Rachelstrae-2019

Rund eine Million in die Rachelstraße gesteckt

1 Minuten Lesezeit (246 Worte)
Empfohlen 

Wackersdorf. Rund eine Million Euro kostete die Sanierung der Rachelstraße. Alle Versorgungsleitungen wurden auf den Stand der neuesten Technik gebracht. Bei einem Pressetermin unterstrich Bürgermeister Falter: „Die Gemeinde verfolgt damit den konsequenten Ausbau beziehungsweise Sanierung der Ortsstraßen sowohl im Hauptort als auch in den Ortsteilen".

Nach Abschluss der Bauarbeiten, die bereits im September vergangenen Jahres begannen, trafen sich Bürgermeister Thomas Falter, Mitarbeiter des Bauamtes und des Bauhofes sowie Vertreter der Planer und der bauausführenden Firma Strabag. „Der konsequente Ausbau unserer Straßen wird fortgesetzt. Mit einem enormen Aufwand von einer Million Euro wurde die Rachelstraße zukunftsfähig hergerichtet", betonte das Gemeindeoberhaupt.


Anzeige
Vor der Baumaßnahme.

Die insgesamt 362 Meter lange Straße wurde in zwei Bauabschnitten komplett neu erstellt und gestaltet. Die alte Guss-Wasserleitung wurde durch eine neue Kunststoffleitung ersetzt, womit die Versorgungssicherheit mit Trink- und Löschwasser wesentlich verbessert wurde. Die Abwasserkanäle wurden erneuert und die Abflussleistung erneuert. Die Einmündungsbereiche der angrenzenden Straßen (Frühling-, Sommer-, Fichten- und Arberstraße) wurden für einen späteren Weiterbau vorbereitet. „Mit einer sogenannten Microduct-Verrohrung wurde die Rachelstraße für eine spätere Glasfasererschließung vorbereitet", erläuterte Reiner Roith vom Planungsbüro derori Entwicklungs-GmbH. Strabag-Bauleiter Josef Schaller sprach von einer unkomplizierten Baustelle. „Alle Bauarbeiten sind unfallfrei verlaufen und man hat stets Hand in Hand gearbeitet", so Schaller.

Im Zuge der Maßnahme wurde auch der südwestlich gelegene Waldweg mit dem „Jägersteig" ertüchtigt, der die Rachelstraße mit der Straße „Am Hang" verbindet. Bürgermeister Falter betonte abschließend, dass man das Straßensanierungskonzept fortführt. Über die Prioritätenliste wird man sich im Bauausschuss darüber unterhalten.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige