche direkt in Schwarzenfeld einem Corona-Schnelltest unterziehen....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch 2021 wieder den MINT-Adventskalender der MINT-Region Schwandorf. Hinter jedem Türchen wartet auf die Kinder und Jugendlichen ein anderes Thema aus der Welt rund um Naturwissenschaft und Technik....
01. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf berichtet: Mit 126 Fällen am Dienstag stieg die Gesamtzahl auf 13.511. Heute, am 1. Dezember, sind bislang 80 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekanntgeworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von gestern 583,...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Ähnliche Artikel

27. November 2018
Rieden
Zwar wurde die Narrhalla „Rot-Weiß-Gold“ Rieden offiziell am erst 8. Juli 1979 gegründet, bereits im Jahr 1954 übernahmen ...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...