Wirksame Suchtprävention: Wie man in der Schule für das Leben lernt

Im laufenden Schuljahr möchte der Suchtarbeitskreis unter Federführung des Gesundheitsamts erneut möglichst viele Schulen im Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg motivieren, am 3. Suchtpräventionswettbewerb teilzunehmen. Angesprochen sind alle Schulen von der Grundschule bis zu den Gymnasien und Berufsschulen.

Allein für die Region Amberg-Sulzbach werden hierfür von der Sieglinde-Nothacker-Stiftung Preise im Gesamtwert von 1.750 Euro bereitgestellt. Darüber hinaus ist es auch möglich, für anstehende Projekte bereits vorab finanzielle Unterstützung über die Stiftung zu erhalten. Es lohnt sich deshalb doppelt teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 18. Mai 2018.

Die Vorbeugung von Abhängigkeitserkrankungen passt zum Erziehungsauftrag der Schulen und kann sehr positive, nachhaltige Entwicklungen für das ganze spätere Leben der Schüler in Gang setzen. Günstig sind alle Schulaktivitäten, die die Lebenskompetenzen der Schülerinnen und Schüler und ihre Entwicklung zu starken Persönlichkeiten fördern. Gute Suchtprävention misst sich nicht an spektakulären Einzelaktionen oder abschreckenden Darstellungen von Sucht, sondern an zahlreichen, wiederkehrenden Anstößen im alltäglichen Leben, an positiven Vorbildern und besonders an förderlichen Beziehungen zu Kindern und Jugendlichen.

Gute Projekt sind nachhaltig angelegt und deren Erfolge bekannt und nachvollziehbar, wie bspw. die Teilnahme bei „Klasse 2000“, der „Nichtraucherwettbewerb „Be smart don´t start“, die „Lions-Quest-Programme“, die „PiT-Prävention im Team“ oder auch Suchtpräventionstage.

Wünschenswert ist eine Kombination aus konstruktiven Verhaltenstipps und der Steuerung von Rahmenbedingungen, z. B. durch alkoholfreie Schulfeste oder eine günstige Preisgestaltung für alkoholfreie Getränke.

Die Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.suchtinfo-oberpfalz.de. Weitere Informationen sowie eine Zusammenstellung empfehlenswerter suchtpräventiver Programme können beim Gesundheitsamt Amberg-Sulzbach bei Irene Hug abgefragt werden. Sie ist per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09621 / 39-676 erreichbar.