Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer schwerstverletzten Person

Bild: (c) by_angelina-strbel_pixelio.png - Heute, den 17.02.2016, gegen 06:45 Uhr, befuhr ein, 58-jähriger Lkw-Fahrer, mit einem Sattelzug, die A93 in Fahrtrichtung Norden. Zwischen den Anschlußstellen Teublitz und Schwandorf-Süd geriet er, aus noch nicht geklärter Ursache, ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und blieb, mit dem Heck der Zugmaschine, unter der Schutzplanke stecken.

Der Sattelauflieger blockierte die linke Fahrspur. Ein 18-Jähriger, der mit seinem Pkw Peugeot etwas später die A93 in die gleiche Richtung fuhr, prallte danach gegen das Heck des Aufliegers. Er und sein ebenfalls 18-jähriger Beifahrer mussten durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Der Beifahrer wurde schwerstverletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Regensburger Klinik geflogen werden. Der Fahrer wurde schwerverletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine weitere Regensburger Klinik gebracht werden. Der Fahrer des Lkw wurde nicht verletzt. Der Pkw wurde durch den Unfall total beschädigt, Schadenshöhe ca. 2.000,- €. Am Heck des Aufliegers entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000,- €. An der Zugmaschine, am vorderen Teil des Aufliegers und an der Mittelschutzplanke entstand durch den vorangegangenen Unfall ein Sachschaden in ca. 30.000,- €.

An der Unfallstelle wurde die Polizei durch die Feuerwehren Teublitz, Meßnerskreith, Ponholz und Regenstauf unterstützt. Durch diese wurden Bergungs- und Absicherungsmaßnahmen, sowie die Ausleitung an der AS Teublitz durchgeführt. Die BAB war in der Zeit von 07:00 Uhr bis 11:00 Uhr total gesperrt.

Zur Klärung der Unfallursachen und des zeitlichen Abstandes, zwischen den beiden Unfällen, wurde durch die Staatsanwaltschaft Amberg ein Gutachter an die Unfallstelle bestellt.

Zeugen der Unfälle werden gebeten sich bei der Autobahnpolizei Schwandorf zu melden.