Anzeige
3B951C9B-2153-4CB0-842D-1CEF23EB2180 Die Partie am Westrand des Ortes entlang des Regen in südlicher Richtung. Hier enteht die Schutzmauer.

Zeitlarn: Neuer Fahrradweg und barrierefreie Bushaltestelle

3 Minuten Lesezeit (625 Worte)
Empfohlen 

Zeitlarn. Ein neuer Fahrradweg am Regenufer im Hauptort, der einen Mehrwert für die ganze Gemeinde darstellt, war ebenso Thema bei der letzten Zeitlarner Gemeinderatssitzung wie die immer konkreter werdenden Planungen für das Feuerwehrhaus in Regendorf. 

Das Landratsamt Regenburg hat den Plan für den Bauabschnitt 03 des Hochwasserschutzes Zeitlarn festgestellt. Entlang der technischen Anlagen wird ein „Deichverteidigungsweg" direkt an der Schutzmauer entlang entstehen. Wie bei allen derartigen Anlagen ist er für den Ernstfall, zur Instandhaltung und Pflege erforderlich. Einwände wurden nicht erhoben, die Planfeststellung ist rechtskräftig.

Beim Bau der Hochwasserschutzanlage besteht für die Gemeinde nun die Möglichkeit, diesen Weg auch als Fahrradweg zu nutzen. Für ein derartiges integriertes Radwegekonzept hat sich die Gemeindeverwaltung bereits während des Planverfahrens bemüht. 

Das Wasserwirtschaftsamt war damit einverstanden. Der Radweg würde demnach vom Anwesen Hauptstraße 2 entlang des Wenzenbachs bis zum Regen verlaufen. Entlang des Regens führt er nach Süden bis zum Anwesen Hauptstraße 60 und geht dann in die bisherige Linienführung über. „Das ist ein Mehrwert für die Sicherheit der Fußgänger, Rad- und Autofahrer auf der verkehrsreichen Hauptstraße, ein Mehrwert für das gesellschaftliche Leben im Dorf", betonte Bürgermeisterin Andrea Dobsch.

Der Deichverteidigungsweg wird in Schotterbauweise ausgeführt. „Für die Gemeinde entstehen dabei keine Mehrkosten", betonte die Rathauschefin, „es sei denn, wir wünschen eine andere Fahrbahndecke". „Vor allem stehen für die Anlieger keinerlei Mehrbelastungen an", fügte sie ausdrücklich an.

Der aktuelle, äußerst schmale Rad- und Fußweg entlang der Hauptstraße wird entlastet. Seine Breite variiert zwischen 2,42 Metern an der engsten und 3 Metern an der breitesten Stelle. Er quert sechsmal Einmündungen von Nebenstraßen und stellt ein hohes Gefahrenpotential dar. Es kam in der Vergangenheit mehrfach zu Unfällen vor allem an unübersichtlichen Stellen, wie am Eck der Gastwirtschaft Götzfried bei der Ausfahrt vom Netto-Supermarkt.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den Fahrradweg von der Hauptstraße auf den Deichverteidigungsweg zu verlegen und beauftragte die Verwaltung mit der Planung der Maßnahme.


Anzeige
Ernst Malerfachbetrieb
Die Bushaltestelle Ödenthaler Straße.

Barrierefreie Bushaltestelle Ödenthaler Straße wird begrüßt

Die CSU-Fraktion hatte einen Antrag auf behindertenkonformen Umbau gestellt. Dazu hat die Bauverwaltung Pläne ausgearbeitet und zur Stellungnahmeden Fachstellen vorgelegt. Das staatliche Bauamt Regensburg stimmte den vorgeschlagenen Umbaumaßnahmen am 21. Oktober zu. Die Kosten dafür und für die Unterhaltung der Anlage sind von der Gemeinde in vollem Umfang zu tragen. Darüber ist vor dem Umbau eine Vereinbarung mit dem Amt zu schließen.

Der Behindertenbeauftragte des Landkreises stimmte der Maßnahme mit Schreiben vom 15. Dezember ebenfalls zu. Er akzeptierte auch die Tatsache, dass die regelkonforme Mindesttiefe der Aufstellfläche nicht vollumfänglich eingehalten werden kann. Schließlich verlangte er, dass der endgültige Ausfertigungsplan zur Überprüfung und abschließenden Stellungnahme vorzulegen ist. „Dann könnten wir ja die gegenüberliegende Seite auch gleich mitmachen", warf spontan Otto Beer von der PWG ein.

Der Gemeinderat veranlasste die Verwaltung per Beschluss einstimmig, nunmehr ein geeignetes Planungsbüro mit den erforderlichen Planungsleistungen zu beauftragen und die weiteren Schritte einzuleiten.

Planungen für das Feuerwehr-Gerätehaus Regendorf nehmen konkrete Formen an.

Erster Kommandant Manfred Ühlin und Bautechniker Oliver Schild nahmen ausführlich Stellung zu dem vorgelegten Bedarfsplan über die Anzahl der Stellplätze und den Raumbedarf sowie über die Bauweise und Ausstattung des Gebäudes.

Der Gemeinderat nahm mit 18:0 Stimmen den Vorschlag der Verwaltung an. Danach soll nach den derzeit geltenden Regelwerken das Feuerwehrgerätehaus mit fünf Stellplätzen entstehen. Die erforderlichen Raumflächen sollen nach gleichen Grundlagen wie beim Gerätehaus der FF-Zeitlarn berechnet werden. Zu berücksichtigen sind die architektonischen Anforderungen sowie das neue Gebäudeenergiegesetz und der Baustoff „Holz". Es ist anzustreben, dass das Gebäude CO2-neutral errichtet wird. Der Ausbaustandard des Gebäudes und der technischen Anlagen muss sich in erster Linie nach den Bau- und Betriebskosten richten. Schließlich sind die vom Feuerwehrverein gewünschten Räumlichkeiten im Einklang mit der Gesamtprojekt zu gestalten, und die Mehrkosten vom Verein zu tragen. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

26. Februar 2021
Schwandorf. Nachdem ein 33-Jähriger bereits Ende vergangener Woche zwei Passanten in Schwandorf angegriffen hatte, gab es nun schon wieder Ärger mit dem Mann. Einer Mitteilung der Polizei nach belästigte er am frühen Donnerst...
25. Februar 2021
Kreis Schwandorf. Das "rettende Ufer", nämlich eine 7-Tages-Inzidenz von unter 100, verschwindet am Donnerstag weiter aus der Sicht im Landkreis Schwandorf. Mit 42 Fällen vom Mittwoch steigt die Gesamtzahl auf 4.840. Die Inzidenz wird von LGL und RKI...
25. Februar 2021
Schwandorf/Regensburg. Noch vor Saisonstart am 1. März  waren schon am vergangenen Wochenende viele Motorradfahrer unterwegs und es kam bereits zu mehreren schweren Unfällen. Die Johanniter liefern wichtige Tipps zum Verhalten bei Moto...
25. Februar 2021
Neunburg vorm Wald. Übertrittswillige SchülerInnen der vierten Klassen der Grundschulen und deren Eltern können sich ab sofort über das pädagogische Angebot der Realschule Neunburg auf der Homepage der Schule informieren. Ein Präsenztag, wie im Infor...
24. Februar 2021
Kreis Schwandorf. Es hatte sich in den letzten Tagen schon abgezeichnet: Schulen und Kitas im Kreis Schwandorf sind ab Donnerstag, 25. Februar, wieder zu. Zuvor waren 51 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Im Fokus haben die Behörden auch se...
24. Februar 2021
Kreis Schwandorf. "Der Spielraum für die Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten wurde zwar maximal ausgenutzt, aber wir haben eine Grenze erreicht, bei der verantwortungsbewusst gehandelt werden muss. Die Inzidenz ist deutlich von 110,2 auf 123,8...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. Februar 2021
Amberg-Sulzbach. Schulen und Kitas schließen ab dem 1. März wieder im Landkreis Ambrg-Sulzbach, wie das Landratsamt am Freitag mitteilt. Ab Montag gibt es eine Rückkehr zu Distanzunterricht und zur Notbetreuung in Kitas. Außerdem gilt ...
19. Februar 2021
Kreis Amberg-Sulzbach/StadtAmbrg. Im Landkreis Amberg-Sulzbach beginnt ab Montag, 22. Februar für Grundschüler, Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen, Real- und Mittelschulen sowie Kinder und Jugendliche der entsprechenden Stufen an Förders...
16. Februar 2021
UPDATE: Amberg. Wasser in Mengen - und vor allem da, wo es nichts zu suchen hat: Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen zum Stadtarchiv am Paulanerplatz ausrücken, da es dort zu einem Rohrbruch im Dachgeschoss gekommen war -&...
02. Februar 2021
Amberg. Nachdem die Seniorenheime in der Stadt Amberg bis dato weitestgehend verschont geblieben waren, hat sich das Coronavirus nun doch noch in einem der hier ansässigen Häuser ausgebreitet. Betroffen ist das Seniorenheim der Diakonie in der Hellst...
01. Februar 2021
Sulzbach-Rosenberg. Auf dem „Sulzbacher Kreuz" (Bundesstraße 85 / Bundesstraße 14) krachte es am Sonntagvormittag (31.01.2021) gegen 10.55 Uhr. Eine 42-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. ...
29. Januar 2021
Amberg-Sulzbach. Es läuft langsam in die richtige Richtung. Weniger neue COVID-19-Fälle in den vergangenen zwei Wochen meldet der Landkreis Amberg-Sulzbach. Im Folgenden die Details dazu....

Für Sie ausgewählt