Anzeige
Tag der offenen Tür auf dem Friedhof Teublitz

Tag der offenen Tür auf dem Friedhof Teublitz

3 Minuten Lesezeit (529 Worte)

Was hat sich auf dem Friedhof Teublitz im vergangenen Jahr verändert? Darüber informiert das gemeinsame Kommunalunternehmen (gKU) Kommunale Bestattungen Burglengenfeld  -  Teublitz bei einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 28. Februar, von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

Die Städte Teublitz und Burglengenfeld haben, zum 01. April vergangenen Jahres, das gemeinsame Kommunalunternehmen (gKU) Kommunale Bestattungen gegründet. Seitdem ist das Unternehmen unter anderem auch für den Friedhof in Teublitz zuständig. „Und es hat sich bereits im ersten Jahr viel getan“, sagt Friedrich Gluth, Vorstand der Kommunalen Bestattungen Burglengenfeld - Teublitz.

So ist aktuell schweres Gerät, auf dem Teublitzer Friedhof, im Einsatz: Die Burglengenfelder Firma Leising Garten- und Landschaftsbau setzt die Entfernung von Thujen-Hecken fort, die bereits im vergangenen Jahr begonnen hat. Bürgermeisterin Maria Steger sagte, aus der Bevölkerung habe es viel Lob für das Beseitigen der Hecken gegeben. Das bestätigte Raphael Leising bei einem Termin vor Ort: „Ich war überrascht, wie viel Zuspruch wir erhalten.“

Auf einer Länge von insgesamt 250 Metern werden derzeit Hecken entfernt. Dabei brauchen Raphael Leising und sein Team Fingerspitzengefühl, denn selbstverständlich dürfen beim Ausgraben der Hecken die Gräber nicht beschädigt werden.

Wie Vorstand Gluth im Gespräch mit Bürgermeisterin Steger informierte, dauern die Arbeiten etwa zwei Wochen. Nach dem Entfernen der Hecken werden die freigelegten Flächen mit Splitt abgedeckt. Die Arbeiter vor Ort legen ein großes Augenmerk darauf, dass Gräber nach Möglichkeit nicht verschmutzt werden. „Wir bitten um Nachsicht, Verständnis und Entschuldigung, dass sich das trotz aller Bemühungen beim Einsatz vom schweren Gerät nicht immer vollständig vermeiden lässt“, so die Verantwortlichen.

Trotz der Beseitigung der Hecken: Die Kommunalen Bestattungen legen Wert auf ein ansprechendes Erscheinungsbild des Friedhofs: Es sollen an ausgewählten Standorten wieder Grünpflanzen eingesetzt werden.

Zudem berichtete gKU-Vorstand Gluth von einer ganze Reihe von Maßnahmen, die dazu dienen sollen, „dass der Teublitzer Friedhof auch weiterhin in einem dem Gedenken der Toten würdigen Rahmen erscheint“.

So wurden zum Beispiel an einem Teil der Friedhofwege Randsteine entfernt, um die Wege benutzerfreundlicher zu gestalten. Die Leichenhalle wurde innen neu verputzt, neu gestrichen; außerdem wird derzeit an einer neuen Beleuchtung gearbeitet. Auch  der Vorraum der Leichenhalle wurde neu gestrichen, ebenso die Türen zur Leichenhalle.

Für das vom gKU betriebene Bestattungsunternehmen wurde ein bisher als Abstellraum genutzter Raum zu einem Verkaufsraum umgestaltet. Hier können nun Särge, Sargwäsche, Urnen und sonstiger Bestattungsbedarf in Augenschein genommen werden. Auch das Büro im Leichenhaus wurde neu hergerichtet und mit Mobiliar ausgestattet. Ziel der Maßnahmen war es, dass Teublitzer Bürger, im Falle des Todes eines Angehörigen, alle Formalitäten vor Ort in Teublitz abwickeln können.

Vorstand Gluth informierte Bürgermeisterin Steger, dass das neue Bestattungsunternehmen des gKU bis dato in Teublitz gut angenommen werde. Der Leistungs- und Beratungsumfang der Kommunalen Bestattungen reicht von der Vorbereitung der Erd-, Feuer- oder Seebestattung, der Lieferung von Urnen, Särgen und Sargausstattungen bis hin zum Druck von Sterbebildern. „Im Grunde genommen unterstützen wir Menschen in der schwierigen Stunde des Abschieds von einem geliebten Angehörigen oder Freund bei allen nötigen Formalitäten und bieten darüber hinaus unseren Rat und unsere Erfahrung an“, sagte Gluth.

Im Detail informieren die Kommunalen Bestattungen über ihre Dienstleistungen und über Veränderungen auf dem  Friedhof beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 28. Februar, von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. April 2021
Schwandorf. In Bayern und Tschechien allgegenwärtig, und doch oft übersehen und geringgeschätzt sind die Spuren der Industriegeschichte. Der Frage, wie Industriedenkmäler nach dem Ende ihrer ursprünglichen Funktion mit neuem Leben gefüllt werden könn...
21. April 2021
Maxhütte-Haidhof. In einer Dienstversammlung wählten die aktiven Feuerwehrdienstleistenden der Freiwilligen Feuerwehr Ponholz den Kommandanten und dessen Stellvertreter in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof. ...
21. April 2021
Nittenau. Die Stadt Nittenau eröffnet einen Malwettbewerb für Kinder aus der Region. Auf die GewinnerInnen warten zahlreiche Preise. ...
21. April 2021
Mit 50 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.563. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt seit dem 7. April konstant unter 200. Sie lag gestern bei 142,0 und ist heute weiter leicht gesunken auf 134,6. Diesen Wert weisen überei...
21. April 2021

In den vergangenen sieben Tagen sind im Landkreis Schwandorf 218 neue Infektionen festgestellt worden. 

21. April 2021

OBERVIECHTACH. Am Morgen des 17. April brach in einem Wohnhaus ein Brand aus. Es handelte sich um einen Unglücksfall.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...

Für Sie ausgewählt