Wie wird denn die Tracht gemacht?

Wie wird denn die Tracht gemacht?

2 Minuten Lesezeit (431 Worte)

Ganz im Zeichen des Jahresthemas „Tracht im Blick“ fand am Sonntagnachmittag eine Trachtenwerkstatt und eine Trachtenmodenschau im Freilandmuseum Neusath-Perschen statt. In der Trachtenwerkstatt wurde gezeigt, wie Schmuck und Zubehör für die Tracht gefertigt wurden. Dies ging vom Klöppeln einer Methode mit der feine Spitzen hergestellt werden.

Ein wichtiger Bestandteil gerade der weiblichen Tracht ist der Schmuck. Die Besucher konnten sich ein Bild davon machen wie dieser gefertigt wird. Weiter wurde gezeigt wie die Strümpfe gestrickt werden, die vor allem zur Tracht des Mannes gehören. Es wurde auch gezeigt, wie die Stoffe entsprechend mit den verschiedenen Mustern bestickt werden. Bei der Fertigung der Trachten richteten sich die Frauen an historischen Vorlagen. Auf diese Art und Weise sind wieder viele alte Trachten, die bereits teilweise in Vergessenheit geraten sind zu neuem Leben erweckt worden.

Dieser Tag im Freilandmuseum zeigte nicht nur wie etwas gemacht wird, sondern was schon gemacht wurde. Denn in den vergangenen Wochen wurden in der Oberpfalz durch die Frauen Dirndln angefertigt. Diese zeigten sie im Rahmen einer Modenschau im Denkenbauernhof. Bei der Siedlergemeinschaft Waldthurn organisierte Erna Gollwitzer einen Kurs, die Frauen fertigten unter der Anleitung der Kursleiterin, Edeltraud Wild aus Gaistal Trachten an. In Amberg organisierte die Katholische Erwachsenen Bildung einen Kurs, verantwortlich war hier Birgit Sonntag. Angeleitet wurden sie ebenfalls von Edeltraud Wild.  Einen weiteren Kurs organisierte beim Heimat- und Trachtenverein Trisching, Maria Delling, dortige Kursleiterin war Birgit Ettl aus Piesenkofen. An vielen Abenden haben die Frauen ihre Dirndl gefertigt. Dabei haben sie sich alter Vorlagen bedient, oder einfach neuen Motiven.

Im Denkenbauernhof, wo nun an diesem Sonntagnachmittag die Modenschau stattfand, führte Hans Wax, stellvertretender Bezirksheimatpfleger, mit Musik und „Drumherum“ durch das Programm. Zunächst einmal hat er mit allen Teilnehmern gesungen und ihnen dann einiges interessantes berichtet über die Entstehung der Tracht. Bis zum Jahre 1800 gab es noch keine Trachten. Der Staat hat zwar den Menschen vorgeschrieben, wie sie sich zu kleiden hatten, entsprechend nach dem Stand. Diese Vorschriften fielen mit der französischen Revolution 1789. Ab da war es den Menschen frei gestellt, wie sie sich kleideten.

Regionale Unterschiede gab es schon immer. Der Staat förderte diese Bestrebungen. Die ersten Trachtenvereine wurden 1884 gegründet. In der Oberpfalz war es dann 1898 soweit. Nach diesem kurzen Einblick stellten die Kursleiterinnen dem interessierten Publikum die verschiedenen Dirndl vor. Es konnten Fragen gestellt werden zu den unterschiedlichen Kleidern. Die Bandbreite war von modern bis historisch. Für alle Teilnehmerinnen an den Kursen war es wichtig, dass sie ihr Dirndl selbst gemacht hatten. Keine leichte Aufgabe aber unter der fachmännischen Anleitung der jeweiligen Kursleiterinnen konnte sich das Ergebnis in jedem Fall sehen lassen.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

04. Dezember 2021
Region
Advertorial
Genießen
Wir machen anderen eine Freude und lassen es uns im Kreis der Familie gut gehen: Für viele sind die Weihnachtsfeiertage die schönste Zeit im Jahr. Doch nachhaltig ist das Fest meist noch nicht. Das kann aber auch anders gehen - und muss keinesfa...
21. November 2021
Regenstauf
Region
Advertorial
Genießen
Regenstauf. Wer einen Termin beim Regenstaufer Bürgermeister Schindler hat, muss an seiner Vorzimmerdame Silvia Bruckmüller vorbei. Sie koordiniert seine Termine, verfasst Schreiben für ihn, organisiert Treffen und Meetings, bucht Räumlichkeiten und ...
06. November 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Genießen
Bodenwöhr. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst: frischer, prickelnder Genuss steigert zu jeder Jahreszeit die Freude am Freizeitspaß. Diese Botschaft hat Fotograf Clemens Mayer in die zwölf Motive des Jacob Weissbierkalenders 2022 gepackt - und d...
20. Oktober 2021
Bodenwöhr
Region
Advertorial
Mobilität
Neuenschwand. Elektromobilität, eine Technologie, mit der sich längst auch die Betreiber von Autohäusern und Werkstätten beschäftigen. Einer von ihnen ist Jürgen Dietl, der seit Jahren seine Reparaturwerkstätte nebst Autohandel in Neuenschwand betrei...
16. Oktober 2021
Kreis Kelheim
Amberg
Kreis Amberg-Sulzbach
Kreis Cham
Kreis Regensburg
Regensburg
Kreis Schwandorf
Schwandorf
Region
Advertorial
Gesund leben
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...

04. Dezember 2021
Weiden
Region
Stellenmarkt
Bildung & Beruf
(ANZEIGE) Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) ist mit rund 960 Mitarbeitern eine mittelständisch strukturierte Gruppe im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Sie arbeitet in den fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logi...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige