Schützenkirta hoch 3 in Diesenbach

Regenstauf. Gleich drei Gründe zum Feiern gab es kürzlich beim Schützenkirta der SG Almenrausch Diesenbach: Die Siegerehrung der jährlichen Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen, das 60. Gründungsjubiläum und die Fertigstellung der neuen Bogenhalle.

Die Halle wurde in siebenmonatiger Bauzeit errichtet, Vereinsmitglieder leisten dabei über 350 Helferstunden. Zur Schützenkirta wurde sie nun mit einer feierlichen Andacht von Pfarrer Hubert Gilg eingeweiht. Dieser drückte die Freude der Pfarrgemeinde über den neuen Bau aus und wünschte den Schützen, dass sie sowohl im Schießsport als auch im Leben nie ihr Ziel aus den Augen verlieren mögen.

Bürgermeister Siegfried Böhringer gratulierte in seinem Grußwort zur neuen Bogenhalle, die sich die SG neben einer neuen, modernen Schießanlage, zum 60-jährigen Jubiläum selbst geschenkt habe. Er bedankte sich bei Schützenmeister Daniel Neugebauer stellvertretend für den gesamten Verein für die beim Bau geleistete ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder. Böhringer betonte, dass die SG Almenrausch in diesem Jahr zudem die Landkreismeisterschaften ab 18. September ausrichten werde und hob abschließend die wertvolle Jugendarbeit des Vereins hervor.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk hatte die Faschingsgesellschaft Lari Fari Diesenbach dabei: Gardemädels heizten den Kirta-Besuchern mit drei Showtänzen mächtig ein. Gleichzeit nahm Lari-Fari-Präsident Jörg Gabes dem Almenrauscher Schützenmeister das Versprechen ab, die nächste „After-Show-Party“ des Faschingszuges in der neuen Bogenhalle abzuhalten.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte Daniel Neugebauer folgende neue Dorfmeister küren:
Bei den Damen erreichte Sandra Aichner den ersten Platz, gefolgt von Gisela Dost und Lorena Aichner. Die Herrendorfmeisterschaft gewann Siegmund Zankl; Jörg Gabes und Reinhard Wolf kamen auf Platz 2 und 3. Bei den Mannschaften hatte die 1. Mannschaft der FG Lari-Fari die Nase vorne, Platz 2 erlangte die Mannschaft des SV Diesenbach Abteilung Karate und Dritter wurde die Mannschaft FG Lari-Fari 2. Mit sieben Gruppen stellte die FG Lari-Fari erneut die meisten Mannschaften bei der Dorfmeisterschaft und durfte sich zur Belohnung eine Kiste Bier abholen.

Nach der Siegerehrung blieben noch genügend Möglichkeiten, den Abend bei Gegrilltem, Kuchen und anderen Köstlichkeiten ausklingen zu lassen.