Media_20190328_GirlsDay_DSC0481k Was erwartet junge Frauen, wenn sie vorhaben, in einen technischen Beruf zu starten? Im BMW Group Werk Regensburg gaben Auszubildende 30 Schülerinnen einen umfassenden Einblick. (c) by BMW Group/Dagmar Klages

Zum Girls‘ Day 2019 gaben die BMW Group Werke Schülerinnen Einblicke in technische Berufe der Automobilindustrie

1 Minuten Lesezeit (290 Worte)

​Regensburg/Landshut/Dingolfing. Die industrielle Fertigung bietet längst nicht nur für das vermeintlich „starke" Geschlechtinteressante Berufsperspektiven. Davon überzeugten sich am heutigen Donnerstag111 Schülerinnen, die beim Girls' Day der drei bayerischen Standorte der BMW Group in Regensburg, Dingolfing und Landshut mitgemacht haben.

Für viele Teilnehmerinnen bot der Schnuppertag die erste Berührung mit einem Industrieunternehmen. Aufmerksam verfolgten die Mädchen die inhaltlichen Ausführungen zu bestehenden Ausbildungsberufen sowie persönliche Erfahrungsberichte weiblicher Auszubildender. Die Ausbilderbetonten den Wert einer Berufsausbildung und zeigten Wege in eine berufliche Zukunft bei der BMW Group auf.


Anzeige

In Regensburg waren 30 Mädchen ganz praktisch unterwegs: Anhand eines Steckboards simulierten sie eine Fahrzeugbeleuchtung, gaben am 3D-Drucker individualisierte Objekte aus und programmierten Roboter mit unterschiedlicher Sensorik. Begleitet von Auszubildenden des Standorts erhielten sie zudem praxisnahe Einblicke in verschiedene Berufsalltage und konnten gezielt nachfragen. Einhelliges Fazit der Schülerinnen: Die Kategorie ‚Männerdomäne' ist mittlerweile Geschichte!

Das Aufbrechen von Geschlechterkategorien in der Berufswelt ist letztlich auch die Intention des bundesweiten Girls' Day. Seit dem Start 2001 haben teilnehmende Unternehmen rund 1,8 Mio. Plätze an diesem ‚Schnuppertag' für Schülerinnen bereitgestellt. Das kam gut an: VieleTeilnehmerinnen betrachten die Veranstaltung als wichtige Hilfestellung bei der späteren Wahl eines Lehrberufs.

Auch die BMW Group nimmt am Girls' Day die Chance wahr, Schülerinnen ein Spektrum an Berufen vorzustellen, die sie womöglich von selbst nicht in Betracht gezogen hätten.

„Wir bieten Frauen sehr gute Berufsperspektiven, deshalb möchten wir schon junge Schülerinnen für die Welt der Technikelektrisieren. Bei BMW stehen die großen Zukunftsthemen wie die Digitalisierung von Anfang an im Mittelpunkt – und wer könnte das Schülerinnen besser vermitteln als unsere Auszubildenden?" sagt Bernhard Brei, Leiter der Berufsausbildung bei BMW in Regensburg.

Das BMW Group Werk Regensburg hat die Bewerbungsfrist für den Ausbildungsstart im September 2019 bis zum 12. April verlängert. 

Weitere Informationen unter http://bmw.jobs/schueler


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige