Anzeige
Feldgeschworene Bürgermeister Benjamin Boml (unten rechts) verabschiedete Andreas Seebauer und Otto Götzer aus ihrem ehrenamtlichen Dienst als Feldgeschworene und vereidigte Helmuth Heimerl als neuen. (unten von rechts), im Beisein von (von links) Julian Unertl, Josef Traurig, Werner Schäffer, Obmann Hans Seebauer und städtischer Geschäftsleiter Josef Kaml. Bild: © Ingrid Schieder

Verabschiedung von Feldgeschworenen und eine Neuvereidigung

2 Minuten Lesezeit (327 Worte)

Längst hat die Technik bei der Vermessung von Grundstücken Einzug gehalten. Und doch gelten Feldgeschworene nach wie vor als unverzichtbar bei Fragen nach Grenzen bzw. deren Markierungen. Es ist das umfangreiche Wissen, das sich Feldgeschworene über Jahre hinweg angeeignet haben, die Ehrenamtlichen arbeiten somit auch eng mit den Fachstellen und ihrer Kommune zusammen. Zwei Feldgeschworene wurden nun verabschiedet, ein Neuer vereidigt.


Im Sitzungssaal des Rathauses empfing Bürgermeister Benjamin Boml mit dem städtischen Geschäftsleiter Josef Kaml die Feldgeschworenen und Vertreter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, allgemein bezeichnet als Vermessungsamt Neunburg. Anlass war die Verabschiedung von Andreas Seebauer und Otto Götzer aus ihrem Dienst als Feldgeschworene. Neu vereidigt wurde Helmuth Heimerl. Hans Seebauer, Ortsobmann der Feldgeschworenen im Bereich von Nittenau, dankte seinen Kollegen für die gute Zusammenarbeit, ebenso der Stadtverwaltung und des Amtsvorgängers von Boml und nunmehrigen Altbürgermeisters Karl Bley. 

Seit 50 Jahren fungierte Andreas Seebauer, der Bruder des Obmanns, als Feldgeschworener, seit 22 Jahren Otto Götzer. Erfreut zeigte sich der Obmann, dass sich Helmut Heimerl als Feldgeschworener zur Verfügung gestellt habe. Denn schon oft habe er mit vermessen und so seine ersten Erfahrungen sammeln können. Hans Seebauer erinnerte an einige herausragende Ereignisse, die man gemeinsam zu bewältigen hatte. Als neue Herausforderung sehe er die neue Stromtrasse. „Sa kommt Einiges auf uns zu." Werner Schäffer, Behördenleiter der Außenstelle Neunburg, schilderte seinen persönlichen beruflichen Werdegang und würdigte die Zusammenarbeit mit den Feldgeschworenen: „Das klappt super". 

Josef Traurig, der vom Vermessungsamt Neunburg in Richtung Cham wechselt, ging auf die lange Tradition der Feldgeschworenen ein, die in unserer Region auch als „Siebener" bezeichnet werden, denn meistens waren es sieben Feldgeschworene in einer Kommune. Als sein Nachfolger fungiert Julian Unertl. Die Feldgeschworenen haben Vermittlungsfunktion, damit Rechtsfrieden herrsche, ergänzte er die Ausführungen seines Vorredners. 

Bürgermeister Boml überreichte an Andreas Seebauer und Otto Götzer ihre Urkunden zu Verabschiedung sowie ein Erinnerungspräsent. Feierlich wurde es, als das Stadtoberhaupt dem neuen Feldgeschworenen, Helmuth Heimerl, den Amtseid abnahm. Heimerl dankte seinerseits für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

17. April 2021
Am 17. April 2021 jährt sich zum 76. Mal die Nacht des Bombenangriffs auf Schwandorf am 17. April 1945. Aufgrund der Einschränkungen der Corona-Pandemie findet keine öffentliche Gedenkfeier statt. Es erfolgte daher eine Kranzniederlegung im...
17. April 2021
Wackersdorf. Bürgermeister Falter verkündete eine gute Nachricht: Die „Wackersdorfer Hausärzte" bekommen Zuwachs. Ab Oktober wird Dr. Peter Krüger Teil der neuen Kinder- und Familienpraxis sein, die sich übergangsweise im Mehrgenerationenhaus (MGH) e...
17. April 2021
Neunburg v. W./Diendorf.  Am Freitagnachmittag ereignete sich in einem Waldstück bei Diendorf ein Arbeitsunfall. Ein 70-Jähriger wollte zusammen mit seiner Ehefrau einen Baum fällen. ...
17. April 2021
Oberviechtach. Am Samstag kam es in den frühen Morgenstunden aus bisher nicht geklärter Ursache zu einem Wohnhausbrand in Oberviechtach. Dabei kam nach Mitteilung der Polizei die 83-jährige Bewohnerin ums Leben....
16. April 2021
Mit 36 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.416. Das entspricht heute exakt fünf Prozent der Landkreisbevölkerung. Damit wurde bei jedem 20. Landkreisbewohner eine Infektion nachgewiesen. Dass die Dunkelziffer um ei...
16. April 2021
„Mit ihr wird ein Stück Bodenwöhr zu Grabe getragen." Treffender konnte es Pfarrer Johann Trescher bei der Trauerfeier am Donnerstagnachmittag in der Pfarrkirche St. Barbara es nicht formulieren, als er die wichtigsten Stationen von Inge Jacob beschr...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...
09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...

Für Sie ausgewählt