Anzeige
AM-Allee-Hohenburger-Str-Totholzga-1 Ambergs erster Totholzgarten entsteht an der Allee Hohenburger Straße. Bild: © Richard Lehmeier.

Totholz ist Lebensraum

2 Minuten Lesezeit (340 Worte)

Amberg. Alte Stämme bieten Platz für Vögel und Insekten – Imposante Allee entlang der Hohenburger Straße.


Zwischen der Sebastians-Kirche und der ehemaligen Hockermühle steht entlang des Rad- und Fußweges eine imposante Allee. Dieser Baumbestand entlang der Hohenburger Straße ist seit 1983 von der Stadt Amberg als Naturdenkmal ausgewiesen. Um die alten Bäume möglichst lange zu erhalten, finden dort regelmäßig Pflegemaßnahmen statt. Meist sind es Baumkletterer, die im Kronenbereich für Gewichtsentlastung sorgen müssen.

Damit die Zukunft gesichert ist, wurden im Jahr 2008 von der Stadt Amberg und dem Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach e.V. mehrere Linden nachgepflanzt. Bis die das Alter und vor allem die Dicke der jetzigen Bäume erreichen, werden noch etliche Jahre vergehen. Solange sind die alten Linden, Kastanien und Ahorne der Lebensraum für große und kleine Höhlenbewohner. Ob Buntspecht oder Kleiber – die dicken alten Stämme bieten Platz für zahlreiche Vogelarten. Und im Holzmulm leben Insekten und vor allem deren Larven von den Pilzen, die das Holz zersetzen.

Seit 2020 lassen der Landschaftspflegeverband und die untere Naturschutzbehörde der Stadt Amberg von Dr. Jürgen Schmidl, Naturwissenschaftler an der Uni Erlangen-Nürnberg, gezielt nach spezialisierten Tierchen suchen, um die Pflege noch besser machen zu können. Gefunden wurden schon einige Raritäten wie Lindenprachtkäfer, Rosenkäfer oder Pinselkäfer.

An der Hohenburger Straße entsteht zudem Ambergs erster Totholzgarten. Der Grundstock dafür kommt aus dem Englischen Garten. Dort musste direkt an einem Weg eine Linde stark eingekürzt werden. Weil der Englische Garten eher ein „Flaniergarten" ist, wurden der Stamm und die dicksten Äste mitten in das Naturdenkmal Hohenburger Straße gelegt.

Die Stadt Amberg bereitet gerade zusammen mit dem Naturpark Hirschwald und dem Landschaftspflegeverband ein Informationskonzept für den Totholzgarten vor. Der Holzzaun signalisiert, dass auch totes Holz noch sehr wertvoller Lebensraum ist Die Wiese unter den alten Bäumen wird immer recht spät gemäht, damit Käfer und anderen Insekten Pollen und Nektar finden. Auf den Blütenschirmen von Kerbel und Wilder Möhre sind im Sommer die erwachsenen Tiere zu sehen, deren Larven im Totholz groß geworden sind. Der Einblick in diese faszinierende Welt soll im Umfeld des ersten Amberger Totholzgartens erleichtert werden.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

13. Mai 2021
Schwandorf. Musikalische Früherziehung – wenn man diesen Begriff hört, könnte man denken, es sollten kleine Mozarts und Beethovens herangedrillt werden. Dass nichts weiter wegliegen könnte, stellten die Musikschule Schwandorf am Mittwochmorgen im Kin...
13. Mai 2021
Perschen. Das gesamte Team des Freilandmuseums Oberpfalz freut sich, dass ab dem 14. Mai 2021 das Museum wieder öffnen darf. Dabei steht selbstverständlich die Sicherheit für die Besucher und Mitarbeiter an oberster Stelle. ...
12. Mai 2021
Schwandorf. Mit 23 Fällen am Dienstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen zwar auf 8.055, die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt aber von 96,0 auf 85,2 und liegt damit an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100. Das Landratsamt auf diese erfreulic...
12. Mai 2021

Drei Gemeinden sind seit vier Wochen oder länger ohne Fall.

12. Mai 2021

34.730 erhielten im Impfzentrum und 20.246 bei den Hausärzten die Corona-Impfung.

12. Mai 2021
Nittenau. Der langjährige Mitarbeiter der Stadt Nittenau, Peter Weber, wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er kann auf eine abwechslungsreiche Arbeit im Bauhof zurückblicken. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Für Sie ausgewählt