Verdächtiges Ansprechen eines Kindes im Bereich Kümmersbruck geklärt

Symbolbild: (c) Thommy Weiß, pixelio.de

Mit dem Pressebericht vom Sonntag, den 22.01.17, wurde durch die PI Amberg mitgeteilt, dass ein 7-jähriger Schüler am Donnerstag, den 19.01.17, gegen 07:30 Uhr, auf seinem Schulweg zur Grundschule in Kümmersbruck durch eine unbekannte männliche Person angesprochen und gefragt wurde, ob er ihn mitnehmen und zur Schule fahren solle.

Nachdem der 7-Jährige dies verneinte und seinen Weg zur Schule fortsetzte, entfernte sich der Mann mit seinem Wagen wieder. Aufgrund dieser Veröffentlichung in der örtlichen Presse meldete sich am Dienstag, den 24.01.17, in den Morgenstunden, ein älterer Mann aus Kümmersbruck bei der PI Amberg und teilte mit, dass es sich bei dem gesuchten Mann vermutlich um ihn handeln dürfte. Der Mann gab an, dass er zur
veröffentlichten Uhrzeit ein Kind, in dessen weiterer Nachbarschaft er wohne und das er auch augenscheinlich kenne, tatsächlich gefragt habe, ob er es zur Schule fahren könne.

Hintergrund der Frage seien die Witterungsverhältnisse, insbesondere die Minustemperaturen, gewesen. Der ältere Mann gab zudem an, dass er nicht geglaubt hätte, durch seine „gut gemeinte“ Frage, polizeiliche Ermittlungen auszulösen.

Nachdem sich die Angaben des Mannes und des Kindes deckten, wurden sowohl die Eltern des 7-jährigen Schülers als auch die Grundschule Kümmersbruck über den Ermittlungsausgang in Kenntnis gesetzt.