Plastikflasche: 450 Jahre Arbeit für Mutter Erde

450 Jahre belastet eine Plastikflasche die Natur, bis sie von der Umwelt abgebaut ist. Erstaunt stehen die Passanten auf dem Regensburger Neupfarrplatz und lassen die Zahl auf sich wirken. Wenn Kolumbus bei der Entdeckung Amerikas Plastikflaschen im Ozean hinterlassen hätte, würde man heute noch Reste davon finden. Veronika Zeichinger, Ortsvorsitzende der Grünen in der Regensburger Altstadt und Initiatorin des Aktionstages erläutert: „Vom alltäglichen Verpackungsmüll bis hin zum berüchtigten Mikroplastik, landet ein großer Teil unseres Plastikmülls in heimischen Gewässern." Schon heute gibt es in der Donau stellenweise mehr Plastikteilchen als Fischlarven. Und schon heute sterben jährlich Millionen Seevögel, Fische und Meeressäuger an Plastikmüll. "Wenn das so weitergeht, wird im Jahre 2050 mehr Plastik als Fische im Meer zu finden sein.“