Sechstklässer erkunden Hightech im Klinikum Amberg

Röntgen, Magnetresonanztomographie und Computertomographie, das sind keine Fremdwörter für Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Ensdorf. Den Sechstklässlern bot sich die Möglichkeit, Einblick in den Alltag des Fachbereichs Radiologie des Klinikums St. Marien in Amberg zu erhalten.

Da im Unterrichtsfach Geschichte – Sozialkunde – Erdkunde gerade das Thema „Industrie in Bayern“ anstand und in Erlangen medizinisches Zubehör für die Radiologie entwickelt und produziert wird, bot es sich an, eine Betriebserkundung im Amberger Klinikum zu organisieren. Dies nahm die für das Fach zuständige Lehrerin und Lehramtsanwärterin Carina Engelbrecht in die Hand. Nach Absprache mit ihrem Vater und Leiter der Radiologie Herrn Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht machten sich die Sechstklässler mit ihrer Klassenleiterin Sabine Stopfer-Birner vergangenen Montag auf den Weg ins Klinikum St. Marien. Sie wurden bereits von Herrn Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht und seiner Tochter erwartet. Zuerst erklärte man den Schülern mittels einer altersgerechten und pädagogisch gut aufbereiteten Präsentation den Unterschied zwischen einer Röntgenaufnahme und der Untersuchung durch ein MRT (Magnetresonanztomographie) beziehungsweise CT (Computertomographie), vertieft anhand praktischer Beispiele.

Anschließend galt es, mit Hilfe der Untersuchungsmethoden, den Inhalt einer Zauberkiste zu entschlüsseln. Die Kiste wurde geröntgt und ins MRT und CT geschickt. Nach eingehender Betrachtung der medizinischen Aufnahmen war das Rätsel gelöst. Herr Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht hatte unter anderem. Kaugummis, Kaubonbons, einen Apfel, eine Mandarine und einen Kugelschreiber in der Kiste versteckt. Außerdem durften die Kinder Aufnahmen eines von einem Infarkt geschädigten Herzen sehen und das Innere eines Kopfes näher betrachten. Für den Wow-Effekt sorgte eine Mitarbeiterin des Klinikums, als sie im Raum des MRT einen Kugelschreiber aus der Hand gleiten ließ. Dieser zischte in Sekundenschnelle, wie eine Rakete, durch den Raum und „klebte“ am MRT. Das Resümee des außerschulischen Unterrichtes war klar: „Das können wir öfter machen!“.