Anzeige
Abschlussfeier_berufsbegleitender-Bachelor-soziale-Arbeit_OTH-Regensburg Im September 2016 startete der neue berufsbegleitende Bachelorstudiengang Soziale Arbeit. Jetzt erhielten die Absolvent*innen ihre Zeugnisse. Archivbild: © OTH Regensburg/Diana Feuerer

Staatsminister Sibler - Lob für die „Pioniere“ der digitalen Lehre und des dezentralen Lernens

2 Minuten Lesezeit (492 Worte)

Regensburg. „Sie sind wahre Pioniere", sagt der bayerische Wissenschaftsminister Bernd Sibler: Die ersten 24 Absolvent*innen des 2016 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) neu eingeführten, berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit haben jetzt ihre Zeugnisse erhalten.

OTH-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier und Bezirkstagspräsident Franz Löffler erinnerten bei einer virtuellen Abschlussfeier daran, dass man mit dem dezentralen Konzept an den Lernorten Cham, Abensberg, Tirschenreuth und Zwiesel sowie Elementen digitaler Lehre völlig neue Wege beschritten habe – mit Erfolg.

Im Jahr 2014 hatte der Freistaat Bayern den Wettbewerb „Partnerschaft: Hochschule und Region" ausgelobt. Darin überzeugte die OTH Regensburg mit ihrem Konzept eines dezentralen berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit. Der vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst maßgeblich geförderte Studiengang startete im Jahr 2016.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler gratulierte nun dem ersten Abschlussjahrgang: „Schon allein als erste Absolventinnen und Absolventen des berufsbegleitenden Studiengangs ‚Soziale Arbeit' an der OTH Regensburg sind Sie wahre Pioniere. Hinzu kommt: Noch bevor an unseren Hochschulen pandemiebedingt digitales Studieren die Regel wurde, war das für Sie bereits völlig normal. Denn ein entscheidendes Charakteristikum dieses Studienkonzepts ist seine durch digitale Lehrformate gestützte dezentrale Ausrichtung. Zum erfolgreichen Abschluss gratuliere ich Ihnen ganz herzlich! Mit Ihrer Entscheidung für diesen Weg haben Sie sowohl für Ihre persönliche berufliche Entwicklung als auch für die Zukunft unserer Gesellschaft wichtige Weichen gestellt. Sie sind die hervorragend ausgebildeten Fachkräfte, die wir in sozialen Berufen dringend brauchen."

OTH-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Baier zollte den Absolvent*innen seinen Respekt für die Mühen eines berufsbegleitenden Studiums: „Sie können stolz sein. Sie werden heute für diese vielen Mühen belohnt." Prof. Baier stellte die besondere Rolle der Bildungspartner Kolping Berufshilfe, Kolping Bildungswerk, Katholische Jugendfürsorge, Jugendbildungsstätte Waldmünchen, Volkshochschule Cham und Mädchenwerk Zwiesel an den Lernstandorten Abensberg, Cham, Tirschenreuth und Zwiesel heraus: „Uns allen ist es ein gemeinsames Anliegen, qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten."

Der Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler sagte: „Ich war vom ersten Moment an überzeugt und begeistert von dem Konzept." Aus persönlicher Erfahrung am Landratsamt wisse er, wie groß der Bedarf an Fachkräften im Bereich der Sozialpädagogik sei. Es sei eine Frage der Bildungsgerechtigkeit, Weiterbildungsangebote auch außerhalb der Ballungsräume anzubieten. Peter Gold, 2. Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, reihte sich in den Reigen der Gratulanten ein und lobte die gute Zusammenarbeit mit der OTH Regensburg: „Wir sind stolz, dass wir mit unserer aufwändig sanierten Fronfeste nun auch Wissenschaftsstandort sind."

Josef Wetzl, geschäftsführender Vorstand Mädchenwerk Zwiesel e.V., sprach von einem Meilenstein im Lebensweg der Absolvent*innen und gratulierte der OTH Regensburg zum fünfjährigen Bestehen dieses besonderen Studiengangs. Der wird nach wie vor gut angenommen: In jedem Wintersemester starten 25 bis 35 Erzieher*innen, Heilerziehungspfleger*innen sowie Heilpädagog*innen die Weiterbildung auf dem Weg zum akademischen Abschluss. Die Absolvent*innen dürfen neben dem Titel „Bachelor of Arts (B.A.)" die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Sozialpädagogin" oder „Staatlich anerkannter Sozialpädagoge" führen.

„Ich werde die Welt verändern.": Die Absolvent*innen selbst blickten unter diesem Motto in einem humorvollen und aufwändig produzierten Video im Comic-Stil auf ihr Studium zurück, das bei den Teilnehmer*innen der virtuellen Abschlussfeier viel Beifall fand. 

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt