Anzeige
Riedener Kirwa und 44. Vilstalfest

Riedener Kirwa und 44. Vilstalfest

2 Minuten Lesezeit (408 Worte)

Am kommenden Wochenende, vom 7. bis 10. August, ist in Rieden wieder der Bär los: Marktgemeinde, Kirwaleit und Festwirtsfamilie Richthammer laden zur großen Riedener Kirwa und zum 44. Vilstalfest ein.

Seit 14 Jahren mischen die Kirwaburschen und -moidln kräftig mit und peppen das Vilstalfest mit der Kirwa so richtig auf. Am Freitag steigt bereits im Festzelt ab 20 der zweite große Vilstal-Preisschafkopf, bei dem neben wertvollen Sachpreisen als erster Preis 300, als zweiter 200 und als dritter Preis 100 Euro auf die Kartler warten. Die Startgebühr beträgt zehn Euro.

Die Kirwaboum stellen – sie setzen dabei auf die Unterstützung kräftiger Helfer – am Samstag ab 10 Uhr den Kirwabaum, den sie vorher mit Unterstützung der Kirwamoidl geschmückt haben, auf. Für den  Getränkenachschub sind beim Aufstellen des Baums die Moidl zuständig, „damit den Mannsbildern das Armschmalz nicht ausgeht.“ Um 17.45 Uhr treffen sich die Vereine beim Rathaus zum Kirchenzug. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ ist Freibierausschank auf dem Marktplatz, anschließend Einzug ins Festzelt.

Für einen zünftigen musikalischen Kirwaauftakt wird die Band „Sappralot“ sorgen. Gegen den Durst gibt es süffiges Festbier von der Brauerei Winkler und für den großen und kleinen Hunger Schmankerln vom Grill und aus der Küche der Festwirtsfamilie. Omas und Opas werden so manchen Euro locker machen müssen, damit sich das „Jungvolk“ an den Fahrgeschäften vergnügen, gebrannte Mandeln knabbern und Zuckerwatte oder Eis schlecken kann.

Weiter geht’s am Sonntag ab 10 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen im Festzelt und zum Mittagstisch ab 11.30 Uhr gibt es Schmankerln aus der bekannt guten Bärenwirts-Küche. Standesgemäß holen die Kirwaburschen mit einem geschmückten Traktor die Kirwamoidln ein, mit denen sie dann ab 15 Uhr den Kirwabaum austanzen und das Oberkirwapaar ermitteln. Dazu spielen die „Drei Schnarrendorfer“ auf. Ab 18.30 Uhr heißt es dann „let’s fetz“ mit der „Gipfel-Gaudi“ beim großen  Vilstalabend.

Am Montag ab 10 Uhr laden die Veranstalter zum Weißwurst-Frühschoppen ein. Der Kirwabär wird ausgelost und anschließend im Ortsbereich sein Unwesen treiben. Selbstverständlich gibt es auch noch am Montag Gutes aus der Bärenwirtsküche und die Kinder können sich noch an den Fahrgeschäften vergnügen.

Schon Tradition hat bei Vilstalfest und Kirwa in Rieden der Seniorennachmittag der Marktgemeinde, zu dem „d’Stoderer & Er“ aufspielen. Für über 65-jährige Gemeindebürger wird es wieder einen Essens- und Getränkegutschein geben. Ab 20 Uhr macht „GrögötzWeißbir“ noch so richtig einen drauf, sorgt für eine echt bayerische Bierzeltgaudi und einen zünftigen Vilstalfest- und Kirwaabschluss.  Um 22.30 Uhr steigt dann auch noch die Verlosung des Kirwabaums.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. April 2021
Nittenau. Eigentlich hätten die Stadträte dem Bürgermeister schon kurz vor Weihnachten aufs Dach steigen sollen. Taten sie aber nicht - denn die Pandemie brachte auch den Zeitplan des Dachausbaus im Rathaus aus den Fugen. Wer sich die Baustelle aller...
11. April 2021
Mit 49 Fällen am Freitag und 40 am Samstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.238. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei 189,4 und damit ...
11. April 2021
Wackersdorf. Am Samstag, 10. April, gegen 19:35 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Opel Astra den Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken. ...
10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt