Anzeige
DAE6E2DE-4030-420E-A147-AE7DEB9637AB Professor Dr. Dr. Lukas Prantl (re.) und PD Dr. Sebastian Geis begutachten den Heilungsverlauf von Vinzenz‘ replantierten Fingern an der rechten Hand. © UKR / Franziska Holten

Spezialisten der Uniklinik replantieren Finger von Dreijährigem nach Rasenmäher-Unfall

3 Minuten Lesezeit (550 Worte)
Empfohlen 

Regensburg. Chirurgen der Plastischen, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (PHW) des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) konnten die abgetrennten Finger eines Dreijährigen in einer mehrstündigen Operation replantieren. Der Junge hatte sich die Finger am Rasenmäher abgetrennt.

Der Großvater zieht mit dem Rasenmäher Bahn um Bahn im Garten, und Enkel Vinzenz (Name geändert) schaut ihm fasziniert zu. Das Surren und Brummen des Motors begeistert den Dreijährigen. Als der Opa den Rasenmäher kurz ausmacht, um das abgeschnittene Gras aus dem Fangbehälter zu leeren, passiert es.

Vinzenz spielt an den Hebeln, die die Schnitthöhe des Mähers verändern, klemmt sich Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand ein und trennt sich diese mit den scharfen Kanten des Hebels ab. Der Mittelfinger fehlt beinahe komplett, und der Zeigefinger ist unterhalb des mittleren Fingergelenkes abgetrennt.

Tipps und Trends für Sie
Der Schock bei Mutter und Großvater ist groß, dennoch reagieren beide richtig, sammeln die abgetrennten Glieder ein, kühlen diese und machen sich auf den Weg ins UKR. Dort wird der Junge von PD Dr. Sebastian Geis umfassend untersucht und sofort operiert.

„In diesem Fall war allerhöchste Eile geboten, um die Finger des Kindes zu retten", erklärt der Oberarzt und stellvertretende Leiter der Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des UKR. „Die Schwere der Verletzung und die Tatsache, dass sich Vinzenz noch im Wachstum befindet, machten den Eingriff speziell." Gefäße, Sehnen und Nerven sind noch in der Entwicklungsphase. Die Heilungschancen nach dieser Verletzung stehen für Vinzenz indes gut.

Anzeige
„Unsere Abteilung ist auf komplexe Verletzungen an den Händen spezialisiert und dafür auch bestens ausgerüstet", kommentiert Professor Dr. Dr. Lukas Prantl den Eingriff. „Wir können unseren Patienten nach schweren Weichteil- und Knochenverletzungen eine umfassende medizinisch-chirurgische Versorgung anbieten und damit viele Verletzungen so beheben, dass die Patienten später oft nur mit geringen oder gar keinen Einschränkungen leben müssen", so der Leiter der Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des UKR.

Die Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie ist erneut durch die europäische Kommission zum Handtrauma-und Replantationszentrum erfolgreich rezertifiziert worden und das erste zugelassene Handzentrum in ganz Bayern nach dem Schwerstverletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften. „Eine 24-Stunden-Notfallversorgung mit hoch qualifizierten Hand- und Plastischen Chirurgen ermöglicht eine hohe Versorgungsqualität weit über die Grenzen Ostbayerns hinaus", ergänzt Prof. Prantl.

Höchste Präzision bei der Replantation gefragt

Wie bei fast allen medizinischen Notfällen spielte auch bei Vinzenz der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. „Hätte seine Mutter nicht so hervorragend reagiert, hätten wir Vinzenz' Finger vermutlich nicht retten können. Diese schnelle Reaktion hat die Heilungschancen deutlich erhöht", sagt Prof. Prantl.

Neben dem zeitlichen Faktor und der medizinischen Expertise der behandelnden Ärzte, kam dem Dreijährigen auch die Ausstattung der Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie zugute. Denn der Eingriff hätte nicht an jedem beliebigen Klinikum gemacht werden können. Die Fäden zum Verbinden der Gefäße sind dünner als ein Haar, und auch die dafür benötigten Nadeln sind mit dem bloßen Auge kaum auszumachen.

Operiert wird daher mit einem speziellen Mikroskop, das es den Ärzten erlaubt, selbst dünnste Äderchen und Gefäße mit höchster Präzision zu verbinden. „Wir konnten die beiden Finger mit feinen Drähten wieder an der Hand festmachen, so dass Vinzenz bereits nach sechs Wochen beginnen kann, seine Finger zu bewegen. Wenn alles planmäßig verläuft, kann Vinzenz auch bald wieder durch den Garten toben und Fußball spielen."

Der Dreijährige selbst hat indes keinerlei Berührungsängste mit seiner Verletzung. Selbst beim Verbandswechsel oder beim Handbad schaut er ganz genau hin und begutachtet die Nähte.
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

08. Juli 2020
Kreis Schwandorf. Noch vor den Einschränkungen, die die Corona-Krise für die gesamte Wirtschaft mit sich brachte, überführten die Ermittler der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg – Dienstort Weiden einen im Landkreis Schwandor...
08. Juli 2020
Neunburg. Die Landwirtschaft steht ebenso wie die Forstbetreuer vor der Aufgabe, die vorhandenen Flächen möglichst nachhaltig, artenerhaltend und dennoch wirtschaftlich zu betreiben. Dazu hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) A...
08. Juli 2020
Oberviechtach. Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Dienstagnachmittag in der Ortschaft Mitterlangau ein älteres Haus in Brand. In einer nicht mehr benutzten Wohnung unter dem Dach entstand das Feuer, das ein zufällig vorbeikommender Passant bem...
08. Juli 2020
Kreis Schwandorf. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan für 2020 waren am Montagnachmittag die Hauptthemen im Schwandorfer Kreistag. Bei seiner zweiten Sitzung in der Oberpfalzhalle traten nach anderen Tagesordnungspunkten die Fraktionsvorsitzen...
07. Juli 2020
Wackersdorf. Am Dienstag um kurz nach 05 Uhr morgens befuhr ein Lkw mit Anhänger die B 85 von Schwandorf kommend in Richtung Cham. Kurz vor Heselbach kam der Lkw in einer Linkskurve ohne Fremdeinwirkung alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab...
07. Juli 2020
Schwandorf. Am Montagnachmittag konnte ein Anwohner der Herbststraße in Schwandorf zwei Männer dabei beobachten, wie diese die Eingangstüre eines leerstehenden Einfamilienhauses mit einem Brecheisen aufbrachen. Der couragierte Zeuge sprach die beiden...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Juli 2020
Ebermannsdorf/Kümmersbruck: Ein entlaufener Chihuahua sorgte am Montagabend für Aufregung. Bereits zwei Mitteilungen über den Hund gingen bei der Polizei ein, da er in Lengenfeld immer wieder auf der Vilstalstraße umherlief und beinahe überfahren wor...
30. Juni 2020
Sulzbach-Rosenberg: Die Anwohnerin eines Hauses am Luitpoldplatz rief am Dienstagvormittag besorgt bei der Polizei an und bat diese um Hilfe, da es sich ein fremder Schäferhund vor ihrer Haustüre bequem gemacht hatte und keine Anstalten machte, jeman...
29. Juni 2020

Statt sportlich mit dem Auto seine Runden zu drehen ist für Manche nun konventioneller Sport per pedes angesagt. 

29. Juni 2020
Schwandorf. Im Schwandorfer Ortsteil Büchelkühn wurden am Montag gegen Mittag zwei Personen in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden. Die umfangreichen und internationalen Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg (Ermittlungsgrupp...
28. Juni 2020

Amberg. Gleich mehrere Anrufer teilten am Freitag, gegen 20 Uhr mit, dass im Bereich der Bayreuther Straße in Emu herumläuft.

23. Juni 2020
Schnaittenbach. Da ging die Unkrautentfernung aber mal gründlich schief! Einen Gasbrenner setzte ein 61-Jähriger ein, um das Unkraut auf seiner gepflasterten Hoffläche zu entfernen und brannte es gründlich ab. Nach vollendeter Arbeit zog er sich in s...

Für Sie ausgewählt