pattern-2054297_1280 Symbolbild

Waidhaus. Die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus hatten erneut den richtigen Riecher. Sie fanden über ein halbes Kilogramm Crystal in einem Fahrzeug.


Am Morgen des 28. November 2020 wurde durch die Waidhauser Schleierfahnder ein Fahrzeug mit einem Paar aus Südeuropa kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatte der 25-jährige Fahrer Drogen konsumiert, bevor er sich ans Steuer setzte. Und auch die Fahrt hätte er nicht antreten dürfen, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Schleierfahnder nahmen das Auto dann genauer unter die Lupe, hierbei kam über ein halbes Kilo Crystal zum Vorschein, das im Fahrzeug versteckt worden war. Gegen die Beiden werden nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge geführt.

Der Fahrer muss sich zudem wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Gegen den 25-Jährigen wurde durch den zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl erlassen. Er wurde im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Auch bei einer weiteren Kontrolle im Rahmen der Einreise wurde am Sonntagmorgen, 29. November 2020, in Waldsassen bei einer 38-jährigen Beifahrerin eine geringe Menge Crystal aufgefunden. Das Rauschgift hatte sie in ihrer Bekleidung versteckt.

Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung wurden keine weiteren Drogen aufgefunden. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte die Beifahrerin mit ihrem Fahrer die Heimfahrt fortsetzen.

In beiden Verfahren werden die Ermittlungen durch die Kriminalpolizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz geführt.