8516CFC2-2DFC-415A-9B33-041E6FD74952 Altbürgermeister-Würde für Siegfried Böhringer (li.).

Regenstauf. In einem Festakt des Marktrates am Freitag wurde dem bisherigen 1. Bürgermeister von Regenstauf, Siegfried Böhringer, die Ehrenbezeichnung „Altbürgermeister" verliehen. Der Marktgemeinderat hatte sich in seiner Sitzung am 14. Juli einstimmig dafür ausgesprochen.


Bürgermeister Josef Schindler würdigte ihn als Bürgermeister der Bürger. In seiner Laudatio berichtete er über die vielen Aktionen von Böhringer.

Siegfried Böhringer kam 1996 in den Marktrat. 11 Jahre lang war er Jugendbeauftragter. Im Jahr 2002 kandidierte er für die Wahl zum 1. Bürgermeister. Dieses Ziel verfehlte er, wurde aber 3. Bürgermeister.

Im Jahr 2008 wurde er dann zum 1. Bürgermeister gewählt. Als erstes packte er das Thema Bauland an. Mit einem Baulandprogramm ermöglichter er, dass viele Regenstaufer bauen konnten. Viele Projekte wurden in seinen 12 Jahren als Bürgermeister verwirklicht. Genannt seien nur ein paar wie Bahnunterführung Diesenbach, mehrere Sanierungen und Neubauten von Kinderkrippen.

Auch ein Waldkindergarten wurde ins Leben gerufen. Straßen wurden erneuert, Kreisel gebaut und Dorferneuerungen bzw. Sanierungen durchgeführt.

Arbeitsplätze zu schaffen, war ebenfalls ein großes Anliegen von Böhringer. Neue Gewerbegebiete konnten entstehen und damit über 1000 Arbeitsplätze. Durch die Arbeitsplätze und den Zuzug von fast 1500 Bürgern konnte sich die Einkommen- und Gewerbesteuer fast verdoppeln. Das gab Spielraum für weitere Projekte.

Böhringer schob das Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) an und konnte einen Großteil in seiner Amtszeit verwirklichen. Viele Baugebiete, auch in den Ortsteilen, wurden geschaffen und auch der „Soziale Wohnungsbau" nicht außen vorgelassen. Ein Großteil der Gemeindewohnungen sind neu gebaut, bzw. werden zurzeit errichtet. Auch andere Träger beteiligen sich daran. Für alle Vereine hatte er stets ein offenes Ohr. Sie lagen ihm am Herzen.

Viele weitere Maßnahmen könnte man hier noch aufzählen, was aber den Rahmen sprengen würde.


Landrätin Tanja Schweiger würdigte Böhringer für seine überörtliche Arbeit. Das sei vor allen seine jahrzehntelange Arbeit bei der Wasserwacht. Dort war er nicht nur Orts- und Kreisvorsitzender, sondern auch lange Jahre Bezirksvorsitzender Niederbayern/ Oberpfalz. Böhringer war Gründungsmitglied beim Zweckverband „Regionale Verkehrsüberwachung" und dessen stellvertretender Vorsitzender. Seit 2002 ist er auch Kreisrat.

Viele Auszeichnungen hat Böhringer erhalten. Die höchste ist das Bundesverdienstkreuz am Bande.


Siegfried Böhringer bedankte sich sichtlich gerührt beim Gemeinderat, bei den Mitarbeiter des Marktes, den Bürgern und auch den Vereinen. Nur gemeinsam habe man das Erreichte verwirklichen können. Er sei nur ein Teil des Getriebes gewesen. Besonders bedankte er sich bei seiner Frau und Familie. Nur dadurch, dass sie ihm den Rücken freigehalten und auch ab und zu mal aufgerichtet hätten, wenn etwas falsch gelaufen sei, konnte vieles erreicht werden.

Der Altbürgermeister nimmt auch weiterhin am Leben der Marktgemeinde teil. Sei es bei Vereinen oder auch Veranstaltungen. Zum Schluss wurde ein Lied von Veronika Auburger und Andreas Dengler vorgetragen, das Veronika Dengler extra für ihn geschrieben hatte. „Auf neuen Wegen" Ein neuer Weg, ein neuer Anfang.