Anzeige
Sonderausstellung_Theuern_1 Es kehrt Leben zurück ins Kultur-Schloss Theuern. Landrat Richard Reisinger und Museumsleiter Dr. Martin Schreiner eröffneten die Sonderausstellung „Eisen für die Legion – Römische Schmiedekunst“. Bild: © Christine Hollederer

Sonderausstellung „Eisen für die Legion - Römische Schmiedekunst“ im Kultur-Schloss Theuern eröffnet

4 Minuten Lesezeit (707 Worte)

Amberg-Sulzbach. Sie haben die Metallverarbeitung und die Schmiedekunst in unseren Breiten maßgeblich verbessert und vorangebracht: Die Römer hinterließen schon im 1. bis 4. Jahrhundert nach Christi Geburt ihre Spuren auch in der Oberpfalz.


Ihre faszinierende Militärtradition ist eng verknüpft mit unserer Montangeschichte. Im Kultur-Schloss Theuern / Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern (BIMO) eröffnete Landrat Richard Reisinger jetzt offiziell die große Sonderausstellung „Eisen für die Legion - Römische Schmiedekunst". Sie wird noch bis 26. September nicht nur Geschichtsbegeisterte, sondern sicher auch Schulen und Lehrer in ihren Bann ziehen.

Im Schloss empfing der Leiter des BIMO Dr. Martin Schreiner den Landkreis-Chef, schreibt das Landratsamt in seiner Pressemitteilung. Er führte Richard Reisinger durch die Räume im 1. Stock und erläuterte den Aufbau der attraktiven Sonderschau: Die Ausstellung „Eisen für die Legion – Römische Schmiedekunst" besteht aus drei Teilen. Im ersten Teil werde detailliert die Bewaffnung der römischen Legionen vorgestellt, einst die Machtbasis des Römischen Reiches. „Hier gibt es viel auszuprobieren: Die Besucher können beispielsweise die Ausrüstung eines Legionärs anlegen und so in den Alltag römischer Soldaten eintauchen", erklärte der Historiker. Darüber hinaus könne man mit Holzschwertern und Schilden aus Weidengeflecht das tägliche Kampftraining der Legionäre an einem Holzpfahl nachvollziehen. Wer sich für Details römischer Rüstung interessiere, erfahre anhand von Modellen viel über die komplizierte, einzigartige Vernietung römischer Kettenhemden oder den erstaunlichen Aufbau römischer Schuppenpanzer.

Der zweite Teil der Ausstellung sei der faszinierenden römischen Schmiedekunst gewidmet, erfuhr Landrat Richard Reisinger. In fünf Stationen wird, teils in aufgebauten Szenerien, Schritt für Schritt die Herstellung einer Dolchklinge erklärt, von der Gewinnung der Holzkohle und dem Rösten des Eisenerzes bis zum Damaszieren des Stahls, schildert die Presseerklärung. Schreiner erläuterte weiter: „Die Fertigung einer 500 Gramm schweren Klinge erforderte rund 120 Kilogramm Holzkohle." Wie sehr die enorme Eisenproduktion der Römer die Umwelt beeinträchtigte und sogar Spuren im arktischen Eis hinterlassen hat, sei ebenso Thema der Ausstellung. Natürlich gebe es auch in diesem Teil der Präsentation etwas zum Ausprobieren: An einer Station werde dem Besucher der Unterschied zwischen gehärtetem Stahl und ungehärtetem weichem Eisen sehr spürbar vermittelt.

Der dritte Teil präsentiert eine vollständige Legion als aufwändiges Diorama: 5.400 Figuren in rund 200 verschiedenen Posen demonstrieren die ganze Macht des Römischen Imperiums. Die Legionäre führten immerhin insgesamt 90.000 Kilogramm Metallausrüstung mit sich. Eine solche Legion war als dritte italische Legion auch in Regensburg stationiert. Ein Soldat dieser „Legio III Italica" begegnet dem Besucher als lebensgroße Illustration auf Augenhöhe. In anderen Dioramen sind die Schlacht-Formationen der Legion dargestellt, darunter auch die berühmte „Schildkröte".

Das Know-how der Römer habe die hiesige Montangeschichte nachweisbar beeinflusst, erklärte Dr. Martin Schreiner den Bezug der Sonderausstellung zur Oberpfalz. In den damaligen, im Boden versenkten Rennöfen brauchte man 12 Kilo Eisenerz und 60 Kilo Holzkohle, um eine schwammige Vier-Kilo-Luppe zur Weiterverarbeitung zu erzeugen. Die Römer hätten aber auch schon zwischen den einzelnen Erzarten für die Endprodukte unterschieden.

Landrat Richard Reisinger regte spontan an, die Oberpfälzer Gymnasien mit den Latein-Fachbetreuern und die Realschulen anzuschreiben und zum Besuch der geschichtlich hochinteressanten Ausstellung zu ermuntern, so die Pressemitteilung am Ende. Geöffnet ist die Sonderausstellung von Dienstag bis Samstag 9 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr.

Kontakt:

Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern / Kultur-Schloss Theuern

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon 09621 39-7930

www.kultur-schloss-theuern.de

Hintergrund:

Die Darstellungen von römischen Soldaten stammen von Graham Sumner, einem sehr bekannten Spezialisten für römische Militärbekleidung. Die Repliken für die Schmiedekunstausstellung wurden von Jürgen Graßler gefertigt, der auch als „Schorsch der Schmied" bekannt ist. Seine Gesichtszüge spiegeln sich in der lebensgroßen Illustration des römischen Schmieds wider.

Die Ausstellung ist Teil der Erlebnis-Ausstellungen von „Mules-of-Marius", die vom Münchner Thomas Kurtz konzipiert und vom Historiker Dr. Christian Köpfer kuratiert wurden

(Details unter www.mules-of-marius.de)

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Zu sehen sind unter anderem Helme…. Bild: © Christine Hollederer
…oder auch Dioramen mit Schlachtformationen und Aufstellungen der Legion. Bild: © Christine Hollederer
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

11. Juni 2021
Die Planungen zum Neubaugebiet in Taxöldern bewegen die Gemüter der Anlieger. Unsere Redaktion erreichte folgender Leserbrief unter dem Titel: „Größtenteils kompromissresistenter Gemeinderat verstrickt sich in folgenreichen Aussagen". ...
11. Juni 2021
Burglengenfeld. Durchweg positiv fällt die Bilanz von Jugendpflegerin Ines Wollny für das Pfingstferienprogramm aus: „Wir waren teilweise voll ausgebucht". Wollny und ihr Team vom Bürgertreff am Europaplatz hatten es mit viel Kreativität und Einsatz ...
11. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Da das anfangs viel genutzte Maxhütter Corona-Testzentrum, welches sich im MehrGenerationenHaus neben dem Rathaus in Maxhütte-Haidhof befindet, nur mehr wenig in Anspruch genommen wird, stellen die Betreiber „Bavarian Guards" ab Sam...
11. Juni 2021
Burglengenfeld. „Wir tun was!", so das Credo von Bürgermeister Thomas Gesche. Um die Altstadt nach langer Corona-Durststrecke wieder zu beleben, ist das Parken im Parkhaus und in der Innenstadt im Zeitraum von 15. bis einschließlich 30. Juni kostenfr...
11. Juni 2021
Nittenau. Die Bundestagswahlabgeordneten für den Wahlkreis Schwandorf/Cham überreichten Bürgermeister Benjamin Boml am 4. Juni den Förderbescheid zum Breitbandausbau in Nittenau. Vorab hatte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, ...
11. Juni 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet Folgendes: Mit bislang einem Fall am heutigen Freitag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.369. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute bei 12,2 und weist damit im Verlauf der letzten 14 Tage, den wir täg...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

10. Juni 2021
Amberg-Sulzbach. Kanufahren mit 2er-Besetzung statt einer Schlauchboot-Tour mit 50 Kids! Auch dieses Jahr hat der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in den Schulferien oberste Priorität. Weil so manche Urlaubsreise gestrichen, spontane U...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...
17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...

Für Sie ausgewählt