Anzeige
Karola_Tamm Karola Tamm. Bild: Fabian Kaiser

Vom Praktikant zur Einrichtungsleitung? ErzieherIn bei den Johannitern

3 Minuten Lesezeit (518 Worte)
Empfohlen 

Ostbayern. Wenn Karola Tamm morgens um 7 Uhr schon die ersten strahlenden Kinderaugen sind, weiß sie, dass sie ihren Traumberuf ausübt. Die 30-jährige ist Einrichtungsleitung im Johanniter-Kinderhaus „Purzelbaum" im Regensburger Stadtteil Brandlberg. Dass sie die Kinder begleiten, fördern und dadurch einen Beitrag zu ihrer Entwicklung leisten kann, macht für sie die Arbeit aus.


Mit den Johannitern hat sie einen Arbeitgeber gefunden, bei dem sie nicht nur ihren Traumjob ausüben kann, sondern der ihr auch noch andere Vorteile bietet. „Die Johanniter haben sehr viele Kindereinrichtungen. Dadurch sind sie nicht nur ein erfahrener Träger, sondern haben auch noch ein großes Netzwerk, von dem wir als Leitungen profitieren können", so Karola Tamm, „wir können uns gegenseitig Tipps und Hilfestellungen geben. Das ist gerade für neue Mitarbeiter eine große Erleichterung." Die Johanniter bieten ihren ErzieherInnen außerdem eine große Auswahl an Fortbildungen an, die Karola Tamm und ihre Kolleginnen sehr gerne nutzen, um sich weiterzubilden.

Dieses Angebot der Johanniter schätzt auch Tamms Kollegin Nadine Reichold. Sie ist Einrichtungsleitung im Johanniter-Kinderhaus „Hl. Raphael" in Roding-Mitterdorf. Im breit gefächerten Fortbildungskatalog findet sich für jeden Mitarbeiter und für jede Mitarbeiterin im Kinderhaus das richtige. „Wenn man möchte, kann man auch fünf Fortbildungen im Jahr machen", freut sich Nadine Reichold. Sie zählt außerdem die guten Aufstiegsmöglichkeiten zu den Vorteilen der Johanniter. Vom Praktikant zur Einrichtungsleitung? Keine Seltenheit bei den Johannitern!

Sowohl Karola Tamm als auch Nadine Reichold fühlen sich bei ihrem Arbeitgeber bestens aufgehoben. „Bei Problemen und Sorgen kann ich mich immer an zuverlässige Ansprechpartner wenden und bekomme sofort Rat und Unterstützung", so Reichold. „Man ist Teil einer großen Familie", beschreibt es Karola Tamm, „der Zusammenhalt geht über die eigene Einrichtung hinaus."

Spielen, Basteln und Singen – mit diesen Tätigkeiten verbindet man oft den Erzieher-Beruf, aber die Aufgaben gehen weit darüber hinaus. Jede Johanniter-Kindereinrichtung hat einen eigenen pädagogischen Schwerpunkt, im Kinderhaus Brandlberg lautet er „Fit von Anfang an" in Roding-Mitterdorf ist es die Philosophie nach Kneipp. Für diesen Schwerpunkt muss das Konzept geplant und Projekte entwickelt werden. Hinzu kommen, Elternarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, die Planung von Festen und vieles mehr.

Im Erzieher-Beruf findet man vor allem eines: Abwechslung. Denn kein Tag ist wie der andere, man erlebt ehrliche und unvergessliche Momente mit den Kindern, aber auch Herausforderungen die zusammen gemeistert werden. Wenn die Kinder gerne in die Einrichtung kommen und sich wohlfühlen sind Karola Tamm und Nadine Reichhold glücklich. Auch die Dankbarkeit und die Wertschätzung, die sie von Kindern und Eltern zurückbekommen, bestätigen sie jeden Tag wieder, den richtigen Beruf gewählt zu haben – und das alles bei einem Arbeitgeber, auf den sie sich verlassen können.

Als ErzieherIn bei den Johannitern übt man einen abwechslungsreichen, sozialen und krisensicheren Beruf aus. Neben zahlreichen Fortbildungen bieten die Johanniter eine attraktive Vergütung mit 13. Monatsgehalt, Aufstiegsmöglichkeiten, betriebliche Altersvorsorge, Kinderzulage und guten Übernahmechancen nach der Ausbildung.

Für Berufseinsteiger bieten die Johanniter eine besondere Ausbildung im Optiprax-Modell.

Die Ausbildungszeit ist dabei im Gegensatz zur klassischen Erzieher-Ausbildung von fünf auf drei Jahre verkürzt. Außerdem verläuft sie dual, d.h. einen Teil ihres Karriereeinstiegs machen die zukünftigen ErzieherInnen in verschiedenen Kindereinrichtungen der Johanniter in ganz Ostbayern. Den theoretischen Input bekommen sie aus den jeweiligen Fachakademien vor Ort.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

10. April 2021
Die geplante Freiflächen-Photovoltaik-Anlage in Neuenschwand ruft breitgestreuten Unmut in der Bevölkerung hervor. Neben der Zerstörung des Lebensraums für Tiere, die dem Artenschutz unterliegen, macht dieser Leserbrief auch auf die Einschränkung des...
09. April 2021
Mit 61 Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.149. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Mittwoch bei 184,6 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI) heute bei...
09. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Eigentlich sollten in der letzten Sitzung des Stadtrates Maxhütte-Haidhof der Amtsperiode 1. Mai 2014 bis 30. April 2020, diese sollte am 24. April 2020 stattfinden, die ausscheidenden Mitglieder des Stadtrates verabschiedet werden....
09. April 2021
Nittenau. Das Bayerische Rote Kreuz bietet am 11. April von 9 bis 11 Uhr kostenlose Antigen-Schnelltestungen in der Regentalhalle in Nittenau an. Dadurch ist eine wohnortnahe Testung möglich. ...
08. April 2021
Maxhütte-Haidhof. Für Maxhütter Seniorinnen und Senioren, die nicht mobil sind, gibt es ab 15. April 2021 einen Shuttle-Service zum Impfzentrum in die Außenstelle Stadthalle Maxhütte-Haidhof. Organisiert wird der Transport von der Stadt Maxhütte-Haid...
08. April 2021
Landkreis Schwandorf. Mit 89 Fällen am Mittwoch steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 7.088. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Dienstag bei 172,4 lag, liegt laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. April 2021
Amberg. In der Stadt Amberg lag der 7-Tage-Inzidenzwert laut Robert Koch-Institut am heutigen Freitag, 9. April 2021, bei 144,5 und damit über der entscheidenden Marke von 100 Coronavirus-Infizierten pro 100.000 Einwohner. ...
08. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstagmittag wurde es offiziell. Per Pressemitteilung verkündeten Finanz- und Heimatminister Albert Füracker und sein Kabinettskollege, Kultusminister Michael Piazolo, die Entscheidung, dass am Standort Sulzbach-Rosenberg ein...
25. März 2021
Hirschau. Am Donnerstag Mittag (25.03.2021, 12:50 Uhr) ereignete sich folgenschwerer Unfall, der bei Beachtung der vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen nicht passieren hätte dürfen. Auf der B14 aus Richtung Gebenbach und weiter ostwärts unterwegs war e...
23. März 2021
Sulzbach-Rosenberg. Eine der aktuell größten Investitionen des Landkreises geht auf die Zielgerade: An der Walter-Höllerer-Realschule in Sulzbach-Rosenberg begannen im Februar 2019 umfassende Arbeiten zu einer kompletten Generalsanierung des Hauptgeb...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Nach dem Totalausfall im vergangenen Jahr für die Strecke Ehenfeld-Neukirchen sieht es momentan auch schlecht aus für 2021: Der 36. Landkreislauf in Ambrg-Sulzbach am 8. Mai mit Startort Ehenfeld und Ziel in Traßlberg finde...
19. März 2021
Amberg-Sulzbach. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Amberg-Sulzbach lag laut Robert Koch-Institut am Freitag (19.3.) bei 214,5 und damit weit über der entscheidenden Marke von 100, wie das Landratsamt am Vormittag mitteilt. Dies wirkt sic...

Für Sie ausgewählt