Anzeige
„Sea-Eye“ in Rettungsmission

„Sea-Eye“ in Rettungsmission

2 Minuten Lesezeit (443 Worte)

Mit Günther Pirnke steht ein erfahrener und hochseeerprobter Kapitän auf der Brücke: Zahlreiche private Fahrten hat Pirnke auf seiner Jacht verbracht. Freizeit hatte er bei seiner letzten Fahrt vor der libischen Küste aber nicht. Die „Sea-Eye“ ist nämlich keine Luxusjacht, sondern ein ausrangiertes Frachtschiff, welches in diesem Jahr vom gleichnamigen Verein gekauft worden ist. Der Verein hat ein einziges Ziel:   über das Mittelmeer flüchtende Menschen vor dem Ertrinken zu retten.

Dies tut „Sea-Eye“ seit Beginn dieses Jahres, die Mission mit Kapitän Günther Pirnke ist die bislang siebte der Organisation. Vom 7. bis zum 22. Juli kreuzte Pirnke mit seiner Mannschaft in der Nähe der Zwölf-Meilen-Zone vor der Küste Libyens.
Da die Mannschaft sich meist erst am Tag vor Einsatzbeginn in Malta zum ersten Male persönlich trifft, ist dies alleine schon immer ein Wagnis. Im Gespräch mit dem Ostbayern-Kurier lobte der Kapitän jedoch seine Crew ausdrücklich. Es habe alles einwandfrei geklappt, so Pirnke. Das musste es auch, denn in der ersten Woche waren die Witterungsverhältnisse sehr schwierig, weshalb man sich verstärkt auch um die „Sea-Eye“ selbst kümmern musste.
In der zweiten Woche traf man dann auf Flüchtlinge - und zwar in mittlerweile leider zur Gewohnheit gewordenen Situationen: überbesetzte Schlauchboote, die von den starken Motorbooten der Schlepper bei günstigem Wind ins offene Meer hinausgezogen und dann ihrem Schicksal überlassen werden. Männer, Frauen - teils hochschwanger - und Kinder.
Hochseeuntaugliche Schlauchboote von sieben mal zweieinhalb Metern werden regelmäßig mit bis zu einhundertvierzig Menschen überladen. Wenn man dann auf ein Boot trifft, das „nur“ mit 112 Menschen besetzt ist, „kann man sich vorstellen, was mit dem Rest passiert ist“, heißt es im persönlichen Logbuch von Günther Pirnke, das dem Ostbayern-Kurier vorliegt.
Insgesamt wurden in der Zeit der Mission 7 aus dem Mittelmeer 3.600 Menschen gerettet. Günther Pirnke und seine Acht-Mann-Crew waren bei der Rettung von 244 Menschen persönlich beteiligt. „Nicht vergessen werde ich die übermäßige Freude in den Gesichtern. Ihre Gesten der Freude. Die Dankbarkeit beim Reichen der Rettungswesten“, schreibt Günther Pirnke in seinem Logbuch.
Der 63-Jährige empfindet nach seiner erfolgreichen Mission große Zufriedenheit und will bei weiteren Missionen der „Sea-Eye“ wieder als Kapitän zur Verfügung stehen. Allerdings zeigte er sich im ersten Gespräch mit unserer Zeitung nach seiner Rückkehr nach Malta auch nachdenklich. Ihn ärgert, dass er, der Verein „Sea-Eye“ und andere private Rettungsorganisationen offensichtlich ein fester Teil des Geschäftsmodells der Schlepper seien.

Zitate aus Günther Pirnkes Logbuch:
„Was muss einen Menschen treiben, um so eine tödliche Gefahr (der Flucht, die Red.) auf sich zu nehmen? Allerwidrigste Lebensumstände, totale Armut, Verfolgung, Trostlosigkeit.…

Mein Wunsch wäre natürlich, dass die großen Regierungen dieser Welt endlich aktiv was tun, um diesem Leiden ein Ende zu bereiten. Einigkeit wäre gefragt.“

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. September 2021
Neunburg. Einen gelungenen Start hatte die Veranstaltungsreihe „Musik und Text" in der evangelischen Versöhnungskirche Neunburg. Mit 30 Personen war  die Kirche unter Corona-Bedingungen gut gefüllt....
27. September 2021

Nabburg. Am 26. September, gegen 14:50 Uhr, ereignete sich in Nabburg, im Diendorfer Weg, ein Unfall.

27. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Freitag blieb es bei den vermeldeten drei Fällen. Samstag und Sonntag vermeldete das Gesundheitsamt jeweils elf neue Fälle im Landkreis Schwandorf. Heute, am Montag, 27. September, Stand 16 Uhr, liegt...
27. September 2021
Schwandorf. „Die Kunstwerke der Schülerinnen sind wirklich beeindruckend zu sehen - eine tolle Initiative, welche wir gerne durchgeführt haben! Herzlichen Dank vor allem an Moritz Fabi, welcher im Fachbereich Suchtprävention sehr aktiv mitarbei...
27. September 2021
Neunburg. Es sind noch wenige Plätze frei! Es geht wieder los - der Berg ruft! Vom 19. bis 21. November 2021 startet der Skiclub Neunburg mit seiner Auftaktfahrt in die Saisoneröffnung. Ziel ist das unverwechselbare Skigebiet Kitzsteinhorn. ...
26. September 2021
Schwandorf/Regensburg. Das Landratsamt Schwandorf teilt zu den Bundeswahlen Folgendes mit: Im Wahlbezirk 0004 Tiefenthal, Stadt Wörth an der Donau, wurde festgestellt, dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Ähnliche Artikel

02. Dezember 2018
Region
Innungsobermeister Johann Seidenschwand, Herr Sperlich als Vertreter des Landratsamtes Regensburg (Bereich Wirtschaftsförderung) sowie Herr Treitinger...
02. Dezember 2018
Region
  Erfahren Sie hier, was am Wochenende los ist und sehen Sie Heimatberichte zu: - Der Landrat am Zug: Märklin-Modell von ZMS-Container-Waggon übergebe...
02. Dezember 2018
Region
  Hier geht´s zum aktuellen Video!
02. Dezember 2018
Region
Dazu mehr im Film zur Vorspeise und in den weiteren Folgen unserer Miniserie. Alle Folgen unserer Serie finden Sie in folgendem Dossier:
02. Dezember 2018
Region
Geradezu parademäßigen Eifer legte Couplet AG-Chef Jürgen Kirner auch beim 3. Gang an den Tag. Wenn er an diesem Wochenende Besuch von...
02. Dezember 2018
Region
Doris gibt uns alle wichtigen Informationen, während uns Fabian Borkner und Tom Starringer die aktuelle Ausgabe (Juli) des Ostbayern-Kuriers vorstelle...

Für Sie ausgewählt