SV Fischbach Generalversammlung mit Ehrung

Der Wunsch der Vorstandschaft nach einem neuen Fußballplatz mit Vereinsheim an der Lohbügler Straße kann nicht verwirklicht werden. 1. Vorsitzender Josef Jobst hatte den Auftrag, die Chancen auszuloten, und bei den beteiligten Behörden vorzusprechen. Zwar hätten, so Jobst, dieGrundstückseigentümer am favorisierten Gelände Abgabebereitschaft signalisiert, aber die Nähe zur Wohnbebauung, die angrenzenden Biotopflächen sowie der Lärmschutz sprächen seitens des Landratsamtes gegen das Bauvorhaben. Jobst erinnerte auch an die letztjährige Mitgliederversammlung, wo wegen der Beitragsangleichung im Verein 121 Mitglieder gekommen waren.

Mit zu den Gründen der Beitragsanhebung gehörten auch die Neubaupläne eines Vereinsheimes. Diesmal kamen 62 Mitglieder zur Versammlung. Auf die Frage wie viele Mitglieder denn ausgetreten seien, antwortete Jobst, dass seit der letzten Versammlung 80 Mitglieder weniger wurden, aber wegen der Beitragsangleichung, die immerhin 70 % der Mitglieder mitgetragen hätten, 39 Austritte erfolgten. Die restlichen Austritte verteilten sich aus mangelndem Interesse, Verstorbenen oder aus persönlichen Gründen. Aber, so Jobst weiter, habe man gleichzeitig 38 Neuaufnahmen zu verzeichnen. Der derzeitige Mitgliederstand 560 bewege sich wieder in Richtung 600, wie zu Zeiten vor der Beitragserhöhung. Insgesamt habe man aber Beitrags-Mehreinnahmen von 5000 Euro, die die Vereinsarbeit erheblich erleichterten.
Nach einem dritten Anlauf konnte nun endlich die Änderungen der Satzung abgeschlossen werden und die Christbaumversteigerung trug zu einer nicht unerheblichen Finanzspritze an den Verein bei. Die Stockabteilung erhielt ein Zuschuss von 1500 Euro und eine Kooperation mit der Grundschule stärkt das Miteinander.
Seitens der Stockabteilung berichtete Erhard Liebl, der im Detail über die sportlichen Ergebnisse aus 42 Turnieren und der Dorfmeisterschaft informierte. Besonderen Applaus erhielt Josef Hummel, der wegen seinen Leistungen an den Bayerischen Meisterschaften im Zielschießen teilnehmen durfte. Die Bilanz der Wintersportabteilung bezeichnete Abteilungsleiter Jörg Dannerbeck wegen der schlechten Schneesituation als durchwachsen, konnte aber dann dennoch Ski- und Snowboardkurse für 4-14jährige Jugendlichemit 22 Teilnehmern auf dem Hoher Bogen durchführen. Bereits nach zwei Tagen Training konnten bereits die vierjährigen Anfänger selbständig den Hang runterfahren, freute sich Dannerbeck. Eine obligatorische Pokalverleihung folgte an einem gesonderten Termin beim Gasthaus Roidl. Wegen Schneemangels musste eine Tagesfahrt bzw. Hüttenwochenende abgesagt werden, dafür war aber die Mehrtagesfahrt wiederum ausgebucht. Abschließend verwies Dannerbeck auf die von Michael Jäger gestaltete Homepagehttp://wintersport-fischbach.de.
Um körperlich trainiert zu sein, bot die Skiabteilung im Vorfeld ab 16. Oktober bis Weihnachten Skigymnastik mit immerhin 17-20 Teilnehmern.
Fußballabteilungsleiter Hans Igl hat 4 Mannschaften mit Alte Herren und einer eigenen Jugend-F-Mannschaft im Spielbetrieb, sagte er, und ab D-Spieler aufwärts sei man eine Kooperation mit einer JFG Oberpfälzer Seenland (Steinberg und Wackersdorf) eingegangen, was für die Jugendlichengroßen Vorteil hat, da sie gleichaltrigen Klassen spielen können. Zwei Mädchenmannschaften B und C gebe es ebenfalls und die B- und D-Jugendwurden sogar Meister. Damen spielen in der Kreisliga und die Alten Herren spielen gemeinsam mit dem DJK Steinberg. Die Erste und Zweite Mannschaft, so Igl weiter, hätten derzeit stabile Tabellenplätze für den Klassenerhalt. Im Vorfeld habe er aber den Trainer Robert Schafbauer im September entlassen und durch Andreas Micksch ersetzt. VIP-Tribünen und ein regensicherer Unterstand wurden auf dem SV-Platz ergänzt, so Igl abschließend.
Seitens der Tennisabteilung berichtete Jochen Schmitz über die sportlichen Aktivitäten. Im Winter sei man auf das Training in der Halle angewiesen, so Schmitz, zuerst in Burglengenfeld, die mittlerweile abgerissen wurde, dann in Schwandorf, die ebenfalls abgerissen wird –es liegt hoffentlich nicht an uns- sagte er. Mit 12 Kindern habe die Tennisabteilung keine Nachwuchssorgen, und auch die Mitgliederzahl steige leicht an. Sein Dank galt Michael Jäger, der ebenfalls für die Tennisabteilung eine Homepageseite einrichtete (http://tennis.sv-fischbach.com).
Die Abteilungsleiterin Angelika Pongratz hat zwei Damengymnastikgruppen in Betrieb und seit letztem Jahr versuchte man sich mit einem Zumba-Schnupperkurs. Mit diesem Angebot habe man großes Interesse geweckt und trainiere wegen starker Nachfrage ebenfalls in zwei Gruppen. Als Höhepunkt im Berichtszeitraum bezeichnete Pongratz das 40jährige Jubiläum der Damengymnastikabteilung, woran sich insgesamt 60 Damen beteiligt hatten.
Nachfrage kam von Heinrich Birk, ob man nicht an der bestehenden Sportplatzgelände Richtung Kapelle erweitern könne für ev. Parkplätze oder einem weiteren Kleinspielfeld. Jobst erklärte, dass er bereits bei der Grundstücksbesitzerin vergeblich angefragt habe. Er werde aber nochmals einen Versuch starten.

Ehrenmitglied Hans Huf und 1.Vorstand nahmen gemeinsam Ehrungen langjähriger Mitgliedschaften vor.

50 Jahre:
Alfons Auburger, Heinrich Birk, Josef Birk, Richard Birk, Egon Brandl, Karl Fendl, Anton Fohringer, Georg Huf, Alois Roidl, Jakob Schmidmeier, Johann Schuster, Josef Ziegler

40 Jahre:
Reinhard Roidl, Wolfgang Straßburger, Rosa Wenzel, Karl Zeh

25 Jahre:
Manuela Biller, Silke Binner, Stefan Binner, Alexandra Ederer, Johann Frimberger, Franziska Hofstetter, Manuel Huf, Benjamin Jobst, Monika Jobst, Yvonne Küppers, Beate Meisinger, Uwe Roidl, Florian Scharf, Marianne Seidl, Tobias Ziegler.