Anzeige
Tischtennis - Deutsche Meisterschaften in Nittenau

Tischtennis - Deutsche Meisterschaften in Nittenau

2 Minuten Lesezeit (351 Worte)

Nittenau. Mit 23 Mannschaften war der TSV Nittenau einst der größte Tischtennisverein in der Oberpfalz. Heute sind es noch acht Teams mit 52 Aktiven. Inzwischen konzentriert sich die Sparte auf die Ausrichtung überregionaler Turniere und hat sich dabei bundesweit einen Namen gemacht. Am Wochenende ist es wieder einmal soweit.

192 Tischtennisspieler haben sich für die Deutschen Meisterschaften der A-, B- und C-Leistungsklassen qualifiziert, die am Samstag und Sonntag in der Regentalhalle stattfinden. Der Deutsche Tischtennisbund richtet die Meisterschaften der Leistungsklassen seit 2006 aus. Heuer war der Landesverband Bayern an der Reihe. Er vergab das Turnier an den TSV Nittenau. Einen anderen Bewerber gab es nicht.

TSV-Vorsitzender Jürgen Hasenbach und Abteilungsleiter Manfred Schiegl gaben am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz im Rathaus den Ablauf bekannt. Das Turnier beginnt am Samstag um 10 Uhr auf 24 Tischen mit den Gruppenspielen. Wer sich für die Hauptrunde qualifiziert, steht am Sonntag ab 10 Uhr erneut an der Platte. Die Finalspiele im Einzel und Doppel beginnen um 14.30 Uhr. Die Siegerehrung erfolgt gegen 16 Uhr. Bei den Damen sind fünf Spielerinnen aus der Oberpfalz dabei: Sabine Fischer und Tina Retzer von der DJK Ettmannsdorf (beide A-Klasse), Henriette Groha (Henger SV) und Johanna Dietrich (DJK Sportbund Regensburg) in der B-Leistungsklasse und Susanne Kapol (TV Wackersdorf) in der C-Konkurrenz. Bei den Herren konnte sich dagegen niemand aus der Oberpfalz qualifizieren.

Jürgen Hasenbach spricht von einem „Breitensportturnier auf hohem Niveau“. Die A-Klassenspieler haben rund 1800 Punkte auf ihrem Konto und spielen in den höheren Amateurklassen. Schirmherr ist Nittenaus Bürgermeister Karl Bley. Er erwartet 350 Aktive und Betreuer aus dem gesamten Bundesgebiet. Sie werden im Umkreis von 30 Kilometern Quartier beziehen. Landrat Thomas Ebeling wünscht dem Veranstalter einen reibungslosen Turnierverlauf. Tischtennis-Bezirksvorsitzender Edi Hochmuth betonte die führende Rolle des TSV Nittenau bei der Ausrichtung großer Turniere und hob die gute Infrastruktur mit drei nebeneinander stehenden Hallen hervor. Kreisvorsitzender Heinrich Schnorrer ist stolz, einen Verein wie den TSV Nittenau in seinen Reihen zu haben. Er sei für seine Verdienste mit dem hoch angesiedelten Michael-Esterl-Gedächtnispreis ausgezeichnet worden. TSV-Spartenleiter Manfred Schiegl kann sich auf ein erfahrenes Team verlassen und wird die Ergebnisse aktuell online stellen. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

26. September 2021
Schwandorf/Regensburg. Das Landratsamt Schwandorf teilt zu den Bundeswahlen Folgendes mit: Im Wahlbezirk 0004 Tiefenthal, Stadt Wörth an der Donau, wurde festgestellt, dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben. ...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, teilt mit, dass das „Kinderhaus St. Josef" in Maxhütte-Haidhof nun im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert w...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof/Waldmünchen. „Die Mehrgenerationenhäuser in Maxhütte-Haidhof und Waldmünchen profitieren vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus", informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder. ...
25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt