Riedener Grundschüler gewinnen ersten Preis bei den 47. Waldjugendspielen

Sie jubelten und waren nicht mehr zu halten: Die Klasse 3b der Riedener Grundschule hat den ersten Preis bei den 47. Waldjugendspielen errungen. Am Donnerstag fand in der Mehrzweckhalle der Grundschule Rieden dazu die Siegerehrung statt.

Mit dem Lied „Guten Tag“ begrüßten die 4. Klassen unter Leitung von Rektor Rudolf Scheuerer die Gäste. „Wir Lehrkräfte sind verpflichtet, die obersten Bildungsziele der bayerischen Verfassung den Schülern zu vermitteln,“ so Scheuerer. Neben dem Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt solle die Achtung vor allen Lebewesen vermittelt werden, die Kinder aber auch Verständnis für notwendige Eingriffe in die Natur sowie für nachhaltiges umweltgerechtes Handeln bekommen. Wichtiges Unterrichtsprinzip sei das Lernen mit Kopf, Herz und Hand, so Rektor Scheuerer, betonte „dazu leisten die jährlichen Waldjugendspiele einen wertvollen Beitrag“.

In ein umfangreiches Rahmenprogramm war die Siegerehrung verpackt: Das „Waldlied“ sang die Klasse 3b der Schule, Kinder der Klasse 2b kamen mit einer bemalten Riesenleinwand auf die Bühne, sangen vom Kuckuck auf dem Bild erschienen auch andere Tiere. Kurz hielten sich die Grußwortredner. Bürgermeister Erwin Geitner forderte auf „auch weiterhin mit offenen Augen durch den Wald zu gehen, gratulierte vorab den Siegern.

Bild: Mit dem Lied „Guten Tag“ begrüßten die 4. Klassen unter Leitung von Rektor Rudolf Scheuerer die Gäste.

Bild: Kinder der Klasse 2b sangen vom Kuckuck und auf mit einer Riesenleinwand erschienen dieser andere Tiere.

Spannend sei, so stellvertretender Landrat Franz Pirkl „was alles in einem Wald zu sehen und zu finden ist“. Wie die Siegerehrung auch ausgehe, so Ambergs Bürgermeister Martin Preuß, „jeder einzelne von euch ist heute ein Sieger “. Den Kindern habe es nicht Spaß gemacht, sie hätten auch ein Bewusstsein für Natur und Schöpfung bekommen. Kathrin Schmidt vom Sponsor Sparkasse Amberg-Sulzbach verteilte, „da die Ferien nicht mehr weit sind,“ Gutscheine für Ferienfreizeiten.

„Kein Computer, kein Handy und auch kein Fernsehapparat könne den echten Spaziergang im Wald ersetzen, betonte Leitender Schulamtsdirektor Peter Junge. „Der Wald will erlebt, nicht gegoogelt sein“ verwies er auch den typischen frischen Waldgeruch, die erholsame Stille, das Berühren von Pflanzen, Blättern und Rinden, das Entdecken und Beobachten von Tieren und Kleinlebewesen. „Wald,“ so fasste er zusammen, sei „Natur pur und damit ein Gesundbrunnen mit Wasser und Luft, mit Beeren und Pilzen als wertvolle Schätze“.

Nun endlich, die Spannung war auf den Siedepunkt gestiegen, gab Forstdirektor Wolfhard-Rüdiger Wicht, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg die Siegerklassen bekannt. Urkunden und Klassenfotos gab es für die Klassleiterinnen, Medaillen und Preise wie Ringwurfspiele, Papagei-Mobile Plüsch-Dachse für die Schüler. Den ersten Platz im Landkreis und in der Gesamtwertung errang die Klasse 3b der Grundschule Rieden. Platz zwei belegte die Klasse 3a der Jahngrundschule Sulzbach-Rosenberg. Über den dritten Platz konnte sich die Klasse 3 der Grundschule Ursensollen freuen. Mit „Meine Heimat ist ein kleiner blauer Stern“ rundeten die 4. Klassen die Siegerehrung ab.