Anzeige
Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

Ver.di: Warnstreik Amberg erfolgreich - am Dienstag folgt Regensburg

3 Minuten Lesezeit (515 Worte)

Amberg/Regensburg. „Alle aufgerufenen Kolleginnen und Kollegen sind gekommen. Wir sind mit der Beteiligung der Beschäftigten voll zufrieden. Das war ein klares Signal aus Amberg!“  freut sich Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz).  Ver.di hatte für Montag die Beschäftigten der Stadt Amberg (Bauhof und Gärtnerei), die Zivilbeschäftigten der Bundeswehr sowie die Beschäftigten des Klärwerk Theuern zum ganztägigen Warnstreik aufgefordert. In der ersten Warnstreikwelle in Amberg sei es im Wesentlichen darum gegangen, mit Nadelstichen die Arbeitgeber wachzurütteln. Morgen sind Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Regensburg aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Ver.di fordere in dieser Tarifrunde für eine Laufzeit von 12 Monaten 6% tabellenwirksame Einkommenserhöhung, mindestens aber 200 Euro. Damit wolle ver.di vor allem die unteren Einkommensregionen im öffentlichen Dienst stärken.

Ver.di fordere daneben noch für die Auszubildenden 100 Euro monatlich mehr sowie eine Übernahmegarantie nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.

„Unser Ziel ist es nach wie vor, auf dem Verhandlungswege zu einem tragfähigen Kompromiss zu kommen. Nachdem aber  die Arbeitgeber am 12./13. März in Potsdam erneut kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hatten, setzen sich jetzt die Beschäftigten zur Wehr!“ gibt sich Alexander Gröbner kämpferisch.

Mit den Warnstreiks in dieser Woche versuche ver.di den Druck auf die öffentlichen Arbeitgeber im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde im April zu erhöhen.

Jetzt gelte es die Reihen zu schließen und in den Dienststellen und Betrieben aktiv zu werden, führt Kathrin Birner (Gewerkschaftssekretärin ver.di Oberpfalz) freut sich über die Warnstreikbeteiligung. „Wir werden täglich mehr! Alle Beschäftigten sind aufgefordert, sich in ver.di zu organisieren und sich mit uns gemeinsam in dieser Tarifrunde für eine deutliche Einkommenserhöhung sowie die Übernahme der Auszubildenden einzusetzen!“ Die öffentlichen Arbeitgeber erklärten die Forderung von ver.di als viel zu hoch und für einen Mindestbetrag zu Gunsten der unteren und mittleren Einkommen als in der Struktur schädlich. „Diese Haltung der Arbeitgeber ist ein Skandal und dagegen gehen wir heute auf die Straße“ so Birner unter lautstarkem Beifall.

Schließlich sei eine deutliche Lohnerhöhung aus Sicht des ver.di-Vertrauensmanns beim Bundeswehr Dienstleistungszentrum Amberg Herbert Marx eine Frage der Wertschätzung der Beschäftigten. Vor den rund 60 Warnstreikenden darunter 20 Zivilbeschäftigte der Bundeswehr gibt sich Marx entschlossen: „Wir stehen heute hier für mehr Lohn und das zurecht. Die Arbeitgeber dürfen nicht nur von Wertschätzung reden. Sie müssen diese auch in der Lohntüte spürbar werden lassen!“

Unterstützt wird Marx unter großem Beifall der TeilnehmerInnen vom ver.di-Vertrauensmann der Stadt Amberg, Christian Braun. „Gerade die Stärkung der unteren und mittleren Einkommen ist das Gebot der Stunde. Die Löhne müssen rauf und dafür stehen wir heute hier!“ erklärt er.

„Morgen werden wir in Regensburg weitermachen und für den Rest der Woche auch an weiteren Orten in der Oberpfalz zum Warnstreik aufrufen“ so Gröbner. „Wir rufen am 20. März 2018 die Beschäftigten der Stadt Regensburg (u. a. Kitas, Horte, Krabbelgruppen, Mittagsbetreuung, Verwaltung, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Recyclinghof, Bauhöfe, Klärwerk und Stadtgartenamt), die Beschäftigten von REWAG und Stadtwerken Regensburg, Landratsamt Regensburg, Wasser- und Schifffahrtsamt Regensburg (mit Verwaltung, Außenbezirk und Werkstätte) sowie die Beschäftigten des Marktes Lappersdorf zum ganztägigen Warnstreik auf!“ informiert Alexander Gröbner.

Ende der Woche werde ver.di entscheiden, ob ggf. noch vor der nächsten Verhandlungsrunde noch eine Schippe drauf gelegt werde. „Das heutige Signal macht Mut“ erklärt Gröbner.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. September 2021

Nabburg. Am 26. September, gegen 14:50 Uhr, ereignete sich in Nabburg, im Diendorfer Weg, ein Unfall.

27. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Freitag blieb es bei den vermeldeten drei Fällen. Samstag und Sonntag vermeldete das Gesundheitsamt jeweils elf neue Fälle im Landkreis Schwandorf. Heute, am Montag, 27. September, Stand 16 Uhr, liegt...
27. September 2021
Schwandorf. „Die Kunstwerke der Schülerinnen sind wirklich beeindruckend zu sehen - eine tolle Initiative, welche wir gerne durchgeführt haben! Herzlichen Dank vor allem an Moritz Fabi, welcher im Fachbereich Suchtprävention sehr aktiv mitarbei...
27. September 2021
Neunburg. Es sind noch wenige Plätze frei! Es geht wieder los - der Berg ruft! Vom 19. bis 21. November 2021 startet der Skiclub Neunburg mit seiner Auftaktfahrt in die Saisoneröffnung. Ziel ist das unverwechselbare Skigebiet Kitzsteinhorn. ...
26. September 2021
Schwandorf/Regensburg. Das Landratsamt Schwandorf teilt zu den Bundeswahlen Folgendes mit: Im Wahlbezirk 0004 Tiefenthal, Stadt Wörth an der Donau, wurde festgestellt, dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben. ...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, teilt mit, dass das „Kinderhaus St. Josef" in Maxhütte-Haidhof nun im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert w...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt