Stark durch Erziehung startet wieder voll durch.

Am Mittwoch, 7. Oktober, starten wieder sechs interessante Abende unter dem bewährten Motto „Stark durch Erziehung“. Bis zu 60 Teilnehmer besuchten einzelne Veranstaltungen der vergangenen Kursreihe, was beweist, dass rund um die Erziehung weiterhin großer Bedarf an Information und Erfahrungsaustausch besteht. Eine Märchenstunde rundet das Programm ab.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Eltern Orientierung zu geben und zu zeigen, dass Erziehung zwar keine leichte, aber durchaus lohnende Aufgabe sein kann. Um möglichst viele Eltern zu erreichen, verteilt das Bündnis zahlreiche Faltblätter. Auch Plakate weisen auf die Veranstaltungen an verschiedenen Orten des Landkreises hin. Unterstützung kommt von den Volkshochschulen in Schwandorf und dem Städtedreieck, die der Veranstaltungsreihe in ihren Programmheften großzügig Platz einräumen. 

Alle Angebote sind kostenlos und bedürfen keiner Anmeldung. Sie richten sich an interessierte Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte aller Schularten und Fachkräfte in der Kinder-und Jugendarbeit.

Stark durch Erziehung ist eine Initiative des Lokalen Bündnisses für Familien im Landkreis Schwandorf. 

 

Spielen ist mehr als Spielerei

Kinder spielen mit sich, mit anderen Kindern und ihren Familien, mit Spielmaterial, mit Natur und Medien. Was bedeutet Spiel für unsere Kinder? Wie erleben Kinder Spiel? Welche Spiele spielen sie zu welcher Zeit? Welchen Einfluss hat Spielmaterial? Spielzeit? Spielraum?

Der Abend möchte die Bedeutung des kindlichen Spiels unterstreichen und außerdem Anregungen für den "Spielalltag" mit den Kindern vermitteln.

Referentin: Marion Neumann, Diplom-Sozialpädagogin

Termin: 07.10.2015 um 19:00 Uhr

Ort: Pfarrheim St. Jakob, Marktplatz 15, 92421 Schwandorf

 

Erziehung braucht Werte

Das Problem der Einübung von Charakterhaltungen und der Vermittlung von positiven Lebenszielen ist ein Standardbereich der Pädagogik. Freilich ist es heute angesichts einer Vielfalt von absolut unterschiedlichen Vorstellungen schwieriger geworden, Kindern und Jugendlichen glaubwürdig und erfolgreich zu vermitteln, was gut und was böse ist, was akzeptiert wird, was zur Anerkennung führt und was gefährlich ist. Nötiger denn je ist eine erkennbare, vor allem authentisch vorgelebte Werteorientierung bei den verantwortlichen Erwachsenen, die den Entwicklungsprozess der Kinder und Jugendlichen aktiv begleiten.

Referent: Bernhard G. Suttner M.A., Erwachsenenbildungsreferent

Termin: 20.10.2015 um 19:00 Uhr

Ort: Gerhardingerhaus, Klosterberg 4,92431 Neunburg v. W.

 

Jetzt konzentrier dich endlich mal – Lernen und Konzentration bei Kindern

„Nun pass' aber mal auf!“ – „Gestern hast du es doch noch gekonnt!“ – „Mein Gott, jetzt konzentrier‘ dich doch endlich mal!“ Rund 40 Prozent aller Grundschulkinder haben Schwierigkeiten mit der Konzentration, schätzen die Lehrerinnen. Woher kommt das? Vor allem aber: Was lässt sich dagegen tun? Jede Familie wünscht sich stressfreies Lernen, entspannte Hausaufgaben und einen einfachen Umgang mit den äußerlichen Stressfaktoren. Bei diesem Vortrag erfahren Sie viel Wissenswertes zu den Themen: Konzentration, Entspannung und Lernen sowie den engen Zusammenhang zwischen diesen drei Komponenten. Es werden vor allem Themen wie Motivation, Lernstrategien und Hausaufgabentipps besprochen. Aber auch viele interessante Tipps für die Umsetzung zu Hause warten auf Sie.

Referentin: Andrea Schmalzl, zertifizierter Lerncoach, Stress- und Entspannungstrainerin

Termin: 16.11.2015 um 19:00 Uhr

Ort: Haus des Gastes, Am Burghof 4, 93149 Nittenau

 

Was Kinder für eine gute Entwicklung brauchen

Erziehung ist ein sehr vielfältiger Prozess und stellt alle, die mit Kindern zu tun haben, immer wieder vor neue Aufgaben und Herausforderungen.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Literatur zum Thema Erziehung. Im Vortrag soll sich mit den Dingen beschäftigt werden, die Kinder für eine gute Entwicklung brauchen. Themen werden sein: Liebe schenken, streiten dürfen, zuhören können, Grenzen setzen, Freiraum geben, Gefühle zeigen, Zeit haben und Mut machen. Dies sind die „Acht Sachen, die Erziehung stark machen“ und die Kinder für eine gute Entwicklung brauchen.

Referent: Franz Klarner, Diplom-Psychologe, Leiter der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Schwandorf

Termin: 19.11.2015 um 19:30 Uhr

Ort: Pfarrsaal, Freyung 33, 92536 Pfreimd

 

Nicht zum Aushalten! Vom Zusammenleben mit pubertären Jugendlichen

„Pubertät ist, wenn Eltern schwierig werden“. In der Tat setzt diese vieldiskutierte Lebensphase durchaus beiden Seiten des Kontinuums ordentlich zu: den manchmal hilflosen, häufig gekränkten und meist doch wohlwollenden Eltern genauso wie den um 180 Prozent veränderten, motzig-kotzigen und doch noch weisungsbedürftigen Jugendlichen.

Konflikte und Reibungen haben sich in den frühen Kinderjahren, meist auf eine sehr körperliche Weise, durchaus auch schon stressig und auslaugend angefühlt. Diese können jetzt, wenn die Kinder „in die Jahre kommen“, plötzlich zum Zerreißen existentiell, in sehr persönlicher Weise schmerzhaft und als „nicht-mehr-aushaltbar“ erlebt werden.

Was kann helfen, diese familiäre Schifffahrt in turbulenten Gewässern ohne größere Blessuren und Kratzer im Beziehungsgefüge zu überstehen, vielleicht sogar gestärkt daraus hervorzugehen?

Der Versuch einer Navigationshilfe für pubertätsgeschädigte Eltern aus jugendpsychotherapeutischer Sicht.

Referentin: Heidi Zorzi, Diplom-Psychologin, approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Termin: 27.01.2016 um 19:00 Uhr

Ort: Mehrgenerationenhaus, Regensburger Str. 20, 93142 Maxhütte-Haidhof

 

Hoppla, mein Kind kommt in die Schule – So kann der Schulanfang gelingen

Der Schuleintritt ist für Kinder wie auch Eltern ein wichtiger Meilenstein auf dem bisherigen gemeinsamen Lebensweg. Freude, Neugierde – aber auch Befürchtungen, Ängste und eine Vielfalt von Gefühlen können diesen Schritt begleiten! Der Vortrag möchte aufzeigen, welche Voraussetzungen beim Kind gegeben sein sollten und wie Eltern dazu beitragen können, den neuen Lebensabschnitt gut zu bewältigen, damit ein positiver Start ins Schulleben gelingen kann.

Referentin: Susanne Högerl-Woog, Diplom-Psychologin, Staatliche Schulpsychologin

Termin: 09.03.2016 um 19:00 Uhr

Ort: Grund- und Mittelschule, Nabburger Str. 5-7, 92521 Schwarzenfeld

 

Es war einmal….Märchenzeit

Zusätzlich zu den sechs Kursen wurde die Märchenstunde „Es war einmal…. –Märchenzeit“ anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle in das Programm der Kursreihe aufgenommen.

Der Märchenerzähler Olivier Machander entführt in eine zauberhafte Welt der Geschichten und Märchen. Der Eintritt ist frei.

Termin: Freitag, 16.10.2015 Erste Märchenstunde von 15.00 bis 15:30 Uhr. Zweite Märchenstunde von 16.00 bis 16:30 Uhr.

Ort: Haus des Guten Hirten, Ettmansdorferstr.131, 92421 Schwandorf

Veranstalter: Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle Schwandorf

Voranmeldung erwünscht unter Telefonnummer: 09421/997010