Viel Spaß bei Brautschau im Irrenhaus

Süssenbach. Attraktiver Bauer, großer Grundbesitz, einsam und gottesfürchtig, sucht nette Dame jüngeren Alters zwecks baldiger Verlobung: Mit dieser Anzeige beginnt die „Brautschau im Irrenhaus“ der Theatergruppe der KLJB Süssenbach. Am Ostermontag wurde Premiere gefeiert, zuerst beim Senioren- und Familiennachmittag und anschließend am Abend vor einem vollbesetzten Saal im Gasthaus Eder in Mainsbauern.

Thomas Solleder, der Vorstand der KLJB Süssenbach, begrüßte die Zuschauer, sowie die Ehrengäste und die Vereinsabordnungen. Das Stück beginnt mit dem Huberbauer und seiner Frau, die keine besonders gute Meinung von ihrem Sohn haben. Also beschließt der Bauer im Alleingang eine Hochzeitsanzeige für den Sohnemann aufzugeben, was dazu führt, dass der Titel des Stücks „Brautschau im Irrenhaus“ durchaus angemessen ist. Es kommt zu zahlreichen Irrtümern, Polizeiermittlungen und viele interessante Persönlichkeiten treffen aufeinander. Aber am Ende des Bauernschwanks in drei Akten von Manfred Bogner wird nicht nur der Bauer fündig.

Abschließend stellte Thomas Solleder die Darsteller vor, denen vom Publikum mit großem Applaus für den unterhaltsamen Abend gedankt wurde. Ein weiterer Dank ging an Regisseur Thomas Buchhauser, Souffleuse Michaela Baumer und Julia Solleder, zuständig für die Maske sowie die Familie Eder für die Nutzung des Saals. Noch zwei Mal wird gespielt am Freitag, den 6. April und Samstag, den 7. April.