Anzeige
Schausteller_Nbler_1 Die neueste Attraktion des Schausteller-Familienbetriebs Nübler: Robert Nübler und sein Sohn Pascal hoffen, dass es bald wieder aufwärts geht und viele Besucher darin Platz nehmen. Bild: © Ingrid Schieder

Schaustellerbetrieb stemmt sich gegen Corona

3 Minuten Lesezeit (533 Worte)
Empfohlen 

Etwa 55.000 Schaustellerfamilien gibt es in Deutschland. Die Corona-Pandemie stellt sie vor wirtschaftliche Probleme. Die Ausgangsbeschränkungen im Frühjahr und auch die Einhaltung der gängigen Sicherheitsstandards setzen ihnen finanziell stark zu. Andererseits wecken sie den Erfindergeist. Eine von diesen Schaustellerfamilien sind Robert und Martina Nübler aus Neunburg vorm Wald. Und mit Sohn Pascal steht bereits die nächste Generation in den Startlöchern.


Seit dem Abhalten der Weihnachtsmärkte ist es sehr ruhig geworden, erzählt Robert Nübler. In Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof, Tirschenreuth und in Sulzbach-Rosenberg war die Schaustellerfamilie mit ihren Fahrgeschäften auf Achse. „Und dann kam Corona." Eine Woche vor dem Lockdown im Frühjahr wurde die neue Attraktion der Nüblers geliefert, eine Riesen-Schiffschaukel, oder besser ein „Party-Boot" – und mit ihr die Rechnung, die bezahlt werden musste.

Kein Zweifel, Corona hat alle Pläne durchkreuzt. Auf dem Volksfest in Bad Windsheim wäre das Partyboot zum ersten Mal im Einsatz gewesen. Und danach wäre man wieder wie in den Jahren zuvor auch wieder in ganz Bayern unterwegs gewesen. Denn bereits seit 27 Jahren tourt die Familie während der Saison und bereichert mit seinen Attraktionen Volksfeste, Jahrmärkte und Messen.

„Sommer im Stadtpark", acht Wochen lang waren die Nüblers in Neunburg im Stadtpark mit ihrem Angebot an Kinderkarussell, Spikerstand, Schiffschaukel und Süßigkeitenstand sowie mit einem Autoscooter, dessen Betreiber Schramm aus Hof als Partner fungiert, vertreten. Das Landratsamt hatte diese Veranstaltung genehmigt. Und auch Bürgermeister Martin Birner stand hinter dem Projekt, das aber aufgrund der besonderen Umstände weit weg ist von einem Volksfest. Seit 1. Oktober nun ist Familie Nübler mit ihren Attraktionen in Nittenau auf dem Volksfestplatz anzutreffen. Noch bis 11. Oktober bieten sie mit dem „Nittenauer Herbstvergnügen" Ablenkung von Corona, soweit es die Auflagen zulassen. Immer wieder stößt man auf die Schilder, die auf Maskenpflicht und Abstandsregelung hinweisen. Abstände einhalten, möglich ist das auch dadurch, dass die Wägen weit auseinanderstehen, so dass die Besucher ausreichend Platz haben.

Pläne gibt es, begleitet von der Ungewissheit, gerade in Zeiten steigender Corona-Fall-Zahlen. Noch bevor die Pandemie ausgebrochen war, machten sich Robert und Martina Nübler daran, die Realisierung eines Hallenbaus in Angriff zu nehmen. In Schwarzenfeld soll so die Unterstellmöglichkeit für die Karussells und die jeweils zwei Schießwägen und Spielwarenstände zu schaffen.

Nächste Station nach Nittenau wäre der Markt Schwarzenfeld, verrät Nübler. Aber das ist auch wieder von der Genehmigung durch die Behörden abhängig. Doch bislang drehen noch Kinder ihre Runden auf dem Kinderkarussell, mit glücklichen Gesichtern. Und noch einige Jugendliche halten sich auf dem Gelände auf. Viel zu Wenige, bedauert Nübler. Woran es liegt? „Die Eltern haben einfach Angst um ihre Kinder, dass sie sich mit dem Corona-Virus infizieren könnten." Angesichts dessen, dass sie ohnehin in der Schule, auf den Pausenhöfen und anderen Veranstaltungen zusammenkommen, nicht nachvollziehbar, dass sie nicht zum Volksfestplatz kommen. „Von Einnahmen kann man gar nicht sprechen", meinte Nübler angesichts der schwachen Frequentierung. 

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Ernster Blick in die Zukunft: Martina Nübler in ihrem Süßigkeiten-Wagen Bild: © Ingrid Schieder
Freie Bahn beim Autoscooter       Bild:  © Ingrid Schieder
Abstand halten ist hier kein Problem. Bislang bleiben die Besucher des Nittenauer Herbstvergnügens weitgehend aus. Bild: © Ingrid Schieder
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

14. Juni 2021
Nittenau. Am 4. Juni durften junge KünstlerInnen kreativ arbeiten. Die Veranstaltung „Kunstwerke gestalten aus Müll" war ein enormer Erfolg. ...
14. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Bürgermeister Rudolf Seidl und die beiden GRÜNEN aus dem Stadtrat Sigrid Markgraf-Rank und Dr. Franz Schmidkunz pflanzten mit dem städtischen Gärtner-Trupp drei bereits kräftige Eichen. „Die Bäume sollen dazu beitragen, das innerört...
14. Juni 2021
Schwandorf. Das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermelden heute eine Gesamtzahl an Corona-Infektionen von 8.368 und eine Inzidenz von 11,5. ...
13. Juni 2021
Oberviechtach. Am Sandradl 20 in Oberviechtach laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der Vorsitzende Michael Welnhofer verfolgt mit seinen Helfern ein sehr ehrgeiziges Ziel. Seit vielen Jahren richtet der Verein Veranstaltungen aus, die Tanzgrupp...
13. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Endlich geht es wieder los. Nach langer Corona-Pause startet der Seniorenbeirat mit den Handarbeitsnachmittagen. Mal traditionell ganz fein gestrickt, passend für Tracht oder Dirndl, mal bunt und „kracherd" für die jungen Leut`, mal...
12. Juni 2021
Schwandorf. Wie komme ich zu Fuß in Schwandorf zum Türmerhaus, zum Tourismusbüro, zu Volkshochschule? Diese Fragen beantwortet nun das neue Fußgängerleitsystem, welches die Stadtverwaltung am Donnerstag vorgestellt hat. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...

Für Sie ausgewählt