Anzeige
Wackersdorf-Gemeinderat2 Der Wackersdorfer Gemeinderat tagte am Mittwoch in der Sporthalle und verabschiedete den Haushalt 2020.

Wackersdorf: Starke Haushaltszahlen trotz Krise

3 Minuten Lesezeit (560 Worte)
Empfohlen 

Wackersdorf. Die Corona-Krise hat vorerst keine Auswirkungen auf den Haushalt der Gemeinde Wackersdorf. „Wir müssen aber die weitere Entwicklung abwarten und die Zahlen eventuell anpassen", war sich zweiter Bürgermeister Thomas Neidl bei der Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch in der Sporthalle bewusst. Einstimmig verabschiedete das Gremium den Etat 2020 mit einem Volumen von 35,5 Millionen Euro (plus 2,8 Millionen).

Anzeige

Erster Bürgermeister Thomas Falter hatte sich entschuldigt. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme", ließ er den Kollegen im Gemeinderat schriftlich mitteilen. Sein Stellvertreter Thomas Neidl stellte die Eckdaten des neuen Haushaltsplans vor, der im Verwaltungshaushalt 24,2 und im Vermögenshaushalt 11,3 Millionen Euro vorsieht. Die Personalkosten steigen um 310 000 auf 3,7 Millionen Euro. Die Aufwendungen für die Kindergärten (581 000), das Freibad (445 000) und das Bestattungswesen (67 000) erreichen das Niveau des vergangenen Jahres.


Anzeige

Die Gewerbesteuereinnahmen betrugen 2019 zwölf Millionen Euro und lagen damit um 1,5 Millionen über den Erwartungen. In diesem Jahr rechnet Kämmerer Daniel Fendl mit einem Gewerbesteueraufkommen von rund zehn Millionen Euro. Damit werde sich die freie Finanzspanne von 2,4 auf 1,7 Millionen Euro reduzieren. Fendl geht davon aus, „dass auch Wackersdorf die Auswirkungen der aktuellen Krise im nächsten Jahr zu spüren bekommt". Deshalb müsse der Finanzausschuss Mitte des Jahres die Stellschrauben neu justieren. Der Kämmerer hat bereits jetzt Einsparpotenziale im Verwaltungshaushalt von 300 000 und im Vermögenshaushalt von 2,5 Millionen Euro eingeplant.

Zweiter Bürgermeister Thomas Neidl nannte mit dem Bau der Kindertagesstätte im Irlacher Weg (1,5 Millionen Euro), des Ärztehauses mit Parkdeck (1,2 Millionen siehe weiterer Artikel), der Feuerwache im Industriegebiet (zwei Millionen) sowie der Ertüchtigung der Tiefbrunnen (200 000) und der Ausgaben für die städtebaulichen ISEK-Planungen (400 000) die wichtigsten Projekte des Jahres. Für die Sanierung der Herbststraße sind eine Million Euro eingeplant. Die Kreisumlage belastet den Haushalt mit 5,8 Millionen Euro. „Alle Investitionen müssen in Zukunft unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten kalkuliert werden", ist sich Thomas Neidl bewusst. Den Anstieg auf über 6000 Arbeitsplätze wertet er als Beweis für den „großen Stellenwert des Wirtschaftsstandortes Wackersdorf", der mit seiner Steuerkraft (2 616 Euro je Einwohner) zu den Spitzenreitern in der Oberpfalz zähle. Die Gemeinde bekomme seit 1994 keine Schlüsselzuweisungen des Freistaates und sei seit 2006 schuldenfrei.

Die Fraktionssprecher lobten einmütig das „gut durchdachte, solide und zukunftsorientierte Zahlenwerk", das eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde sicherstelle. Günther Pronath (SPD) befürwortete die vom Bürgermeister vorgestellte Prioritätenliste der Investitionen und stellte die Planungen für eine neue Multifunktionshalle „ganz weit hinten an". Er plädierte vielmehr für Maßnahmen zur Verbesserung des Ökokontos, den Ausbau der Wärmeversorgung, die Umsetzung des Energiekonzeptes in der Schulstraße und die Ausweisung neuer Baugebiete.

Der Fraktionssprecher der Freien Wähler, Alfred Jäger, sieht sich angesichts des wirtschaftlichen Einbruchs in seiner jahrelangen Forderung nach einer „sparsamen und soliden Haushaltsführung" bestätigt. Um die steigenden Personalkosten in den Griff zu bekommen, soll bei Neueinstellungen in Zukunft der Gemeinderat gefragt werden. „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not". Mit diesem Sprichwort interpretierte CSU-Sprecher Helmut Kraus den „solide finanzierten Haushalt". Die Investitionen der Gemeinde in die Digitalisierung komme jetzt den vielen im Homeoffice tätigen Bürgern zugute.

Im Herbst will die Gemeinde mit dem Bau einer Feuerwache im Industriegebiet beginnen. Der Gemeinderat billigte am Mittwoch die Planungen des beauftragten Büros. Das Gebäude bietet Platz für drei Einsatzfahrzeuge und hat eine Nutzfläche von 700 Quadratmetern. Im Außenbereich entstehen 28 Pkw-Stellplätze für die Einsatzkräfte. Die Regierung bezuschusst das zwei Millionen Euro teure Projekt mit 180 000 Euro.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. Mai 2021
Die am Mittwoch, 12. Mai, für den Landkreis Schwandorf verfügten Lockerungen können bis auf Weiteres bestehen bleiben. Zur Erinnerung: Lockerungen sind möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt und müss...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. Bei einer Bildungsmesse geht es darum, zwanglos und barrierefrei zwischen Angeboten zu wählen, mehr über die Möglichkeiten zu erfahren, die zur Verfügung stehen, und sich in die Themen, die das eigene Interesse und die Neugier ...
15. Mai 2021
Kreis Schwandorf. BROTzeit ist die schönste Zeit! Dies kam einem in den Sinn, als aus dem Sandsteingebäude der Kreishandwerkerschaft am Charlottenhof der warme, würzige Duft von frischgebackenem Brot drang. Die jährliche Brot- und Semmelprüfung der B...
15. Mai 2021
Schwandorf. Noch vor Ende der geplanten Bauzeit konnte die Sanierung der Kreisstraße SAD 5 bei Ettmannsdorf fertiggestellt werden. Sie stellt eine wichtige Verbindung der Ortschaften Naabsiegenhofen, Gögglbach, Naabeck und Wiefelsdorf sowohl in Richt...
15. Mai 2021
Bodenwöhr. Am Freitag, nachmittags gegen 16.20 Uhr, wurde auf dem Grundstück einer Metallbaufirma im Industriegebiet in Bodenwöhr-Blechhammer durch den Firmeninhaber eine Zahnprothese aufgefunden. ...
14. Mai 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet folgendes: Als wir am Mittwoch weitreichende Lockerungen verfügt haben, lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, zuletzt bei 85,2. Nach 45 Fällen am Mittwoch stieg die Ge...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...
15. April 2021
Sulzbach-Rosenberg. Ein aufmerksamer Lokführer hat am Mittwoch, 14.04.2021, gg. 18.45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. ...

Ähnliche Artikel

01. Dezember 2018
Wackersdorf
Das Fest beginnt am 22. Oktober um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der Filialkirche Heselbach. Anschließend geht es zum Gasthaus Besenhardt. Dort wir...
29. April 2020
Region
Kreis Amberg-Sulzbach
Sulzbach-Rosenberg
{loadmodule mod_banners, Eigenanzeige Bauen und Wohnen} Landrat Richard Reisinger lobte in der Sitzung Kreiskämmerer Anton Weber für dessen Zahlenwerk. Er, so der Landkreischef, könne „den Haushalt be...
01. Dezember 2018
Wackersdorf
  Mit 99 von 100 möglichen Punkten ist Stefan Schumann der „Überflieger“. Der 24-jährige aus Mantel erhielt einen Scheck des „Gesamtverbandes der kuns...
01. Dezember 2018
Wackersdorf
Die Grundschritte und der Takt sind der Grundstock, ansonsten ist beim Boogie alles erwünscht und erlaubt. Das bewährte und erfahrene Trainerpaar Susa...
01. Dezember 2018
Wackersdorf
Er sieht in dieser zweimal jährlich stattfindenden Begrüßungsfeier „eine Wertschätzung für junge Familien“. Sie sei 2013 ein Kriterium dafür gewesen, ...
01. Dezember 2018
Steinberg am See
„Es war ein aufwendiges Projekt“, betonte Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl bei der offiziellen Übergabe am Dienstag. Der ...

Für Sie ausgewählt