9DA41926-1B18-4B28-AA03-496745C7C79C

Neutraubling. Da staunten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Neutraubling nicht schlecht, als kürzlich plötzlich 40 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter durch ihre Flure streiften. Zielstrebig liefen sie auf einen extra abgetrennten Flügel der Schule zu und verschwanden hinter der abgedunkelten Tür auf der groß „STOPP" stand. Was war da los?


Hinter dieser Tür fand an diesem Tag der Regionalwettbewerb der Schulsanitäter der Oberpfalz statt, in dem zehn Schulsanitätsdienste von verschiedenen Realschulen der Oberpfalz gegeneinander antraten. 

Auch die Gregor-von-Scherr Schule Neunburg vorm Wald war mit drei Schülerinnen und Schülern vertreten. Die Schulsanitätsgruppen sollten im Laufe des Tages nacheinander zehn verschiedene Stationen durchlaufen und situationsgerecht bewältigen.

Sehr schnell wurde deutlich, dass eine lange, aufwändige und sehr gute Organisation der Gastgeberschule Neutraubling hinter diesem Wettbewerb steckte. Als Schiedsrichter war zudem ein großes Team des Malteser Rettungsdienstes Regensburg vor Ort, das die einzelnen Stationen bewertete. Auch die eigenen Schulsanitäter*innen unterstützten den Wettkampf tatkräftig, betreuten die Stationen oder wurden fachmännisch geschminkt und mimten sehr überzeugend die verletzten Personen.

Der Wettkampf sollte daher auch als eine Art Fortbildung dienen, bei der die Schulsanitätsteams die Möglichkeit erhielten, viele verschiedene Situationen realitätsgetreu bewältigen zu müssen, um dann auf den Ernstfall noch besser vorbereitet zu sein.


So ging es für das GVS-Schulsanitätsteam zuerst gleich zu einem „Herzinfarkt" eines Lehrers, der zügig und fachgerecht versorgt werden musste. Nach diesem Auftakt wartete im Nebenzimmer bereits ein (kunst-)blutüberströmter Verletzter, der sich im Werkunterrichtversehentlich die Hand amputiert hatte und panisch durch den Raum lief. 


Die Neunburger Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter ließen sich jedoch nicht beirren und versorgten mit kühlem Kopf den Verletzten. An den darauffolgenden Stationen warteten unter anderemeindrucksvoll ein Fahrradunfall, ein Sturz von der Schulhaustreppe und eine Alkoholvergiftung auf die Schulsanitätsteams. Auch ihr theoretisches Wissen mussten sie an zwei Stationen unter Beweis stellen und unter der Aufsicht einer Notärztin der Malteser eine erfolgreiche Wiederbelebung an Übungspuppen durchführen.

Gestärkt von dem leckeren Mittagessen in der schön gestalteten Schulmensa, konnten die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter in einer abschließenden Gemeinschaftsübung unter Anleitung der Malteser ausprobieren, wie man fachgerecht mit einem Rollstuhl und Funkgeräten umgeht, bevor es dann zur heiß ersehnten Siegerehrung ging.

Neben den teilweise sehr routinierten Gegnern konnten sich die Neunburger Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Gregor-von-Scherr Schule gut behaupten und erreichten so in dem oberpfalzweiten Wettbewerb einen erfreulichen 8. Platz. Nach diesem erfahrungs- und übungsreichen Tag traten die Neunburger dann spätnachmittags erschöpft, aber stolz und glücklich den Heimweg an, die Taschen voll mit Süßigkeiten und den wohlverdienten Urkunden. (Laura Cabarth)