Anzeige
Schneller besser helfen: Johanniter segnen zwei neue Fahrzeuge

Schneller besser helfen: Johanniter segnen zwei neue Fahrzeuge

2 Minuten Lesezeit (466 Worte)

„Der Vorzeige-Ortsverband in Sachen Versorgung“ - so brachte Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter Ostbayern, die Fähigkeiten der Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Johanniter-Ortsverbands Schwandorf bei der feierlichen Segnung der neuen Sondereinsatzfahrzeuge in Wackersdorf auf den Punkt. Bei den zwei Fahrzeugen handelt es sich um einen „Versorgungswagen“ und einen „Gerätewagen-Logistik“.

Beide kommen zum Einsatz, wenn innerhalb kürzester Zeit eine große Anzahl von Helfern und Material notwendig ist. „Das Einsatzspektrum ist sehr vielfältig“, erklärt Uli Pidrmann vom Johanniter-Ortsverband in Schwandorf. Er nennt die Hochwasserkatastrophe in Deggendorf im Jahr 2013 als Beispiel für einen möglichen Einsatz.


Der „Versorgungswagen“ ist in der Lage, 200 Menschen 24 Stunden lang mit Essen in Form von Fertigeintöpfen und Suppen, Bockwürsten, Dosenbrot, Aufstrichen, Snacks sowie Baby- und Kleinkindnahrung zu versorgen. Außerdem hat der 3,5-Tonner Küchengeräte wie eine Kaffeemaschine, einen Herd, einen Kühlschrank und einen Teekocher an Bord, die mit Strom anstatt Gas betrieben werden. Für die Versorgung mit Getränken sorgt der Kühlanhänger, der grundsätzlich immer mit dabei ist und bis zu 500 Getränke kühl stellen kann.

Der „Gerätewagen-Logistik“ kümmert sich um den Transport und die Lagerung von Gütern, wie Feldbetten, Zelten und Decken. Er ist mit einer Ladebordwand (Hebebühne), die bis zu 1000kg hält, ausgestattet. Ebenso sorgt eine TÜV-zertifizierte Spezialladungssicherungsvorrichtung auch bei starker Bremsung für einen sicheren Transport der Fracht.


Die Segnung der Fahrzeuge übernahmen der katholische Kaplan Pater Georg von der Pfarrei Stephanus und Pfarrer Alfredo Malikoski von der evangelischen Kirchengemeinde Wackersdorf-Schwandorf. „Die neuen Fahrzeuge helfen uns, schneller zu helfen.“ So drückte Andrea Scherübl, Ortsbeauftragte des Ortsverbands Schwandorf, bei der Begrüßungsrede ihre Freude über die neue Anschaffung aus und erinnert sich an die Zeiten, in denen die Johanniter-Schnelleinsatzgruppe noch mit Zelten und Hockkochern aushelfen musste.

Auch Vertreter der Politik nahmen an dem feierlichen Ereignis teil. So gratulierten Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller, der stellvertretende Landrat des Landkreises Schwandorf, Jakob Scharf, sowie der Bürgermeister von Wackersdorf, Thomas Falter, in ihren Grußworten den Johannitern zu ihren neuen Fahrzeugen. „Die Fahrzeuge werden eine wichtige Rolle spielen, wenn es um die rasche Versorgung größerer Menschenmengen geht“, blickte Feller voraus.

Der „Versorgungswagen“ konnte bereits vor einigen Wochen auf der A93 Hilfe leisten. Ein tschechischer Reisebus mit 20 Insassen war auf der A93 verunglückt und die Johanniter-Schnelleinsatzgruppe konnte alle Betroffenen vor Ort ausreichend mit Lebensmitteln versorgen. Doch nicht nur bei Notfällen ist der Einsatz des Fahrzeugs erforderlich: Auch bei geplanten Einsätzen wie Musik- und Sportveranstaltungen wird bereits jetzt nach dem „Versorgungswagen“ gefragt.

Die Idee zur Anschaffung der zwei Gerätewägen entstand im vergangenen Jahr, als die Johanniter von heute auf morgen die Versorgung mehrerer hundert Flüchtlinge sicherstellen mussten. „Bei der damals sehr schnell ansteigenden Zahl von geflüchteten Menschen war schnelles Handeln gefordert. Wir konnten die Situation gut bewältigen, doch hätten diese zwei Fahrzeuge damals vieles erleichtert“, so Steinkirchner.

Weitere Informationen zu den Johannitern in Schwandorf gibt es unter www.johanniter.de/ostbayern oder unter Tel.: 09431/7995957.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt