class-5120412_1280

Kreis Schwandorf. Derzeit schaut fast jeder auf die Ampel oder auf helle/dunklere Rottöne und versucht sich ein Bild zu machen, was das für den eigenen Alltag bedeutet. Auch die Volkshochschulen haben die Situation im Blick; tagesgenau und auf die Kommastelle exakt ist den Verantwortlichen bewusst, dass die Situation sich jeden Tag etwas anders darstellt. Der Landkreis Schwandorf hat die Marke von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner knapp gerissen, die Infektionszahlen steigen weiter.


Von einer erneuten Schließung wie Mitte März sind die Volkshochschulen trotzdem weit entfernt. Der bayerische Volkshochschulverband hat in seinen Empfehlungen deutlich gemacht, dass die Maßnahmen, wie sie bisher gelten, Abstand, Mundschutz, Lüften, Hygiene, geeignet sind, den Unterricht weiter stattfinden lassen zu können. Es bleibt natürlich jedem einzelnen Kursteilnehmer unbenommen, sein eigenes Risiko anders einzuschätzen, gerade wenn es Vorerkrankungen gibt.

Die Empfehlungen aus dem Bayerischen Volkshochschulverband, die ganz Bayern, auch die "Hotspots", im Blick haben, sehen die Sicherheit nach wie vor gewährleistet.

Die VHS ist bemüht, alle Sicherheitsstandards zu erfüllen, dem oft freiberuflichen Kursleiter seine Einkommensquelle zu sichern und das Bildungsangebot für alle aufrecht zu erhalten. Allerdings wird es mit Blick auf die Kursteilnehmerzahlen, die sich aufgrund der Anpassung an die Raumgröße bereits an der Grenze der Rentabilität der Kurse bewegen, für die Volkshochschulen zunehmend schwieriger, kulant auf Stornierungen zu reagieren. Anders ausgedrückt: bei Kursen, die mit sieben Teilnehmern die Kosten des Honorars und der Raummiete erbringen, kann die Absage eines Teilnehmers den Kurs in finanzielle Schieflage bringen und womöglich zum kompletten Ausfall führen.

Die Volkshochschulen halten den Kurs, beobachten die Lage, achten darauf, dass in jedem einzelnen Kursraum Abstand und Hygiene möglich sind - und sie feilen am Programm für das kommende Semester. Denn auch das gehört zur Verlässlichkeit der Volkshochschulen: ideenreich zu entwickeln, was die Gesellschaft braucht.