Stammtisch unterstützt Verband "Autismus Regensburg"

Burglengenfeld. Eine Spende in Höhe von 1000 Euro hat der Stammtisch „Zur Einkehr“ an den Verband „Autismus Regensburg“ übergeben. Das Geld stammt zum überwiegenden Teil aus der Vermietung des Weinkellers „Zur Einkehr“ in der Kellergasse für private Feiern. „Wir möchten die Förderung autistischer Menschen unterstützen“, erklärt Marie-Luise Edenhofer, „und zugleich den Regensburger Verband zur Förderung von Menschen mit Autismus in der Öffentlichkeit bekannter machen“.

Bei der Spendenübergabe im Rathaus Burglengenfeld bedanke sich Ernestine Namislo, Ehrenvorsitzende von „Autismus Regensburg“ und Ansprechpartnerin für frühkindlichen Autismus bei den Verantwortlichen: „Autismus ist eine schwer zu verstehendende Art der Behinderung, Betroffene haben eine andere Art von Wahrnehmung“. So würden Autisten beispielsweise einen Coach für soziale Situationen benötigen, um ihr Leben besser meistern zu können. Namislo selbst hat einen autistischen Sohn und berichtete einiges aus ihrem Leben und die Fortschritte, die Autisten mit gezielter Förderung erreichen können. „Erfolge sieht man nicht gleich“, sagte Namislo, „aber auch Autisten können lernen und oft zeigen sich Fortschritte erst nach einigen Jahren“.  

„Euer Engagement ist beachtlich und vorbildlich“, erklärte zweiter Bürgermeister Bernhard Krebs. Der Stammtisch „Zur Einkehr“ pflege mit dem Weinkeller in der Kellergasse ein historisches Kleinod und zeige zugleich Verantwortungsbewusstsein für seine Mitmenschen.

Die Spende des Stammtisches „Zur Einkehr“ ist nicht die erste ihrer Art. Die Mitglieder setzen sich bereits viele Jahre im sozialen Bereich ein. „Wir möchten damit die Tradition im Sinne unseres langjährigen Vorsitzenden Sigi Ciesielski weiter fortsetzen“, so Richard Edenhofer. Ciesielski war 1981 Mitbegründer des Stammtisches und verstarb 2013; seine Tochter Anita Ottenschläger sowie Schwiegertochter Helga Ciesielski sind heute beim Stammtisch engagierte Mitstreiter.