Nikolaus_Johanniter-Kinderkrippe_Pettendorf Bild: © Dilan Bekler

Auch in Zeiten von Corona hat es sich der Nikolaus nicht nehmen lassen, in der Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen" vorbeizukommen.

Da der Nikolaustag dieses Jahr auf einen Sonntag gefallen ist, ist der Nikolaus erst am Montag zu den „Nesthäkchen" gekommen. Natürlich haben die pädagogischen Fachkräfte darauf geachtet, dass der Mindestabstand eingehalten wird, weshalb der Nikolaus nur in den Garten durfte, während die Kinder und das Erzieher-Team ihn von drinnen bestaunten.

Die Kinder hatten sich zuvor schon auf den Besuch des Nikolaus´ vorbereitet. Sie hatten mit den Erziehern die Nikolausgeschichte nachgespielt und hierfür kleine Figuren benutzt. Außerdem hatten sie Bücher gelesen und angeschaut.

Für ein kleines Geschenk für den Nikolaus hatten sich die Kinder besonders viel Mühe gegeben. Jedes Kind hatte seinen Fingerabdruck auf einem Blatt Papier verewigt, und aus diesen dann kleine Nikoläuse gemalt.

Natürlich hatte der Nikolaus Geschenke für die Kinder dabeigehabt. Er las ihre Namen vor und die Kinder durften sich dann einzeln und mit Abstand ein Söckchen mit einem Geschenk holen. Der Nikolaus gab ihnen noch eine wichtige Botschaft mit: „Teilen ist gut!" Unter diesem Motto überreichten die Kinder dem Nikolaus das selbstgemalte Bild.

So konnte auch während der Corona-Pandemie ein besonderer Tag gefeiert werden. „Uns war es sehr wichtig, dass der Nikolaus auch in Zeiten von Corona vorbeischauen kann. Es ist etwas sehr Besonderes für die Kinder- und auch für die Erwachsenen. Es ist wichtig, dass die Kinder das Brauchtum nicht vergessen, etwas dazu lernen und es später weitergeben können", so Dilan Bekler, Einrichtungsleitung der Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen".

Weitere Informationen zur Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen" in Pettendorf gibt es bei Einrichtungsleitung Dilan Bekler unter der 09409/862309.