/** */
Anzeige
Anzeige
Straenarbeiten_EsbenS Symbolbild: ©EsbenS, pixabay

Unfallhäufungsstelle an den Staatsstraßen 2125 und 2145 bei Donaustauf-Mitte

2 Minuten Lesezeit (452 Worte)

Landkreis Regensburg. Das Staatliche Bauamt Regensburg plant den Unfallschwerpunkt und die Rückstauproblematik an der Einmündung der Staatsstraße 2145 in die St 2125 bei Donaustauf-Mitte durch eine Lichtsignalanlage zu beseitigen. Damit kann zukünftig eine weitere von ursprünglich 60 Unfallhäufungsstellen im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Bauamtes beseitigt werden.

Dabei ist vorgesehen, dass die bisher einstreifige Zufahrt der St 2145 aus Richtung Barbing/Donaustauf auf 70 m Länge um etwa 1,2 m verbreitert wird, damit sich zukünftig der Links- und der Rechtseinbieger getrennt voneinander aufstellen können. Die Rechtseinbiegespur erhält auch eine eigene Signalisierung um die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die Leistungsfähigkeit der Kreuzung wird zu den Hauptverkehrszeiten eine gute bis mittlere Qualität erreichen. Der Bau der Lichtsignalanlage soll im Mai/Juni 2021 beginnen und wird voraussichtlich etwa 160.000 € kosten.

In der Marktgemeinderatssitzung wurde anstelle der vom Staatlichen Bauamt vorgesehenen Lichtsignalanlage der Bau eines Kreisverkehrs gefordert. Dabei wurden folgende Gesichtspunkte angesprochen, die aus straßenverkehrstechnischer Sicht näher erläutert werden müssen:

Verkehrssicherheit
Die Verkehrssicherheit einer Lichtsignalanlage ist mit der eines Kreisverkehrs gleichwertig, wenn diese nachts nicht ausgeschaltet wird.

Kosten
Ein Kreisverkehr, der wegen des hohen Verkehrsaufkommens sinnvollerweise mit zwei sogenannten Bypässen ausgestattet werden sollte, würde mindestens 650.000 € kosten.

Ausweichverkehr
Die Berechnung der Leistungsfähigkeit der Lichtsignalanlage durch das beauftragte Ingenieurbüro ergibt eine gute bis mittlere Qualität, so dass Ausweichverkehre nicht zu erwarten sind. Sollten sich widererwarten dennoch Probleme zeigen, kann bei der Lichtsignalanlage der Grünzeitbedarf flexibel nachjustiert werden.

Unterhaltungskosten
Der jährliche Unterhalt für eine Lichtsignalanlage beträgt etwa 2.000 bis 3.000 €. Mit den ersparten Mehrkosten für einen Kreisverkehr könnte die Lichtsignalanlage mehr als 100 Jahre unterhalten werden. Außerdem würde dieser Kreisverkehr auf freier Strecke wegen der gestreckten und breiten Linienführung in der Nacht beleuchtet werden. Dafür würden ebenfalls Unterhaltskosten anfallen.

Umwelt
Die Verbreiterung für die zweite Aufstellspur kann ohne Eingriff in die beiden benachbarten Gewässer und ohne Entfernung des Bewuchses erfolgen, wie dies sonst beim Bau eines Kreisverkehrs erforderlich wäre. Durch das Zweite Gesetz zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern sind wir gehalten mit Grund und Boden sparsam umzugehen und die Flächeninanspruchnahme in Abwägung insbesondere mit den Notwendigkeiten der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie der Schonung von Naturhaushalt und Landschaftsbild so weit wie möglich zu begrenzen.

Radweg
Bei Donaustauf-Mitte kann der Radweg auf der Donaubrücke vom Donauradweg nur über eine Treppe erreicht werden. Im Mobilitätskonzept Radverkehr des Landkreises Regensburg wird vorgeschlagen, hier eine Rampenverbindung zu schaffen. Es ist jedoch nicht Ziel einer verkehrssicheren Radwegführung, Radfahrer an den stark befahrenen Knotenpunkt der beiden Staatsstraßen zu führen und sie dort höhengleich queren zu lassen. Hinzu kämen noch Radwegzuführungen, die eine zusätzliche Versiegelung erfordern würden.

Fazit
Die Beseitigung der Unfallhäufungsstelle wird mit der Lichtsignalanlage ebenso gut wie mit einem Kreisverkehr erreicht, jedoch mit deutlich geringeren Kosten für die Allgemeinheit und einer schnelleren Verwirklichung.

Tipps und Trends für Sie

Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Oktober 2021
Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml und die Organisatorin des Weihnachtsmarktes, Birgit Auburger, suchen für den Nittenauer Weihnachtsmarkt ein Christkind....
21. Oktober 2021
Oberviechtach. Lange musste das „Dinner mit Killer" des OVIGO Theaters aufgrund der Corona-Pandemie pausieren. Nun kommen die spannenden Krimis, die mit einem leckeren 4-Gänge-Menü kombiniert werden, zurück. Möglich macht es die 3G-Plus-Regel....
21. Oktober 2021
Nittenau. Am 14. Oktober trafen sich die Kreisheimatpfleger in Nittenau. Auf der Tagesordnung standen unter anderem eine Führung im Stadtmuseum und die Besichtigung des HeimatMOBILS....
21. Oktober 2021
Pertolzhofen. Beim Schützenverein „Schloßfalke" Pertolzhofen krachten mehrere Tage die Gewehre und Pistolen im neuen Schützenheim bei der Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues „Grenzland" Oberviechtach....
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den sieben Fällen, die wir am Montag, 18. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch neun. Gestern, am Dienstag, 19. Oktober, wurden 67 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Mittwoch, 20. Ok...
20. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf teilt Folgendes mit: In den vergangenen sieben Tagen, vom 13. bis 19. Oktober, sind im Landkreis Schwandorf 180 neue Infektionen festgestellt worden....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Die Grund- und Mittelschule Ursensollen ist nicht auf den Hund, sondern auf das Huhn gekommen. In einer Ecke auf dem Pausenhof wurde eine Großraumvoliere angelegt, in dem seit kurzem drei Hühner untergebracht sind....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...